Fremdobjektive an Olympus mFT Kamera. Wie?

  • Autor des Themas Lukcy
  • Erstellungsdatum

Lukcy

Beiträge
109
Hallo an alle, da bin ich nach langer Zeit mal wieder, ich hoffe, ihr seid immernoch so nett, wie vor einem Jahr ;)

Habe mir nun eine Olympus Pen pm1 für 250 Euro bestellt, ich glaube, das ist ein guter Preis.
Die Kamera verfügt über diese "neuen" mFT Objektive und da ich von meinem Vater noch einige alte Canon Objektive habe, leider im Moment nur ein zu Hause, wollte ich mal fragen, ob und wie ich die an die kleine Olympus bekomme. Ich habe zwar einige Adapter gefunden, weiß aber nicht, ob das die richtigen sind und auf was man achten sollte.

Danke für hilfe und Gruß an alle!

P.S.: Falls das Thema falsch platziert sein sollte, sorry mit der Bitte um Verschiebung.
 
24.06.2012
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Fremdobjektive an Olympus mFT Kamera. Wie? . Dort wird jeder fündig!
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.843
Hallo Lukcy,

hier sollte natürlich besser ein MFT-Kenner helfen.... ich kann's als Nichtexperte nur versuchen ... mach ich hiermit.

Ich beschränke mich also auf Fakten, die ich hoffe, richtig recherchiert zu haben.

da ich von meinem Vater noch einige alte Canon Objektive habe
Hier sollte es sich um alte CANON FD Objektive handeln. Die aktuellen CANON EF (EOS) Objektive sind nicht zu gebrauchen, da sie auf elektronische Kommunikation mit der Kamera angewiesen wären, was nicht geht.

Die Objektive sollten folglich dieses Bajonett haben (ein Überwurfring, der im Uhrzeigersinn gedreht wurde, um das angesetzte Objektiv zu sichern).

http://de.wikipedia.org/wiki/FD-Bajonett

Adapter für Deine Kamera sind ab knapp 40,-€ lieferbar ....

http://www.ebay.de/itm/MUNDUS-Adapt...Objetivanschlüsse_Adapter&hash=item4ab7eb7443

Dass das Ganze funktioniert, kann als gesichert angenommen werden, wie ich hier als Kundenrezension lesen kann ...

http://www.amazon.de/product-reviews/B002UE0WOS

So ... optisch funktioniert das Ganze ....

Die letzte Frage ist dann nur noch, ob die PEN Belichtungsmessung und bzw. Zeitautomatik bei Arbeitsblendenvorwahl bietet?! Das ist mitnichten selbstverständlich, einige NIKON und SONY-D-SLRs verwigern beides, wenn kein hauseigenes AF-Objektiv "erkannt" wird.

Dass das funktioniert, entnehme ich z.B. dieser Quelle ....

http://www.systemkamera-forum.de/sy...ng/27447-pen-mit-manuellem-fremdobjektiv.html

Der TO ... nun ja .... hat es wohl nur nicht so ganz verstanden.;)

ERGO ... soweit ich das als Nichtnutzer einer PEN recherchieren kann, ... sollte das kein Ding sein ... bzw. werden.

Ich hoffe aber, dass hier noch jemand antwortet, der wirklich Ahnung hat.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

Lukcy

Beiträge
109
Hallo Klaus!
Vielen Dank für das erste Licht in meiner Dunkelkammer (nennt man auch Gehirn ;) )

Das Objektiv ist wirklih ein Canon FD und hat noch 35mm und 1:2,8 draufstehen. Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich um ein Weitwinkelobjektiv handelt mit welchem man auch Makrobilder machen kann (oder schmeiße ich da etwas durcheinader?!?)? Sorry für die letzte Frage, ich weiß, ich sollte erst ein Buch lesen, bin aber zu gespannt :)
Gruß
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.843
Ja und auch wieder nein ....:eek::eek::eek:

An einer CANON FD Kamera ist ein 35mm Objektiv ein moderates WW-Objektiv.

Verwendet man es aber an einer MFT-Kamera, dann wird es sogar zum moderaten Teleobjektiv, wegen des sehr langen Cropfaktors des MFT-Kamerasystems.

Der Cropfaktor (Formatfaktor) (Brennweitenverlängerungsfaktor) für MFT liegt bei 2,0.


