Farb-Management

  • Autor des Themas pedro
  • Erstellungsdatum

pedro

Beiträge
516
Hallo Chris,

ja Fotografieren kann viel Arbeit sein. :rolleyes:

Probier es selbst: Setz in Photoshop View (Ansicht in Deutsch?) Proof-Setup auf Monitor RGB und setze Proof Colours (so ähnlich in Deutsch?).

Dann lade dein Bild im Orginal-Farbraum (Adobe-RGB) und wandele es dann über Edit/Convert to Profile (deutsche Entsprechung natürlich!) zu sRGB. Und du siehst, dein Bild ist viel dunkler.

Entschuldige, wenn ich dir hier zeige, wie es geht, wenn du es schon weißt. Dann ist es vielleicht für jemand anderen interessant.

Man sollte die Farbraumkonvertierungen immer selbst kontrollieren, sonst tut es der Browser oder sonstwas oder -wer. ;)

Und Stapel ändern macht doch PS, Action aufzeichnen und dann Batch.

Grüße

pedro
 
Zuletzt bearbeitet:
02.10.2009
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Farb-Management . Dort wird jeder fündig!

Chris

Beiträge
204
Nee, ich bin um jeden Tip dankbar. soviel weis ich da noch nid. Wie schon ma gesagt, ich bin zum Fotografieren übers Pixel mantschen gekommen ;)

Ich hab das eben so gemacht, das ich Photoshop das Bild in SRGB hab öffnen lassen. Die Schattenbereiche sind sehr deutlich heller geworden.
Scheinbar aber nur im Photoshop.

Nu raff ich das gar nid mehr. Der Browser zeigt mir den HG dunkler an und die Farben satter, in Ps passt alles soweit, bis auf die Schattenbereiche. die werden heller dargestellt.

*kopfkratz*

Sry, wenn ich dich da nu n bisi nerv und so.

LG Chris
 

pedro

Beiträge
516
Holla

Also ganz langsam. ;)

Zuerst muss dein Monitor stimmen, wenigstens ein bisschen.

Dann braucht deine Bildbearbeitung den richtigen Arbeitsfarbraum. AdobeRGB ist das schon ganz gut. Wichtig ist aber zu wissen, dass dein Bildschirm AdobeRGB wahrscheinlich nicht darstellen kann (das können annähernd nur sehr, sehr teure).
Die beiden genannten Profile garantieren dir ungefähr, dass du siehst, was du siehst. ;) Bildprogramm, OS, Bildschirm und dann auch dein Drucker arbeiten ganz gut zusammen und sagen sich gegenseitig, wie das Bild gezeigt werden muss, damit es einigermaßen original aussieht. Ganz schaffen die das nämlich auch nicht.

Das Bildschirmprofil solltest du entweder mit den Bildschirm geliefert bekommen haben oder du lädtst es von der Site des Herstellers, installierst das Profil und stellst unter Eigenschaften der Anzeige (Windows!) das Profil ein. Oder du musst deinen Schirm von Hand nach Augenmaß einstellen. Dann such mal im Web nach dem ECI-Monitortest. Google oder so.

Drucken zu Hause und in der Druckerei geht mit Adobe-RGB, insbesondere, wenn du aus PS druckst oder die Druckerei machen lässt. Gute Belichtungsstudios können damit auch umgehen, die Drogerie unten an der Ecke nicht, das ist ein besonderes Kapitel.

Wenn Monitor und Arbeitsfarbraum stimmen (Proof wieder ausschalten, das war nur für die Demonstration), dann kannst du im letzten Schritt ein Bild für das Web vorbereiten, indem du es nach sRGB konvertierst. Dann kommt das an, was du wolltest. Sagen wir mal so vereinfacht. ;)

Hast du z. B. Picasa auf deiner Maschine? Gut zur Verwaltung von Fotos, wenn man faul ist und nicht jeden Sch.... verschlagworten will. Allerdings hat das Programm einen Nachteil für anspruchsvolle Bilder. Siehst du dir Bilder in Adobe-RGB (oder anderen noch größere Profilen) darin an, zeigt es dir lasche Bilder. Wehe, du arbeitest jetzt an Kontrasten etc., dann ist dein Bild zuletzt kaputt.

