Fotorecht: Was gehört mir?

Mr.Proper

Beiträge
32
Hi alle miteinander!
Ich habe wieder Etwas, an dem ich mir die Zähne ausbeiße. Es geht darum, ob ich Fotoideen als mein geistiges Eigentum betrachten kann bzw. ob diese Ideen dann auch geschützt sind.

Es geht um folgendes:
Wenn ich ein Foto stellen möchte und alle Personen, Tiere, Gegenstände (was auch immer) dafür entsprechend nach meinen Ideen und Vorstellungen anordne, habe ich dann ein Recht darauf, diese Zusammenstellung als meine Idee zu "schützen"?

Oder kann jeder, der grad die Straße langläuft und denkt "Mensch, tolle Idee, das wär ein schönes Foto für den Kaminsims!" einfach mit seiner Kamera draufhalten und selber Fotos von der Situation machen? Oder kann ich denjenigen bitten, dies zu unterlassen, da dies meine Idee sei? Und wie sieht diesbezüglich die Rechtslage aus?

Unter http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/management/tipps/betriebspraxis/ideen-schuetzen-und-freilassen.html habe ich gelesen, dass geistiges Eigentum an sich nicht zu schützen ist. Aber gibt es für Fotoideen irgendwelche "Sicherungs-Möglichkeiten"?


Vielen Dank im Voraus!
 
07.07.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Fotorecht: Was gehört mir? . Dort wird jeder fündig!

k/x

Guest
Also ich glaube schützen kannst du deine Idee nicht.
Aber du kannst ihm verbieten dein gestelltes Motiv abzulichten bzw. können es auch die Personen die dein Motiv stellen es machen. Da du ja wahrscheinlich auch die passende Erlaubnis hast von deinen Modellen und ein vorbeigehender nicht.

Aber er kann sich selber die gleiche Situation nachbauen mit eignen Statisten.

mfg Lutz
 
fluuu

fluuu

Beiträge
163
Danke für den Verweis zu "Blende 8" und es wird wieder deutlich der Unterschied zwischen Lichtbild bzw. Lichtbildwerk. Ein wichtiger Aspekt.
 

Mr.Proper

Beiträge
32
Vielen Dank für den Link!
Was mir schonmal wichtig auffällt ist die Aussage des Anwalts, dass die Idee zum Bild im Prinzip ungeschützt ist. Sollte jemand aber ein Bild oder eine Bildidee eines meiner Bilder kopieren wollen, so kann er sich auf Details meines Bildinhalts beziehen. Aber das Bild darf von Dritten nicht als Kopie meines Bildes erkennbar sein.
Er hatte folgendes Beispiel: Nachaufnahme der Stirn einer Japanerin, die traditionell geschminkt worden war. Auf der Stirn prangte ein großer roter Kreis.
Diese Bildidee, also "Frau mit gemaltem roten Kreis auf der Stirn", darf wiederverwendet werden. Ein "Nachbau" der Einstellungen und des konkreten Inhalts ist aber verboten. Man dürfte als Nachmacher also kein Bild anfertigen, wo ebenfalls eine Frau im demselben Ausschnitt mit dem Kreis auf der Stirn zu sehen ist.


Bei mir siehts so aus, dass ich gern gestellte Bilder "schützen" würde, die ich aber nicht mit Modells angefertigt habe. Schriftliche Verträge und Einverständniserklärungen liegen nicht vor. Vielmehr geht es darum, auch unbekannte Personen über Anweisungen spontan so zu arrangieren, dass eine völlig andere Situation entsteht, als die, die man vorgefunden hat.
Laut dem eben genannten Beispiel aus dem Video müssten diese Bilder aber auch geschützt sein, oder?
 
fluuu

fluuu

Beiträge
163
Nichts ist sicher und das ist sicher.
Wer sollte Deine Bildideen klauen wollen?
Oder Du machst Deine Bilder so unverwechselbar mit Deiner Handschrift, dass niemand in der Lage ist sie zu kopieren ohne den Inhalt zu verändern.
 

sarah

Beiträge
3
also kurz und knapp: bildidee kopieren geht..aber nicht 100%ig das gleiche..
aber ab wann ist es zu nah am original und wann nicht..?
und einen anwalt damit zu beauftragen solches geistiges eigentum zu schützen ist vergeudetes geld
 

Mr.Proper

Beiträge
32
Also ich fertige ab und an Bilder für eine Zeitung an. Und es nervt mich manchmal ehrlich gesagt tierisch, wenn ich eine Bildidee habe, diese dann umsetze (indem ich Personen, Gegenstände, Tiere entsprechend stelle) und jemand von der Konkurrenz stellt sich neben mich und drückt einfach ab. Bums. Als sei es völlig selbstverständlich, dass ich mir die Arbeit für andere mache.

Habe ich da keine Chance, anderen zu "verbieten", in dem Moment abzudrücken, da dies wirklich meine Idee ist?
 

g.k.