Will sagen: 35mm x2 = KB70mm (es hat dem sog. Bildblickwinkel eines 70mm Kleinbildobjektives.)

Hier im Detail sehr gut erklärt!

http://de.wikipedia.org/wiki/Formatfaktor

Die Normalbrennweite für MFT-Kameras liegt also bei nur 25mm Brennweite.

So ist es also praktisch unmöglich, mit adaptiertem Altglas in den WW-Bereich zu kommen ... dafür aber um so mehr in den Telebereich.;)

Grüße und schöpne Photos

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.843
Verschiebung!

So ....;)

ich verschiebe Dich jetzt doch mal mit diesem Faden hier nach Olympus Digtalkaneras, da ich mich immer noch als nicht 100%ig kompetent bezeichnen muss.:eek:

Ich habe die Hoffnung, dass Dich da noch ein MFT-Kenner abholt ... mindestens einen haben wir hier ... sehr sicher mehrere.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.843
So .....,

dieser User hier ...

http://www.bilderforum.de/users/u214-clausb.html

.... müsste sich eigentlich gut mit deiner PEN auskennen .... einfach mal anschreiben ... der ist sehr nett und hilft Dir bestimmt zuverlässiger weiter, als ich das kann.

Wenn möglich hier öffentlich weiterdiskutieren, weil das sicher auch für andere interessant ist.

Grüße

Klaus
 

Lukcy

Beiträge
109
WOW, vielen Dank für die Beratung hier :klatschen:
 

photorrhoe

Beiträge
96
An die µFT-Kameras von Olympus und Panasonic kann man so ziemlich jedes vorhandene Altglas adaptieren. Elektrisch verbunden werden aber - derzeit - nur Objektive von Olympus, Panasonic und Sigma, dabei per Adapter auch solche aus dem Spiegelreflexsegment (Fourthirds) . Es gibt darüber hinaus einige weitere Hersteller, die Objektive für µFT (Microfourthirds) herstellen, zumeist sind diese allerdings in der Blendensteuerung und im Fokus manuell zu bedienen.

Und so funktioniert letztlich (z.T. mit weiteren Einschränkungen) auch die Adaption von Canon-Linsen. Bei den FD-Linsen ist genügt ein guter FD/µFT-Adapter, die allerdings dann auch ihren Preis haben, wie der von Novoflex. Preisgünstige Adapter genügen für den Hausgebrauch ggf. auch, sind allerdings in der Fertigung häufig nicht so präzise, so dass die Objektive mitunter minimales Spiel im Adapter haben. Nur sehr selten sind die Adapter so schlecht, dass sie Scharfeinstellung leidet.

Ach EOS-Objektive lassen sich adaptieren. Das beschriebene elektrische Problem besteht (nur) darin, dass die EOS-EF-Objektive die Blenden elektrisch ansteuern. D.h. wenn man ein EOS-EF-Objektiv adaptiert, fotografiert man (von Tricks abgesehen) zwangsläufig mit Offenblende.
Am Markt existiert zumindest ein Adapter, der IM ADAPTER eine Blendensteuerung anbietet, d.h. zwischen Objektiv (das weiterhin mit Offenblende arbeitet) und Sensor befindet sich bei diesen Adaptern ein manuell zu bedienendes Lamellensystem. Enjoyyourcamera bietet solche Lösungen an.

Lediglich angekündigt ist die Ideallösung, nämlich ein Adapter, bei dem die Kontakte für die Steuerung "durchgeschleift" werden. Kipon hat im Juli einen solchen Adapter für EOS-EF-Objektive an µFT-Gehäusen angekündigt.

Gruß

photorrhoe
 

Flashy

Beiträge
2
Als Ergänzung noch der Hinweis, dass vor allem Objektive mit Brennweite ab 50mm geeignet sind für den Anschluss an deine Olympus. Die mFT-Objektive sind so konstruiert, dass das Licht möglichst senkrecht auf den Chip fällt, was für die Lichtaufnahme besser ist. Bei den für Filme konstruierten Linsen war das nicht so wichtig. Das fällt offenbar bei den kurzen Brennweiten stärker ins Gewicht.

Hier noch ein Link zum Recycling von Altglas:

http://www.drgellner.de/manuelle-analoge-objektive-mit-adaptern-an-dslrs-verwenden/
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge