Guter Farbfilm, Kleinbild

  • Autor des Themas S3NS3
  • Erstellungsdatum

S3NS3

Beiträge
254
Hallo!

Ich hab, neben der Minox, auch eine Zeiss IKON Contaflex Super B bekommen, mitsamt dem 115mm f4 Pro Tessar und dem standard 50mm f2.8 :p

Gecheckt, gelernt, Batterie gekauft, rumprobiert - klappte scheinbar! :)
Also im Urlaub schnell in einen Fotoladen und nach einem 35mm Film gefragt und einfach einen AGFA Vista Plus 200 genommen. Das 50 Jahre alte Teil funzt wirklich noch :daumen:

Faszinierend - und macht echt Spaß mit der wahnsinns Feinmechanik in dem Teil. Hänge unten noch ein paar Bilder an. Entwickelt von dm Drogerie.

Da wäre ich bei meiner Frage:
Die Auflösung ist etwas gering, das Detail auch nicht berauschend. Gescannt wurde von dm bei 1536x1024. Die Papierfotos sind auch ok aber nicht wie selbst gedruckte Digitalbilder, da fehlt einiges an Detail/Schärfe. Gibt es denn bessere Filme? Welche wären zu empfehlen?
Dabei gehts mir nicht nur um die Auflösung, auch Farben und Dynamik. Die Kodak Kodachrome und Ektachrome gibts ja nicht mehr.


Hier ein paar zeigbare ohne privat Personen drauf ;)

imm004_3A.jpg

imm020_19A.jpg

imm024_23A.jpg

imm026_25A.jpg

imm029_28A.jpg

imm035_34A.jpg
 
15.03.2014
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Guter Farbfilm, Kleinbild . Dort wird jeder fündig!
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.270
Hallo S3NS3,

ich kann Deine Frage nach einem guten Kleinbild-Film leider nicht mehr beantworten, weil ich seit 1999 keinen mehr belichtet habe und wohl auch nicht mehr werde.;)

Auch wenn ich glaube, dass es kaum noch Anstrengungen geben wird, die Photochmie zu verbessern oder die damals erreichte Qualität zu halten, wünsche ich viel Spaß mit der Nostalgie.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

Peter_M

Beiträge
2.988
Der Film ist total egal, leider gibt es kaum mehr die Möglichkeit das wirklich gut entwickeln zu lassen, ich hatte das schon in einem Thread angesprochen als ich mit meiner Voigtländer Messsucher fotografiert habe.
Die Bilder waren grauenhaft entwickelt.
 

six.tl

Guest
Die einfachen Farbfilme von Rossmann waren mal eine Empfehlung.

Ich habe bei Rossmann einen S/W Film entwickeln lassen bei dem ich mir eine CD mit JPG Dateien dazu bestellt habe.
Die JPG Dateien sind nur für den Hausgebrauch und keine vollwertigen Scans.
Man muss also, wenn nicht selber, professionell die Negative einscannen lassen.
 

leporinus

Beiträge
227
Gibt es denn bessere Filme? Welche wären zu empfehlen?
Dabei gehts mir nicht nur um die Auflösung, auch Farben und Dynamik. Die Kodak Kodachrome und Ektachrome gibts ja nicht mehr.
Hallo,

es gibt ja immer noch den Kodak Ektar 100. Das ist ein ganz moderner Film, der erst vor ein paar Jahren auf den Markt kam. Der Film hat eine hervorragender Auflösung und wurde von Kodak auf gute Scanbarkeit getrimmt.

Meine Erfahrung mit der Entwicklung von Farbfilmen im Großlabor ist so schlecht nicht, da der Farbprozess ja standartisiert ist. Leider kommen die Filme sehr häufig zerkratzt wieder (siehe Dein Bild mit dem Schiff).

Ansonsten ist der Flaschenhals definitiv die Digitalisierung. Den Scan aus dem Großlabor kannst Du vergessen. Preiswerte und gute gebrauchte Filmscanner gibt es nicht mehr. Die kosten heute gebraucht mehr, als der damalige Neupreis war. Vor ein paar Jahren hätte ich Dir noch ein paar Tips geben können. Die Zeit ist nun definitiv vorbei.

Viele Leute machen sehr gute Erfahrungen mit dem Abfotografieren der Negative mittels DSLR und Makroobjektiv. Das ist sicher ein sehr guter Weg, aber wäre nicht meiner. Da würde ich doch lieber gleich die Digitale Kamera zu Bilder machen nehmen.

Gruß Ingo
 

S3NS3

Beiträge
254
Na gut, ich meine das ja nicht so ernst und möchte nun nicht auf analog umsteigen. Aber es macht wirklich Spaß und ich werde sicherlich über die Zeit, so lang es noch möglich ist, den einen oder anderen Film durchziehen :daumen: Nur ich finde die Auflösung meiner Scans von dm jetzt sehr niedrig. Also selbst früher müsste die Auflösung des Negativs viel höher gewesen sein oder? Poster und Vergrößerungen gabs doch auch schon vor längerer Zeit? :)

Als nächstes werde ich mir mal einen Ektar 100 bestellen. Ich dachte den gibts nicht mehr, aber glaube den Ektachrome gibst nicht mehr?

