Gegenlicht: Nagelprobe für die Linse

othello8

othello8

Beiträge
1.285
Werte Fotofreunde,

Heute wurde es ernst für mein neues Reisezoom, daß Tamron AF Aspherical XR LD (IF) 28-300mm 1:3.5-6.3 Macro (A06). Welch eine Bezeichnung. Die genaue Bezeichnung muß aber sein, da Tamron noch weitere 28-300mm Linsen gebaut hat, aber mit anderem Aufbau und Eigenschaften. Die Bilder entstanden heute mit meiner Sony SLT-A99 V bei mir zu Hause am Rhein.
Im Focus standen für mich heute die Gegenlichteigenschaften des Objektives. Hier geht es den Superzooms (und nicht nur denen...) oft an den Kragen. Bekanntes Beispiel ist das Minolta 28-135mm. Ansich eine ganz vorzügliche Linse. Aber bereits bei einem Sonneneinfall von 90 Grad produziert es heftiges Streulicht. Dies geht bis zur Unbrauchbarkeit der Bilder. Heute wollte ich sehen, wie sich das Tamron bei dieser Bewährungsprobe schlägt. Und wieder einmal überraschte mich das Objektiv sehr positiv! Die meisten Aufnahmen sind mit schräg von vorn eifallendem Licht bis hin zum direkten Gegenlicht entstanden.
Ich denke, daß dieses Superzoom eine heiße Empfehlung ist. Aber seht selbst:



Bild 1
rh1.jpg




Bild 2
rh2.jpg





Bild 3
rh3.jpg




Bild 4
rh4.jpg




Bild 5
rh5.jpg




Bild 6
rh6.jpg




Bild 7
rh11.jpg




Bild 8
rh7.jpg




Bild 9
rh8.jpg




Bild 10
rh9.jpg




Bild 11
rh10.jpg
 
dj69

dj69

Beiträge
4.716
Guten Morgen Dieter, das sind sehr stimmige und durch die Bank qualitativ hochwertige Bilder.
Schöne Farben und gute Ausarbeitung :)
Wenn Du es nicht geschrieben hättest, niemand käme hier auf die Idee hinter diesen Bildern ein "SuppenZoom" zu vermuten, also ich jedenfalls nicht.
Wieder ein sehr anschauliches Beispiel dafür, dass die Technik eben ein Werkzeug ist und ein gutes Bild kaum Rückschlüsse über die verwendeten Werkzeuge zulässt.
Klasse Linse, und dann noch für den Preis... ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: othello8

Gast10893

Guest
Hallo Dieter,

schöne Bilder! Freilich bei dieser Größe sind alle Bilder schön inkl. technisch. Auch aus heutigen Handys :)
Du fotografierst, wie ich festgestellt habe, überwiegend mit 28mm Brennweite und ich frage mich sehr oft warum die lange Zoome hast...? Kein 300mm Bild oder so was ä. ... He? ☺

Schöne Grüße,
Peter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: othello8
othello8

othello8

Beiträge
1.285
Hallo Peter,

schöne Bilder! Freilich bei dieser Größe sind alle Bilder schön inkl. technisch. Auch aus heutigen Handys :)

Es hat ja auch niemand gesagt, daß die heutigen Handy´s schöne Bilder machen. Aber versuche nur mal mit ihnen, wie die meisten Bilder hier, Gegenlichtaufnahmen zu machen, mit Licht schräg von vorn oder anderen schwierigen Aufnahmesituationen! Dann bemerkt man schon den Unterschied 😊 Ich sehe es stets an den Bildern meiner Frau.

