Hilfe bei Kamerakauf

Candie

Candie

Beiträge
5
Hallo Zusammen!
Ich besitze seit einigen Jahren eine Canon 600d und habe mir ein Objektiv (70-200mm) dazu gekauft. Ich fotografiere bevorzugt Tiere. Überwiegend Hunde. Diese kann ich nur leider entweder bei sehr sehr guten Lichtverhältnissen oder in sitzenden/ liegenden Positionen fotografieren. Alles andere wird unscharf.
Nun möchte ich doch eine bessere / geeignetere Kamera haben.
Eine, dessen Autofokus viel schneller ist und die zum speichern der Bilder nicht ewig braucht. Meine Kamera blockiert oftmals nach 3-4 bildern weil sie mit dem speichern nicht hinterherkommt... das ist oft sehr ärgerlich.
Gerne würde ich bei Canon bleiben. Bin jedoch auch offen für andere Vorschläge.
Mein Budget geht bis 800€, schaue jedoch viel auf ebay Kleinanzeigen rum, da gibt es oft wenig genutzte Kameras, von daher bin ich auch für teurere Modelle erstmal offen.
Hättet ihr Empfehlungen für mich?
 
Zuletzt bearbeitet:
19.02.2020
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hilfe bei Kamerakauf . Dort wird jeder fündig!
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Hallo Candie,

fotografierst du deine Tiere drinnen und ohne Blitz? Die Teleobjektive sind häufig von der Lichtstärke her eingeschränkt. Das ist konstruktionsbedingt. Mein 80-200 hat z.B. maximal Blende f/4. Ich würde dir empfehlen (ob jetzt mit der alten oder neuen Kamera) mal eine Festbrennweite zu versuchen. In 50 mm gibt es für Canon kompatible oft schon recht günstig zu haben. Wenn du dann z.B. ein f/1.4 hast, dann kommt viel mehr Licht hinein.

Mit jeder vollen Blendstufe ca. 1.4 mal mehr Licht. Von Blende f/11 auf f/2 wären das z.B. 1.4 hoch 5 = 5,5 mal so viel Licht. Nur die Schärfentiefe nimmt mit weiter geöffneter Blende auch ab. Aber z.B. auf f/2.8 kann man super fotografieren. Die Verschlusszeit ist dann kurz und es wird scharf.
 
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Oh, mir ist noch etwas eingefallen, zur Speicherzeit.

Meine Kamera brauchte mit der "normalen" SD-Karte ca. 40 Sekunden um 30 Bilder aus dem Serienbildmodus (11 Bilder / Sekunde) zu speichern. Ich habe mir eine neue gekauft, jetzt sind es 18 Sekunden.

Bei der SD-Karte muss man immer gucken, wie schnell die beschrieben werden kann.
 
Candie

Candie

Beiträge
5
Hallo! Danke für deine Antwort.
Ne ich fotografiere gern draußen. Blitz nutze ich gar nicht..

D.h. das Objektiv ist eher ungeeignet? Ich habe natürlich noch das Standard Objekt von Canon was beim Body dabei war. Damit lässt sich nur nicht so schöne Schärfentiefe erzeugen..
 
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Wenn du ein 50 mm auf deiner Canon hättest und Blende f/2.8 wählst und 3 Meter von deinem Hund entfernt bist, dann hättest du einen Schärfebereich von 35,9 cm. Das heißt, wenn du seine Augen in den Fokus nimmst, dann wäre die Nase noch scharf, aber der Schwanz vielleicht schon nicht mehr.

Wenn du zu machst auf Blende f/5.6, hast du schon 72,6 cm, also knapp einen Meter. Aber, je nachdem wie viel ISO du einstellt, wir die Verschlusszeit wieder länger.

Schreib doch mal, mit wie viel ISO du fotografierst. Wenn du dein Tele auf 70 stellst, die Blende so auf 8 und ISO auf 800, dann müsstest du eigentlich scharfe Bilder machen können.

Kennst du den DMF Modus mit Peaking? Da kannst du den Fokus nachdem der Autofokus gestellt hat manuell nachschärfen und z.B. genau in die Augen legen.
 
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Und maximale Schärfentiefe hättest du mit der sog. förderlichen Blende. Ich selbst steh aber auf Bokeh, also Freistellen gegen gegen den Hintergrund. Wichtig bei Hunden ist (wie bei Menschen auch), dass der Fokus im Auge sitzt. Und ein Lichtpunkt im Auge ist gut. Das sehen die lebendiger aus.
 
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Ach so, ungeeignet ist das Objektiv auf keinen Fall. Nur, mit größerer Blendenzahl kommt weniger Licht rein. Dann muss entweder ISO hoch oder Verschlusszeit länger. Und wenn die Verschlusszeit zu lang wird, dann gibt es mitunter Bewegungsunschärfe.
 
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Das war jetzt vielleicht ein bisschen OT, aber ich denke mal nicht, dass das Problem hauptsächlich an deiner Kamera liegt. Und wenn du dir jetzt eine neue kaufst, und das Problem weiter besteht, dann bist du enttäuscht.
 
Candie

Candie

Beiträge
5
Kennst du den DMF Modus mit Peaking? Da kannst du den Fokus nachdem der Autofokus gestellt hat manuell nachschärfen und z.B. genau in die Augen legen.
Sorry aber kann ich so gar nichts anfangen... 🙈

naja das mit den ISO. Ich war jetzt schon länger raus beim Thema fotografieren. Oft mache ich alles auf Automatisch.
Mir ist die Kamera einfach zu lahm. Wenn ich bei unseren Hundesport Wettbewerben fotografiere, ist es sehr frustrierend wenn selbstbei strahlendem Sonnenschein kaum ein scharfes Bild bei ist, oder der Fokus völlig daneben liegt.
D.h.im Manuellen Modus zu fotografieren wäre besser? Ach herrje, ich habe zwar 2 Fotografie Kurse belegt, muss mich da aber wieder reinfummeln 🙈
 
Der Bü...

