Fuji Hunt C41 Erfahrungen?

Hückstädt

Beiträge
47
Moin,

hab noch eine Frage! Bezüglich des Fuji Hunt C41 Kits sind mir 5l als Chemie für meinen Tank zu viel als Lösung und ich würde deswegen immer 1l ansetzen. Hat wer Erfahrung mit dem Rest des Ansatzes, wie lang sich dieser hält unter Schutzgas. Und wieviele Film würdet ihr sagen lassen sich mit 1l dieses Entwicklers entwickeln? Bei Teternal wird ja 12-16 Filme angegeben. Erfahrung sagt mir 10-12. Ähnlich würde ich auch Fuji Hunt einschätzen! Wie sind eure Erfahrungen diesbezüglich.

LG Eric
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.950
Hallo Eric,

ich entwickele C41 (also Farbnegativfilme) gerade mit dieser Chemie.😊
Ich habe bisher immer 250ml angesetzt und darin jeweils 4 Filme entwickelt

Erfahrungen:

Die angesetzte Gebrauchslösung muss NICHT sofort aufgebraucht werden, sondern ist (mit Campinggas Schutzbegast) wochenlang haltbar (ich lagere die angesetzte Chemie im Kühlschrank bei 6 Grad Celsius).

Das günstigste Schutzgas ist eine einfache BUTAN-Stechkartusche in z.B. einer Lötlampe.

Die geöffneten Konzentrate sind SEHR LANGE (ebenfalls schutzbegast) haltbar. Im Netz finden sich Berichte, dass angebrochene Konzentrate mindestens zwei Jahre lang haltbar sein sollen .... wahrscheinlich sogar länger. Mein KIT ist jetzt ca. ein Jahr alt (also seit einem Jahr angebrochen) und zeigt keine Schwächen.

Tip zur Vermeidung aller Risiken:😊

Ich schmeiße die voll beleichteten Anschnitte aller Kleinbild Filme nie weg sondern hebe sie als Teststreifen auf.

Wenn die Qualität einer angesetzten Gebrauchslösung auch nur irgendwie infrage steht, entwickele ich immer zuerst einen Teststreifen (bei vollem Licht!!) in der zu testenden Chemie.

Ergibt sich für den Teststreifen die NORMALE Vollbelichtungsschwärzung, dann kann die Gebrauchslösung ohne Risiko für den Film Verwendung finden.
Kann keine brauchbare Dichte mehr auf den Teststreifen konstatiert werden, ist die Gebrauchslösung erschöpft und ein Neuansatz erforderlich.

Bei C41 Chemie verabschiedet sich IMMER der Entwickler ZUERST! Deswegen darf bei guter Schwärzung
davon ausgegengen werden, dass Bleichbad und Fixierbad dann auf jeden Fall auch in Ordnung sind.

Interessant wäre, ob Fuji Hunt auch bei Temperaturen unterhalb von 38 Grad verwendet werden kann????

Eben die Verwendbarkeit ab 20 Grad Celsius (natürlich mit stark verlängerten Zeiten) ist ja ein Riesenvorteil der COMPARD Chemie.
Fuji gibt für das HUNT-KIT keine LOW-TEMP Daten an, so dass mit genau 38 Grad Celsius gearbeitet werden sollte.

Wer die LABOR-Ausstattung hat, 38 Grad-C41 präzise durchzuführen, ist mit der Fuji Chemie IMHO
gut bedient .... insbesondere deshalb, weil sich beliebig kleine Mengen ansetzen lassen und so auch preiswert und sporadisch mal ein einziger Film entwickeln lässt, ohne dass große Mengen Chemie
ungenutzt bleiben.

Ergiebigkeit: Ich garantiere mindestens 4 Filme (36er KB oder 120er Rollfilme) auf je 250ml.