Jedenfalls einfach mal probieren! Obs optisch viel ausmacht? Die Kamera ist ja nunmal wirklich alt :ausrufezeichen:

Das "einscannen" mit Makro ist eine gute Idee. Das probiere ich mal. Denke für eine "einmalige" Sache, nur um mal was zu probieren/erfahren, lohnt ein Scanner dann wohl eher nicht :p


Ich habe übrigens erst mit Digital mit dem Fotografieren angefangen. Irgendwann 199x mit einer Casio mit 1,2MPix. Grausame Bilder, zu heute so grausam :rolleyes: Aber Digital! Keine weiteren Kosten, ganzen Tag dauerknipsen und am Computer gucken können.
Und nun kann ich mir auch mal selbst ein "Bild" von der komplett verpassten analogen Fotografie machen :daumen:
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Der Ektachrome wurde leider aus dem Sortiment geworfen. Der Ektar 100 macht aber richtig Laune ... ein herrlicher Farbnegativ-Film !!!
 

S3NS3

Beiträge
254
Super! Dann werde ich mir davon ein paar ordern :daumen:
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Ja, man muss schon ein ordentlichen/teurer DIA-Scanner haben, um das Makro-Ablichten zu toppen! Und der ganze Ablauf ist mit der Knipse auch seeeeehr schnell !
 

six.tl

Guest
DIAS ist ja nun wieder anders zu benützen als die Filmstreifen
Der Canon 9000F hat ja diese Durchlichteinheit.
Wenn da der Film nicht Plan in der Halterung liegt ist das nicht sehr produktiv.
Vor allem bei 6x6 Negativen.
Bei Filmstreifen 24x36 nicht viel besser.
Dabei kommt es auch noch auf das Filmmaterial an.


Das Studio hier in der Nähe scannt mir die Negative auch ein und brennt diese auf CD.
Man kann zuvor am Leuchtisch mit Lupe die nötigen Aufnahmen heraussuchen.
Preiswert war dies glaube nicht, wenn ich nicht irre die Aufnahme je 3,00€.
Das geht dann wenn alle Aufnahmen wichtig sind ins Geld.

Man kann jetzt natürlich die 24x36mm Aufnahmen einzeln in einen Diarahmen einklinken, aber auch wieder zwischen Glas damit diese richtig Plan liegen.
Probiert habe ich dies aber noch nicht da bisher 6x6 angesagt war.
 

S3NS3

Beiträge
254
Ja ich probiere das einfach mal mit dem Makro. Robert, das sieht ja wirklich toll aus! Ganz andere Welt wie meine vom Großlabor auf die schnelle durch die Maschine gejagten. War aber sicherlich auch eine andere Kamera als mein Museumsstück :p
Ansonsten muss halt die CD vom Labor reichen. Ist ja nicht so ernst für mich. Ich habe ja noch meine Sony A7r die 36MPix klar darstellt und das direkt, kost nix, kein warten... die kann ich ja auch noch nehmen :D
 

six.tl

Guest
Hier mal Scans vom Fotolabor nebenan.

Die 03 2155-4 war nur zu einen kurzen Stopp im EMBB.
Mittag, hartes Sonnenlicht.
Rossmann Film 200 aus Dreierpack zu 2.65 €
Nikon F3 HP

66870001.jpg


66870002.jpg


66870003.jpg


66870004.jpg


analoge Grüße
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Der EKTAR 100 hat mich vom Dynamikumfang und der feinen Abstufung in Sättigung begeistert. Die Bilder werden sehr klar. Wenn ordentlich digitalisiert wird, ist es goiles Rohmaterial, um noch geringfügige Anpassungen vorzunehmen, welche dann zu sehr stimmigen Bildern führen. Mit richtig Dicker Scan-Hardware (Hasselblad/Heidelberg) kann dann das letzte Quäntchen aus dem Film gekitzelt werden ... und dann hat man Ausgangsmaterial, das extrem viel Spielraum für "extreme" Einstellungen in der EBV zulässt. Aber wer braucht das schon ...
 
bjoern_1980

bjoern_1980

Beiträge
12
Ich war letzten Sommer in Norwegen und hab mit dem Ektar 100 fotografiert. Ich kann mich den Kollegen nur anschließen - er ist bestens für Landschaftsaufnahmen geeignet und war sehr zufrieden. Leider hab ich keine digitalen Scans. Und nun ja die DM Entwicklungsqualität ist nicht gerade die beste. Versuchs mal in einem kleinem Fotolabor. Der Aufpreis lohnt sich allemal.
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen

Neueste Beiträge