Beiträge
6
hallo,
um etwas zu schützen,was du erfunden hast,müßtest du ein patent anmelden,auf das was du geschaffen hast.
ob das auch bei geistigen werken im rahmen einer idee geht weiß ich nicht,bezweifle ich aber.
zum andern wird es schwer sein,zu beweisen,das einer diese idee geklaut hat.
er kann ja behaupten,er hätte zufällig die gleiche idee gehabt.
und es kann ja auch tatsächlich sein,denn ich habe auch schon ideen im kopf gehabt,die ich dann von anderen fotografen umgesetzt gesehen habe,wo ich nie ein wort darüber verloren habe.
ich denke,solange es konkurrenzkampf gibt,wirst du trotz kopierverbot nicht wirklich etwas dagegen ausrichten können.
und mal ehrlich,jeder hat seinen eigenen stil,zu fotografieren,und wenn es nur kleinigkeiten sind,die einen fotografen verraten.ein foto kann wie eine handschrift sein ,wenn jemand das kopiert,ist dein bild ja immer zuerst veröffentlicht,und auch andere leser sehen das.
lg gaby
 

Frankg

Beiträge
578
Also ich fertige ab und an Bilder für eine Zeitung an. Und es nervt mich manchmal ehrlich gesagt tierisch, wenn ich eine Bildidee habe, diese dann umsetze (indem ich Personen, Gegenstände, Tiere entsprechend stelle) und jemand von der Konkurrenz stellt sich neben mich und drückt einfach ab. Bums. Als sei es völlig selbstverständlich, dass ich mir die Arbeit für andere mache.

Habe ich da keine Chance, anderen zu "verbieten", in dem Moment abzudrücken, da dies wirklich meine Idee ist?
Kurz gesagt: Nein.
Dazu müßtest Du ein Kunstwerk im Sinne eines Aktionskünstlers geschaffen haben. Z.B. war der von Jean Claude und Christo verhüllte Reichstag so eine Situation. Den Reichstag in seiner Verhüllung durfte man nicht fotografieren, da er ein Kunstwerk darstellte, das urheberrechtlich geschützt ist. Daher gibt es nur die von Jean Claude und Christo angefertigten offiziellen Fotos.
Um diesen Status zu erreichen musst Du eine gewisse schöpferische Höhe erreichen. Also etwas tun das erheblich vom Gewöhnlichen abweicht.

Wie aber schon von anderen geschrieben, darf Deine Bildidee, sofern sie eindeutig und einzigartig ist, also nicht alltäglich nicht ohne weiteres kopiert werden. Wird sie es doch, stehen Dir nach dem Kunsturheberrecht auch die Veröffentlichungsrechte und die resultierenden Honorare daraus zu.
Du kannst also der Konkurrenz einfach Dein übliches Honorar in Rechnung stellen, auch wenn Du das Bild selbst nicht angefertigt hast.

Gruß

Frankg
 

Mr.Proper

Beiträge
32
Wie aber schon von anderen geschrieben, darf Deine Bildidee, sofern sie eindeutig und einzigartig ist, also nicht alltäglich nicht ohne weiteres kopiert werden. Wird sie es doch, stehen Dir nach dem Kunsturheberrecht auch die Veröffentlichungsrechte und die resultierenden Honorare daraus zu.
Hmm, ich schildere einfach mal die Situation des Fotos, um die es geht.
Also, ich wollte ein Foto von einem Massenauflauf vor einer Bühne machen. Es handelte sich um eine Art Gala, auf der Verdiente geehrt und nach und nach gebeten wurden, nach vorn zu kommen, um irgendwas entgegen zu nehmen.
Da die Truppe vor der Bühne aber nur reglos dalag oder dasaß, beschloss ich einzugreifen. In einer Übergangsphase zwischen zwei Ehrungen ging ich auf die Bühne und schnappte mir das Mikro. Ich erklärte, das ich gern ein Foto machen würde und wofür und überhaupt, dass ich es aber viel besser fände, wenn alle nach vorn kommen und jubeln und einfach mal alles geben würden, da es ja schließlich ihre Ehrungen seien. Der lahme Haufen nahm das Statement sehr gut auf und schnell hatte ich etwa 200-300 Leute mobilisiert, die vor der Bühne standen und auf meine Anweisungen bezüglich Positionierungen usw. hörten. Und dann drückte ich ab. Währenddessen schlich einer der Konkurrenz an mir vorbei und brachte auch seine DSLR in Position. Der Typ grinste wie ein Honigkuchenpferd, da ich aus einem müden Kaffeeklatsch ein stimmungsvolles Bild geschaffen hatte, was man nur noch (richtig) abzulichten brauchte.
Der Reaktion des Typen und dem verdatterten Gesichtsausdruck konnte ich entnehmen, dass er nie im Leben die Idee gehabt hätte, auch nur in die Nähe des Mikros zu kommen, geschweige denn, die Leute zum mitmachen zu animieren.

Dieses Foto war also nur möglich, nachdem ich sämtliche Vorbereitungen alleine getroffen hatte. Reicht das aus um zu sagen: Das ist seine eigene Leistung und das Foto gebührt ihm allein?
 

Frankg

Beiträge
578
Reicht wohl nicht

Zwar hast Du Dich erfolgreich als Animator betätigt, aber eine bildnerische Neuschöpfung ist das wohl nicht. Dazu ist die Situation, die Du geschaffen hast zu normal.
Da kannst Du den anderen Fotografen nur wegdrängen. :rolleyes:
Wirklich etwas unternehmen kann man dagegen nicht.

Gruß

Frankg
 

ultraprimel

Beiträge
717
;-)))

ja, pech gehabt... animatuer trifft es. naja. augen zu und durch.

mit viel winkeladvokaterei könnte man sicher dem anderen fotografen die veröffentlichungsrechte entziehen, aber das ist schon seehr dünnes eis. weil alle personen, der anlass etc. ja nicht für DEIN foto dawaren. du hast ja auch nur abgelichtet.

also cool bleiben...

lg