Der Bü...

Beiträge
617
Hej...

soweit ich weiß, ist die Sony Alpha 6500 eine der schnellsten APS-C Kameras (11Bilder/Sek) und bei Vollformat die Canon 1D (14Bilder/Sek). Beide brauchen dennoch Lichtstarke Objektive mit F2.8, doch dann bist du schon weit über deinem Budget.

Dann lieber doch erstmal in ein lichtstarkes Objektiv investieren, wie Sebi schon sagte. Das kannst du zur Not auch später auf einer neuen Kamera weiter verwenden.

Unser @HellWeichei hat hier mal etwas mit Hundesport gezeigt.
Hoopers Agility

Camera
RICOH IMAGING COMPANY, LTD. PENTAX K-1 Mark II

Lens
Tamron SP AF 70-200mm F2.8 Di LD [IF] Macro (A001)

Settings
200mm
f/3.2 1/1250 640ISO

In den Exifs sind viele wichtige Infos enthalten. Das Tamron 70-200 ist ein F2.8, eingestellt auf 200mm, 1/1250 bei ISO 640 und die Bilder sind Knackscharf.

Ich denke, da möchtest du hinkommen oder?

Was für ein Objektiv benutzt du denn?

Gruß, der Bü...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Vielleicht würde es dir schon helfen, wenn du den AF mal von Multi auf Mitte oder Spot umstellst. Sonst entscheidet nämlich die Kamera darüber was scharf sein soll. Und das muss nicht immer das sein, was du scharf stellen möchtest.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie
Sebi6000

Sebi6000

Beiträge
25
Nur mal so für dich als Beispiel, ich habe das gerade ausprobiert. Hier in Hamburg ist es schon recht dunkel und es hängen schwere Wolken am Himmel.

Wenn ich ISO 400 einstelle und Blende f/8, dann habe ich 1/6 Sekunde. Da entsteht aus der freien Hand Bewegungsunschärfe. Gehe ich auf ISO 1600 und Blende f/2.8, dann habe ich 1/640. Damit kann man locker auch sich bewegende Tiere ablichten.

Bei deinem schwarzen Hund muss man evtl. wegen ISO-Rauschen gucken (nur dunkle Stellen rauschen so richtig stark). Aber meine Kamera mach z.B. bei 1600 keine Probleme. Bisschen Filter und dann geht das.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie
Janni

Janni

Beiträge
8.392
Ein paar Beispielbilder würden hilfreich sein, dann könnte man anhand der EXIF´s auch Aussagen zu eventuellen Fehlern machen 😉
Oft findet man bei Einsteigern den Fehler hinter der Kamera, da wird eine neue Kamera kaum helfen 😎

...und Objektive mit 70-200mm gibt es unterschiedliche, wichtig ist für uns zu wissen mit welcher Blende, also hast Du ein 70-200mm mit Blende 2.8 oder mit Blende 4.0 ?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.372
Hallo Candie,
zusammengefasst wären dann die Hardware-Anforderungen für Dich:
-schnelle und ISO-feste Kamera
-möglichst lichtstarkes Teleobjektiv mit schnellem AF

Das gibt's praktisch von allen bekannten Herstellern.

Grüße

Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie
Renko

Renko

Beiträge
90
Letztens habe ich meinen Hund beim Spielen fotografiert. Das Objektiv ist eine 50 mm Festbrennweite, die Blende ist f/2.2 (Anfangsblende ist bei dem Objektiv 1.8). Bei ISO 1600 hatte ich eine Belichtungszeit von 1/1250. Wenn ich mir den überbelichteten Rasen ansehe, hätte ich die Blende ruhig weiter zumachen sollen. Eine Belichtung von 1/500 reicht locker, um einen Hund in Bewegung scharf darzustellen. Das könntest du also locker mit deinem Kit-Objektiv.
Ich habe die Fotos mit einer EOS 77D gemacht. Die werden inzwischen schon recht günstig. Das sind aber Einzelbilder, keine Reihenaufnahmen. Eigentlich muss man nur den Sucher vor das Auge halten, und die Gelegenheit abwarten. Gerade beim Agility weiß man ja, welche Bewegung gleich kommt.


IMG_9247.JPG


IMG_9287.JPG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie

Veganer

Beiträge
264
Ohne zu wissen welches 70-200 du hast, ist es zwar eigentlich witzlos Tipps zu geben, aber wenn du bei Canon bleiben möchtest, würde ich mir Mal die 7D oder 80D anschauen. Wenn die 7DII gebraucht im Budget liegt, dann natürlich die.

Entgegen meiner Vorredner, bin ich allerdings der Meinung, dass man bei rennenden/tobenden Hunden bei 1/500 nicht erwarten kann das es keine Bewegungsunschärfe gibt. Es sei denn, man will eine gewisse Dynamik reinbringen.

Ein Systemwechsel für 800€ mit Spitzen-AF wird nichts.

Gruß
Jörg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie
Candie

Candie

Beiträge
5
Huch, sorry für die mehrfachen Bilder, ist mit handy nicht so einfach.
Das ist das Objekt.
Ich liebäugel mit einer 7D mark II , wäre das nicht eine geeignete Kamera für mich?
 

Veganer

Beiträge
264
Ja klar, zusammen mit dem vorhandenen 70-200/4, sehe ich da keine Schwierigkeiten bei der "Hunde in Aktion" Fotografie.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Candie
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Digitalkamera Kaufberatung 10