Du fotografierst, wie ich festgestellt habe, überwiegend mit 28mm Brennweite und ich frage mich sehr oft warum die lange Zoome hast...? Kein 300mm Bild oder so was ä. ... He? ☺

Wenn man Landschaftsbilder macht ist man zwangsläufig primär im Weitwinkel unterwegs. Aber zu deiner Anmerkung möchte ich eine kurze Episode erzählen:
Bei meinem letzten Urlaub in der Rhön, war ich mit der A-99 und dem Tamron 2.8 24-70mm Objektiv unterwegs. Eine Spitzenlinse! Und just auf dieser Tour sah ich ein sehr seltenes Schwarzstorchpärchen an einem Teich. Ich habe mit 70mm einige Bilder gemacht. Aber auf ca. 500 Meter Distanz kannst Du dir vorstellen, daß die Ergebnisse dann eher zum Suchbild mutierten. In solchen Situationen ist man froh, wenn einem die Linse flexible Möglichkeiten bietet. Mit dem 28-300mm wären die Ergebnisse um Längen brauchbarer gewesen.....
Anderes Beispiel: Ausflug in ein altes Fachwerkstädtchen: Auch hier wird man aufgrund der räumlichen Enge meist Weitwinkel fotografieren. Allerdings erschließen sich viele wunderschöne Motivwelten mit dem Weitwinkel nicht. Gerade an Fachwerk finden sich oft ganz bezaubernde Details, die man nur mit einem Tele aussagekräftig festhalten kann. Mit einem Suppenzoom hat man, ohne Objektivwechsel, alles an Bord, um tolle Bilder zu machen.

Daher ist meine Erfahrung immer wieder die Gleiche. Ein Suppenzoom macht motivtechnisch immer die besseren Aufnahmen!!! Besser weil absolut flexibel! Denn die reinen labortechnischen Testergebnisse alleine haben noch nie ein gutes Foto gemacht!

Viele Grüße

Dieter
 
othello8

othello8

Beiträge
1.285
uten Morgen Dieter, das sind sehr stimmige und durch die Bank qualitativ hochwertige Bilder.
Schöne Farben und gute Ausarbeitung :)
Wenn Du es nicht geschrieben hättest, niemand käme hier auf die Idee hinter diesen Bildern ein "SuppenZoom" zu vermuten, also ich jedenfalls nicht.
Wieder ein sehr anschauliches Beispiel dafür, dass die Technik eben ein Werkzeug ist und ein gutes Bild kaum Rückschlüsse über die verwendeten Werkzeuge zulässt.
Klasse Linse, und dann noch für den Preis... ;)

Hallo Dirk,

lieben Dank für die Rückmeldung.
Wie ich eben Peter geschrieben habe, sind die Suppenzooms für mich immer eine Alternative. Gerade dann, wenn man für die möglichen Motive maximale Flexibilität möchte. Obwohl die hier genutze Linse bereits aus der analogen Fotozeit stammt, so erkenne ich, zumindest bei meinen Aufnahmen, erschreckend wenig Unterschiede zu einer Festbrennweite oder "kleineren" und vermeintlich deutlich wertigeren Zooms.
Die größten Einschränkungen bei diesen Linsen ist die Offenblendtauglichkeit, insbesondere an den Brennweitenenden und in den Bildecken. Durch die High-Iso Tauglichkeit unserer Kamera´s kommt diese Einschränkung nicht zum Tragen. Da man selbst bei Iso 1600 keine sichtbaren Bildkompromisse eingehen muß, so bin ich stets in der Lage das Objektiv soweit abzublenden, daß man hervorragende Bildergebnisse erzielen kann.
Wenn ich also fotomäßig unterwegs bin und mir alle Möglichkeiten für ein geiles Motiv offen halten will, ist man mit einem großen Zoom bestens bedient. Wenn ich aber zum Beispiel eine Hochzeit fotografiere, nehme ich natürlich lieber das Tamron 2.8 24-70. Bei einem solchen Anlaß komme ich kaum zu der Notwendigkeit einen solch großen Brennweitenbereich zu benötigen.

Viele Grüße

Dieter
 
Peter.

Peter.

Beiträge
282
Hallo Dieter

Schöne Fotos macht dein neues Objektiv, gibt es das auch für Vollformat (Nikon)?

