Focus Stacking .... Tiefenschärfe nach Belieben ...mit PS CS4/5/6

  • Autor des Themas Klaus-R
  • Erstellungsdatum
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
EDIT: Ein Tutorial, wie die EBV mit Photoshop CS4/5/6 bewerkstelligt wird,
habe ich weiter unten geschrieben:
Klickst Du HIER!


Hallo zusammen,

ganz neu ist die Technik nicht ... habe ich schon oft manuell per EBV-erstellt ... es geht viel komfortabeler.

Focus Stacking ... was heißt das eigentlich:fragezeichen:
Oft ist die Tiefenschärfe eines Photos allein schon durch Lichtmangel begrenzt, der es dann unmöglich macht, ein Objektiv in notwendigem Maße abzublenden, um auf eine avisierte Tiefenschärfe zu kommen, die manche Motive dann einfach erfordern.:eek:

Beim Focus Stacking werden dann einfach mehrere Aufnahmen mit jeweils versetztem Fokus nacheinander gemacht und die jeweils scharfen Bildbereiche (die jeweiligen Schärfeebenen also) ausgewählt und zu einem Gesamtwerk überlagert bzw. zusammengesetzt.

Das hört sich einfacher an, als es tatsächlich leider ist. Mit der jeweiligen Fokussierung der einzelnen Aufnahmen ändern sich nämlich leider auch die effektiven Brennweiten der Objektive ganz schön. Man bekommt also einen ungewollten Zoomeffekt in die Fokusfahrt, was bei manuellem Procedere aufwändige Ebenentransformationen (Skalierungen/ Verdrehungen usw.) erforderlich macht.

Photoshop (ab Version CS3) bietet eine automatische Focus-Stackfunktion, die leider etwas unnötig versteckt ist und, wie ich finde auch unnötig umständlich in der Handhabung .... wenn man sich dann aber einmal durchgefummelt hat, ist's eigentlich recht enfach ... die Bildergebnisse überaus erstaunlich.

Hier wird die Vorgehensweise wirklich prima erklärt. Dass das Video-Tutorial in englischer Sprache ist, sollte eigentlich kein Thema sein, auch wenn man die Sprache evtl. nicht beherrscht ... man sieht ja, was da geklickt wird.

Wenn jemand ein deutschsprachiges und gutes Video kennt bzw. verlinkt, wäre das schon toll.

http://www.youtube.com/watch?v=intzev1gsbI&feature=related

Besonders interessant finde ich die Erkenntnis, dass man wirklich überhaupt nicht mit einem Stativ arbeiten muss. Natürlich muss man darauf achten, dass die Einzelbilder einigermaßen deckungsgleich sind und man das PS Unterprogramm Photomerge nicht überfordert. Wenn die Aufnahmen starke Lichtreflexe oder extreme Lensflares beinhalten, streikt die Software
ebenfalls.

Hier mal Versuche:

SIGMA SD15 + 50mm 1,4 (man sieht ganz gut, dass praktisch keine Schärfentiefe vorhanden ist.

sample 2.jpg

Hier mal Das Gesamtwerk, das ich aus 8 Eizelaufnahmen gestackt habe ... alle bei Blende 1,4 aufgenommen.

sample 1.jpg

Zwei weitere Beispiele ... jeweils SIGMA SD15 + 50mm/1,4 ....alle aus der Hand:

sample 4.jpg

sample 5.jpg

sample 3.jpg

sample 6.jpg

Die letzte Aufnahme zeigt, dass es Schwierigkeiten geben kann, wenn grelle Reflexe Bildbestandteil sind ... (den Nebel) links neben dem Ziffernblatt müsste man dann manuell beheben .... kein Problem, wenn das Motiv das dann wert ist.

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
27.12.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Focus Stacking .... Tiefenschärfe nach Belieben ...mit PS CS4/5/6 . Dort wird jeder fündig!
Jacobi

Jacobi

Beiträge
381
Focus Stacking - Focus stapeln, ich liebe dieses "präzise" und doch einleuchtende Amienglisch. Konsequenterweise müßte DRI/HDR dann allerdings in Luminanz Stacking umbenamst werden (jaja, die Deutschen)

Derartige Aufnahmen gehen übrigens - anstatt mit Focus Stacking - auch sehr elegant mit Schärfedehnung nach Scheimpflug http://de.wikipedia.org/wiki/Scheimpflugsche_Regel
entweder mit einem relativ teuren TS Objektiv oder (je nach Motiv) ggf auch mit einem TS Balgen und dem vorhandenen Objektiv Fuhrpark - der Aufwand ist vermutlich bei beiden Methoden ähnlich, die fummelei zum Fokussieren sollte man bei TS allerdings nicht unterschätzen (vor allem bei SLR Suchern)
 
fotom

fotom

Beiträge
3.867
@ Jacobi: Mit einem TS- Objektiv könnte man den Effekt auch erzielen? Wie muss das TS dann eingestellt werden?
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
Hallo zusammen,