Grüße und ggfls. viel Spaß damit .....😊

Klaus

P.S. die Bildergebnisse damit sind einwandfrei ...... zuletzt noch HIER gezeigt:

Praktica FX2 / FX3 .... Kameraportrait
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hückstädt

Hückstädt

Beiträge
47
Das klingt doch gut! nimmst du die 250ml einmal und entsorgst du sie dann wieder?
Mein Plan wäre es 1l abzumischen, weil mein Jobo braucht 640ml bei Rotation und würde diese dann mehrfach nutzen. Nach deiner Rechnung sollte dann 1l für bis zu 16 Rollen Film reichen. Ich würde wahrscheinlich um sicher zu gehen auf 12-14 reduzieren. Die Temperatur würde ich im Mantelbad auf 38 Grad konstant halten.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.950
....nein, die angesetzte Chemie muss NICHT nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden sondern hält praktisch genau so lange, wie die CMPARD-DIGIBASE Chemie.
Wie ich ja oben schreibe .... mit Butangas vor dem Luftsauerstoff in den Flaschen schützen und möglichst kalt im Kühlschrank lagern .... natürlich NICHT einfrieren!

Der 250ml Ansatz eignet sich INSBESONDERE zur Verwendung in den AGFA-RONDINAX Tageslicht-Entwicklungstanks, die ich hier vorgestellt hatte:

Agfa RONDINAX Tageslicht-Entwicklungstanks .....

Dass sich diese uralten AGFA- Vorkriegs-Patente heute hervorragend zur C-41 Farbfilmentwicklung
eignen (eben auch im Mantelbad), hatte ich ja schon mehrfach geschrieben und empfohlen.

Wir können heute (bei geringen Kosten) eben auch mal NUR einen einzigen Farbfilm entwickeln, ohne Unmengen von Chemie zu verschwenden.
Dafür gibt es inzwischen mehrere gute Möglichkeiten.
Und nochmal ..... wer üblicherweise "nur" SW-Entwicklungs-Hardware zur Verfügung hat, kann bei beliebigen Prozesstemperaturen (ab 20 Grad) ohne Zusatzanschaffungen mit der DIGIBASE / COMPARD Chemie auch Farbfilme entwickeln ..... so einfach, wie noch nie!

Grüße und rettet Film! 😊

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hückstädt
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.950
Hier ein PDF mit den technischen Daten zum FUJI HUNT 5l KIT

https://kevinthephotographer.files.wordpress.com/2015/10/fuji-hunt-c41-instructions.pdf

Achtung FEHLER!!!

Leider hat sich in den Unterlagen ein Fehler eingeschlichen, den ich im letzten Moment noch bemerkt hatte!
Die Ansatzvorschriften für 250ml sind natürlich FALSCH!!!

Entwickler ist o.k.

Bleach natürlich nur 125ml Konzentrat und 125ml Wasser
FIX natürlich 50ml Konzentrat und 200ml Wasser


Leider wurden hier die Daten für den 500ml Ansatz versehentlich für den 250ml Ansatz übernommen!!!

Diesen Fehler am besten DICK auf dem Beipackzettel korrigiert überschreiben. 😊


Grüße und rettet Film

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Hückstädt

Beiträge
47
Dankeschön! So Datenblätter sind immer super um Infos und Sicherheit am Anfang zu gewinnen bei neuen Entwicklern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Klaus-R

Hückstädt

Beiträge
47
Müsste der FIX bei 250ml nicht 200ml Wasser und 50ml Konzentrat sein?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Klaus-R

Meisterknecht

Beiträge
56
Vielen Dank für die nützlichen Tipps! Ich habe hier auch noch ein 5l-Kit von Fuji herumliegen und habe auf den Gebrauch bislang verzichtet, weil ich Bedenken wegen der Haltbarkeit der angebrochenen Konzentrate hatte. Ein Tetenal 1l-Kit teile ich bislang in drei 333ml-Lösungen und verwende sie bis zu vier mal mit einem Jobo-Prozessor. Klappt hervorragend. Nun kann ich ohne Bedenken auch mal das Fuji-Kit anfassen. Danke nochmals. 🙏
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Klaus-R