Was mich echt interessieren würde wie damit eine Mondaufnahme aussieht, wäre das mal möglich.

Liebe Grüße
Peter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: othello8
dj69

dj69

Beiträge
4.716
Wenn ich also fotomäßig unterwegs bin und mir alle Möglichkeiten für ein geiles Motiv offen halten will, ist man mit einem großen Zoom bestens bedient.
Absolut :)
Außerdem minimiert ein Zoom auch die Schlepperei der "vielen" Festbrennweiten. Mache ich auch so. Gerade wenn ich unterwegs bin. Allerdings kann ich mir dann 2 FBs nicht verkneifen, das 23/1.4 und das 9mm Laowa sind immer dabei :D
Wenn ich aber zum Beispiel eine Hochzeit fotografiere, nehme ich natürlich lieber das Tamron 2.8 24-70.
Da habe ich dann sogar 2 Kameras mit synchron laufender Uhr und zwei verschiedenen FBs dabei :) oder alternativ eine mit dem 16-55/2.8 und die andere mit einer sehr lichtstarken FB.

Weiterhin viel Spaß mit dem Objektiv :) ich überlege mir auch für den nächsten Urlaub das XF18-135 anzuschaffen. Mal sehen ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: othello8
othello8

othello8

Beiträge
1.285
Schöne Fotos macht dein neues Objektiv, gibt es das auch für Vollformat (Nikon)?

Was mich echt interessieren würde wie damit eine Mondaufnahme aussieht, wäre das mal möglich.

Hallo Peter,

Danke erst einmal für die Rückmeldung!
Das Objektiv ist ein Vollformatobjektiv und ich nutze es an der Sony SLT-A99, der Sony A7 und der Sony A7 IIR. Das sind alles Vollformatkamera´s. Natürlich gibt es die Linse auch für Nikon.
Meine ersten Vollformatkamera´s waren die Nikon D-700 und D-800. Der Verkäufer der D-800 gab mir den Tip, ich solle unbedingt mal an der D-800 das Tamron Aspherical XR (IF) 28-200mm (Serie A03) ausprobieren. Es würde als Universalzoom an einer hochauflösenden Kamera wie der D-800 einen ganz hervorragenden Job machen. Ich habe dann die Linse für wenig Geld bei Ebay gekauft und war wirklich sehr zufrieden damit. Inzwischen bin ich zu Sony Vollformat gewechselt und habe das Objektiv auch in der Sonyvariante gekauft. Und war wieder sehr zufrieden mit den Bildergebnissen.
Hier im Forum hat unser Klaus dann irgendwann begeistert von der 28-300mm Variante geschrieben. Die habe ich dann auch bei Ebay Kleinanzeigen fast geschenkt bekommen (!!!). Und mit dieser Optik sind dann diese Bilder entstanden.
Wie gesagt, das Tamron 28-300mm bekommst Du natürlich auch für Nikon Vollformat. Für ganz wenig Geld!

Viele Grüße

Dieter
 
othello8

othello8

Beiträge
1.285
Was mich echt interessieren würde wie damit eine Mondaufnahme aussieht, wäre das mal möglich.

Zu den Mondaufnahmen kann ich nichts sagen. Könnte mir aber vorstellen, daß eine lichtstärkere Linse da eher von Vorteil ist.
VG
Dieter
 
othello8

othello8

Beiträge
1.285
Hallo Dirk,

Allerdings kann ich mir dann 2 FBs nicht verkneifen, das 23/1.4 und das 9mm Laowa sind immer dabei :D

Klar, das macht Sinn. Wie wir ja immer wieder sehen, sind die Ultraweitwinkel gerade in der Natur ein Muß!

Außerdem minimiert ein Zoom auch die Schlepperei der "vielen" Festbrennweiten. Mache ich auch so. Gerade wenn ich unterwegs bin.
Neben den Gründen der Bequemlichkeit nervt mich bei häufigem Objektivwechsel noch eine ganz andere Sache. Ich weiß nicht ob ich mich besonders blöd anstelle. Aber häufiger Objektivwechsel in der Natur bei Wind und Wetter führt bei mir fast regelmäßig zu nerviger Sensorverschmutzung.

Was das 18-135mm betrifft, denke ich mir, daß das sicher eine gute Wahl ist 👍

Viele Grüße

Dieter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dj69

Gast10893

Guest
Hallo Dieter,

freilich, ganz klar, die Hauptsache ist, wenn du damit selber zufrieden bist!!!!!! 😇 😊

Grüße,
Peter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: othello8

kris-kelvin

Beiträge
502
Hallo Dieter,
wenn auch nicht Deine bevorzugte Einstellung, aber wie macht sich das Objektiv im Telebereich ?
Allen einen schönen Sonntag 🍰
 
GD7

GD7

Beiträge
1.267
Ich habe vor 15 Jahren mit einem Superzoom (18-200) an der Canon 350D angefangen und es hat mich lange Zeit erfreut.
Dann fing ich an in Foren herumzustöbern und habe mich gewundert, was andere mit Festbrennweiten hinbekommen haben, wo ich mit meinem Zoomobjektiv nicht mithalten konnte.
Weil die Lichtstärke mit dem Zoomobjektiv, oft nicht gegeben war,
weil das Bokeh nicht mithalten konnte und auch die Schärfe nicht so gut war.

15 Jahre später kann ich sagen, dass mir Festbrennweiten viel mehr Spaß machen. Die paar Bilder wo ich eventuell noch etwas näher herangezoomt hätte, gleiche ich mit dem Bildausschnitt aus, was bei den hohen Auflösungen der heuten Kameras kein Problem mehr ist.
Dafür habe ich aber die Freude an den Bildqualitäten meiner drei Festbrennweiten, und genau diese Freude macht für mich das Hobby Fotografie aus.
Dass es hier und da nicht ganz so komfortabel ist, wie mit einer Zoomlinse,
wird bei mir, durch die Freude an der Bildqualität und an den erweiterten Möglichkeiten durch große Blenden, locker übertroffen.
Mein einziges Zoom, das Sony FE 70-200 2.8, macht natürlich auch Spass, wegen der noch relativ großen Blende.

Ansonten gilt natürlich, jeder fotografiert mit dem Equipment, das ihm persönlich Freude bereitet.
Ich wollte es nur nicht so stehen lassen, als ob mit einem Superzoom wirklich alles abgedeckt wäre, denn das ist es bei weitem nicht.
 
othello8

othello8

Beiträge
1.285
wenn auch nicht Deine bevorzugte Einstellung, aber wie macht sich das Objektiv im Telebereich ?
Allen einen schönen Sonntag 🍰

Vielen Dank!
Ich werde demnächst auch einige Aufnahmen machen, in denen der Telebereich wieder mehr zum Tragen kommt. Vielen Dank für die Anregung und
liebe Grüße
Dieter
 
othello8

othello8

Beiträge
1.285
Dafür habe ich aber die Freude an den Bildqualitäten meiner drei Festbrennweiten, und genau diese Freude macht für mich das Hobby Fotografie aus.

Genau das ist der Punkt. Die individuelle Freude an der Fotografie. Wenn man es grob zusammefaßt kann man sagen, daß ein gutes Foto durch zwei Komponenten bestimmt wird: Die bildtechnische Qualität und die Gestaltung des Motives. Du erfreust Dich an einem technisch-qualitativ höchstwertigen Bild, wozu man fast zwangsläufig eine Festbrennweite benötigt. Mein Schwerpunkt liegt hingegen in der Motivgestaltung mit maximaler Flexibilität. Zumal ich in guter analoger Tradition NIE Detailausschnitte mache, sondern IMMER das Bild größenmäßig so verwende, wie es aus der Kamera kommt.
Also, jedem das Seine. Es ist doch toll, daß unser Hobby diese Vielfalt zuläßt!
Viele Grüße
Dieter