1) Amienglisch .....:eek: ... ich liebe die englische Sprache sehr, benötige meine Englischkenntnisse dringend beruflich .... ich bevorzuge zwar auch BR (British English) dennoch ist Englisch eine enorm präzise Sprache ... sorry, da kann unser unlogisches und höchst ungenaues Deutsch nicht mithalten. Öhöm .... hättest Du mal eine ernst zu nehmende deutsche Übersetzung für Focus Stacking ... möglichst auch nur zwei Wörter?;)

... Schärfeüberlagerungsstapelmethode? Bahnhofsvorstehermützenbandschleife? ... :D:D

2)
Kenne ich alles! Erfordert Objektive mit extrem großem nutzbarem Ausleuchtungskreis .... Extrem schräge Blickwinkel (die ich hier zeige) gehen damit definitiv nicht ... die Methode ist im Makrobereich/Nahbereich schwierig ... erfordert teure Optik.
Dennoch danke für den Link;)
Das Wikipedia-Bildbeispiel würde bei einer Fachkamera (13x18cm Filmausleuchtung) Sinn machen.

Das Photo ist absolut unkritisch ... das machst Du mit jeder APS-C oder Kleinbild-kamera bei Blende 8,0 mit dem sowieso erforderlichen WW-Objektiv bei Schärfentiefenüberschuss. Die Verzeichnung (stürzenden Linien) sind per EBV gar kein Thema mehr.

Ich halte die hier gezeigte Methode für sehr interesant ... insbesondere im Makro-Bereich.


Diese wirklich winzige Eidechse habe ich per "Focus Stacking" aus 6 AL Einzelaufnahmen zusammengesetzt ... allerdings manuell ... nicht nach dem hier vorgestellten automatischen Verfahren.

Grüße und kreative Bildbearbeitung

Klaus
 
Jacobi

Jacobi

Beiträge
381
fotom,
lies Dir den Wiki Beitrag mal Durch und googel etwas ..... das ganze hier im Forum wäre dann doch etwas weitschweifig. Der ganze Trick - vereinfacht gesprochen - ist eigentlich das sich die Verlängerungen der Bildebene (Sensorebene), der Objektivebene und der Objektebene (Schärfebene im abzulichtenden Objekt) in einem Punkt treffen. Bei heutigen (Nichtfach-)Kameras liegt dieser Punkt im unendlichen, wenn Du verschwenkst liegt dieser Punkt irgendwo (relativ nah) neben der Kamera. Also lies Dich über Scheimpflug mal schlau und dann kannst Du gerne die restlichen Unklarheiten abfragen.

Klaus-R
Amienglisch ist für mich eigentlich keine ernst zu nehmende Sprache, leider sehr verbreitet, ansonsten Focus Stapel find ich schon ganz gut (wenn man Focus mal als Quasideutsch akzeptiert)

Ansonsten nutze ich Scheimpflug regelmäßig für die Aufnahme von Stadtmodellen, für Schmuckpräsentaionen usw, da hab ich relativ einfach die schräge Aufsichtperspektive verbunden mit einer Schärfeebene die das gesamte Ensable umfaßt. Ja, ich brauche natürlich Objektive mit großem Bildkreis - aber die gibt es auch in günstig (warum keine Optik einer Fachkamera am TS Balgen ?).
Die einzige Alternative wäre ein ziemlich aufwendiger Aufbau um die Kamera über dem Objekt zu plazieren und eine nicht gewünschte Aufsichtperspektive.
Übrigens, derart flache Blickwinkel funktionieren durchaus auch mit Scheimpflug. Ich bin zwar auch ein Freund von EBV Lösungen, manchmal sind jedoch die guten alten fotografischen Lösungen durchaus sinnvoll und bringen mehr Freude.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
(warum keine Optik einer Fachkamera am TS Balgen ?).
Da spricht grundsätzlich nur die unvergleichbare Lichtschwäche von Großformatobjektiven gegen, die bei den Lichtverhältnissen, die ich oben mal eben so aus der Hand "abgezogen" habe, ein Stativ und Langzeitbelichtung erzwingt.;)

Zur Erinnerung ... ich habe hier mit Blende 1,4 gemacht. Auch bei der Eidechse (aus der Hand) wirst Du mit Deiner Methode erfolglos bleiben.

Bei statischen Motiven unter Studiobedingungen bin ich absolut einverstanden. Für spontane Action ist Focus Stacking IMHO eine interessante Klamotte ... ich werde hier sicherlich weiterforschen.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Jacobi

Jacobi

Beiträge
381
Es soll durchaus auch lichtstarke Großformatoptiken geben ..... wenn Du suchst wirst Du sie sicherlich finden.

Ich hab ja nix gegen Focus Stacking und habe es auch schon selbst umgesetzt, ich habe lediglich eine praktikable Alternative aufgezeigt ...... wobei ich natürlich keinen vernunftbegabten Menschen kenne der Scheimpflug ohne Stativ macht.

Bevor hier noch unangebrachte Agressionen aufkommen solltest Du Dir vielleicht mal den ersten Satz meiner Signatur durchlesen, als Pauker sollte Dir der Inhalt ja in Fleisch und Blut übergangen sein. Ansonsten viel Spaß beim Schärfestapeln
 
N'Kwango

N'Kwango

Beiträge
135
Hallo Klaus

Das Focus Stacking ist ja bestimmt für statische Aufnahmen (bei denen man unbegrenzt Zeit für beliebig viele Einzelbilder zur Verfügung hat) eine feine Sache. Bei Deinem Foto von der Eidechse sieht man allerdings, dass alles schnell gehen musste, weil auch Reptilien nicht unbegrenzt lange in der selben Position ausharren.
Es ist deutlich zu erkennen, dass Du die Einzelaufnahmen für das Focus Stacking nur vom Kopf des Tieres gemacht hast. Dahinter geht es dann (zu) abrupt in Unschärfe über. Trotzdem - bzw. gerade deshalb - hat das Foto aber auch den gewissen Pep. So wirkt das Bild, als ob die Eidechse den Kopf durch eine Nebelwand steckt.

PS Danke für diesen sehr interessanten Beitrag! :)
 
fotom

fotom

Beiträge
3.867
@ Jacobi:

In die Thematik eingelesen habe ich mich schon und bei Wiki noch einmal nachgebohrt. Das Prinzip ist mir bewusst, nur habe ich entweder gerade einen Knoten im Kopf oder einfach nur ein Verständnisproblem seitens der TS Einstellung, wenn eine solche Aufnahme mit einem TS- Objektiv gemacht werden soll. Aber ich glaube, die Lösung schon gefunden zu haben... Ansonsten werde ich mir die Tage mal eins ausleihen. Seitens der Brennweite wäre ein längeres wohl besser, um Kleinvieh aufzunehmen, nehme ich an?
 
Jacobi

Jacobi

Beiträge
381
fotom

ich warn Dich aber gleich, es ist eine üble fummelei mit einer SLR zumal da ja auch der Sucher nicht immer der hellste ist. Könnte mir jetzt gut vorstellen das diese Technik an einer Oly PEN oder ähnlichen Cams gut funktioniert - LiveView und 20mm Auflagemaß, da bleibt zwischen Optik und Camera viel Raum zum Basteln. Sollte ich demnächst mal probieren.
 
snowstar

snowstar

Beiträge
173
Danke Klaus für den Tipp! Hatte schon länger nach solch einer Funktion gesucht aber nicht gefunden... manchmal ist es ein Nachteil wenn man in drei Sprachen herum jongliert...

Gruß
snowstar

PS: mir gefällt die Eidechse sehr gut!
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
Danke Klaus für den Tipp! Hatte schon länger nach solch einer Funktion gesucht aber nicht gefunden... manchmal ist es ein Nachteil wenn man in drei Sprachen herum jongliert...

Gruß
snowstar

PS: mir gefällt die Eidechse sehr gut!
Keine Ursache!;) ich habe ja oben geschrieben, dass diese interessante Option in PS leider unnötig versteckt ist. Ich bin beim stöbern in den immer zahlreicher werdenden PS-Tutorials darüber gestolpert und wollt's halt nur mal vorstellen.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
(...)
Bevor hier noch unangebrachte Agressionen aufkommen ...(...)
Sorry, aber das verstehe ich jetzt gar nicht? Ich bin überaus dankbar für Deinen Beitrag, der hier durchaus seine Berechtigung hat?! Ich kenne die Methode (man könnte auch Lensbaby bei der Gelegenheit anführen).
Ich habe doch nur auf die Grenzen der Technik hingewiesen.

Mein Beispiel "Eidechse" und auch das Bildmaterial, das Werner hier referenziert, zeigt dass es so einige Beispiele von Tiefenschärfendehnung gibt, bei denen die Schärfeebene/ bzw. die Schärfeebenen der Einzelshots genau parallel zur Bildsensorenbene stehen. Ganau dann geht Scheimpflug überhaupt nicht, was aber nichts an dieser überaus interessanten Bildaufnahmetechnik infrage stellen soll.;)

Zwei weitere Nachteile sehe ich noch bei der Verwendung von Großformatobjektiven, deren riesieger Ausleuchtungskreis ja erforderlich ist.

Neben ihrer relativen Lichtschwäche (und es gibt keine 1,4er Objektive für Planfilmeinsatz) haben sie unvergleichlich längere Brennweiten, schlicht, weil die Normalbrennweiten viel länger liegen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Normalobjektiv

Solche Objektive realiesieren bezogen auf ihr riesiges Negativ-format bestechend scharfe Bildergebnisse, die ihresgleichen suchen. Setzt man sie aber im extremsten Crop-Bereich ein (und das ist ja bei der Methode eben der Fall) dann "zoomt" man quasi extrem in das Auflösungsvermögen der Objektive rein, wofür sie eigentlich ja nicht gemacht waren, bzw. nicht optimiert sind.

Gedankenexperiment: ein 105mm 9x12cm "Normalobjektiv" ist an einer D-SLR ein ganz kräftiges Tele, das in seinem Auflösungsvermögen nicht unbedingt mit einer Optik mithalten wird, die auf einen kleineren Bildkreis optimiert ist.

Krieg das jetzt bitte nicht wieder in den falschen Hals .... ich will Dich hier nicht belehren, Du weißt das alles selber ... es könnte aber für andere auch interessant sein, sich mit den Dingen hier mal näher zu beschäftigen.;)

Zurück zum Fokus Stacking .... ich würde vorschlagen ... einfach mal ausprobieren ... schaden wird's nicht!;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.760
Hallo zusammen,

hier noch einmal eine Aufnahme,

SIGMA SD15 ISO 400 + SIGMA 28mm 1,8 Offenblende.

Bei absolutem Schummerlicht ganz locker aus der Hand abgelichtet.
So sieht eine Einzelaufnahme bei Offenblende aus.....

sample 8.jpg

Und so ein vollautomatischer Focus-Stack aus insgesamt 11 Einzelaufnahmen

sample 7.jpg

Nebenbemerkung: Die 11 Full RES Raws mit der SD15 "wegzuballern" ist ja mit ihrem Dasein jetzt ein Spaß!;)

Ansonsten sei bemerkt, dass unbedingt manuelles Fokussieren angesagt ist, da man schon (gerade aus der Hand) darauf achten muss, dass die Einzelshots einigermaßen deckungsgleich kommen ... den Rest macht Photomerge .... wie ich finde ... sehr überzeugend.;)

Ich denke, dass ich diese EBV-Option nicht zum letzten Mal verwendet haben werde.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.896
Ein sehr schönes Forenthema. :)
Das Focus-Stacking habe kürzlich auch für mich entdeckt, nachdem ich zufällig über die phantastischen Bilder von Javier Torrent gestoßen bin.

http://www.flickr.com/photos/seta666/page5/

Ich verwende als Programm den Zerene Stacker, welches sich meinen Erfahrungen nach sehr gutmütig verhält. Nachfolgend als Beispiel ein Stack von einem Nachtfalter - mit der SD14, M42-Balgen und dem 50er Pancolar.

Zerene_2011-08-27-15.05.33 ZS PMax_filtered2.jpg

Lebende Stack-Motive sind nicht ganz einfach zu handhaben. Aber zum Glück gehören Nachtfalter tagsüber zu den ruhigeren Gesellen...:)

Grüße,
Oz
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Ist das verschieben der Schärfe-Ebene mittels Makro-Schlitten besser als den Fokus am Objektiv nachstellen ???
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.896
Ist das verschieben der Schärfe-Ebene mittels Makro-Schlitten besser als den Fokus am Objektiv nachstellen ???
Nun ja - beim klassischen Makroobjektiv halt beides möglich und letztlich ein Frage des sauberen arbeitens...die Stackprogramme sind aber schon imstande, leichte Stackversätze zu kompensieren.

Ein guter (!) Makroschlitten hat letztendlich dennoch den Vorteil einer präzise(re)n und feinfühlige(re)n Verstellung. So ein Schlitten hat allerdings seinen Preis. Die billigen taugen leider eher weniger (persönliche Erfahrung).
Ich habe mit Glück für wenig Geld einen alten (schwer gebauten) verfahrbaren M42-Schlitten aus der Bucht gefischt, der sich recht wacker schlägt.

Pflicht ist ein Schlitten spätestens dann, wenn man den Stack nicht mit fokussierbaren Objektiven, sondern mit Mikroskoplinsen durchführt.

So ist z.B. folgendes Bild von einer Zitterspinne entstanden (SD14, verfahrbarer M42-Balgen, 4x Planachromat auf RMS-Adapter).

Zitterspinne_2011-09-03-08.50.17 ZS PMax_filtered3.jpg

Grüße,
Oz
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Danke für die Info !!!
Wie immer : man kriegt, was man bezahlt ... :D