Ich weiß, das ist sehr verwirrend zuerst. Mach es dir einfach. Druck und Bearbeitung in Adobe-RGB (größerer Farbraum = mehr Ellbogenfreiheit beim Bilderkneten), ins Web nur als sRGB.

Ich habe jetzt leider keinen guten Link, der alles in nuce erklären kann, hoffe aber, dass dir das hilft.

Wenn du jetzt völlig von den Socken sein solltest. Machen wir das von hier aus Schritt für Schritt. Soviel Zeit muss sein.

Grüße

pedro
 

Chris

Beiträge
204
Ahh, danke. Ich denke ich weis so in etwa, was du meinst. Ich hab schon n paar Bücher rausgeholt *g*

Ich werd mir das ganze nochmal durchlesen. Nu weis ich auch, warum ich oft lese, daß mein Bild zu dunkel sei ;)

Ich muß ehrlich zugeben, daß ich über verschiedene Farbmodelle schon was gelesen habe und mich daher eben dazu entschlossen habe, die Kamera von SRGB auf Adobe RGB umzustellen.
Insgesamt hat sich das beim ausrducken schon sehr bezahlt gemacht.
Aber ich hab da auch völlig außer acht gelassen, daß es auf anderer Seite zu Problemen führen kann, wie eben die daarstellung im Browser etc.

Ich geh gleich ma ne runde Goggeln und wälz n bisi Papier ;)
Danke nochmals für die Erklährung.

LG Chris
 

pedro

Beiträge
516
Farbprofile 3

Klar, wird das Beste sein. Worum geht es sonst als um Farbe und Licht. Dann soll das auch nicht falsch dargestellt werden, oder.

Wenn du mehr Hilfe brauchst, als du im Web und Büchern findest, mail mich an.

Grüße

pedro
 

Chris

Beiträge
204
Vielen Dank für das Angebot, weis ich zu schätzen. Die ein oder andere Frage wird mit Sicherheit aufkreuzen ;)
Aber bis ich bei den Wälzern durch bin haste schon noch die ein oder andere ruhige Minute ;)

LG Chris
 

Chris

Beiträge
204
Vielen Dank für die beiden Links Wolfgang. Bin schon am durchforsten der Seiten ;)
Sehen schon mal vielversprechend aus.

LG Chris
 

pedro

Beiträge
516
Noch schlimmer.

Für die ganz Harten gibt es dann noch ProPhoto-RGB, das ist so groß wie der LAB-Farbraum. Mehr Ellenbogenfreiheit, aber auch mehr Aufpassen.

:rolleyes:

pedro
 
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Wer die Wirkung der Farbdarstellung durch die unterschiedlichen Browser testen will, sollte mal hier vorbei schauen.

http://regex.info/blog/photo-tech/color-spaces-page2

Bei den gelben Flächen bekommt man ein Gefühl dafür, wie unterschiedlich die Bilder auf verschieden Bildschirmen wirken können.

Die Farben unter den blauen Schaltflächen sollten alle gleich sein, wenn der Browser Farbmanagement unterstützt.
.
Also nicht bei den LCD Bildschirmen zu den billigsten Geräten greifen.

Eine preisgünstige Monitor Kalibrierung erreicht man mit diesem Gerät:

PANTONE® huey

Bei den teuren Geräten kann auch der Drucker mit in die Kalibrierung integriert werden. Für meinen 65 EUR Canon Pixma IP3500 Drucker natürlich schwer möglich.

http://www.chip.de/artikel/Workshop-Monitor-und-Drucker-kalibrieren_32416656.html

Im Firefox 3.5.3 werden die Farben korrekt dargestellt, in den Vorgänger Versionen noch nicht. Opera scheitert hier auch. Internet Explorer entfällt für mich, zu unsicher.
 

pedro

Beiträge
516
Browser mit CM

Safari macht es auch gut. Es gibt also taugliche Browser.

Aber das ist nicht der Sinn der Sache, dass es einer sehen kann und der andere nicht. Darum der kleinste Nenner sRGB. Für ein Forum der beste Weg, denke ich. Alles andere muss extra abgesprochen werden.

3c

pedro
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Der Firefox 3.5.2 hat im Farbmanagement Fehler.
Wer die Farben, im FF, korrekt sehen will, muss auf den 3.0.2 zurück.

Zum IE:
Der gehört schlichtweg in die Tonne :mad:
 

ultraprimel

Beiträge
719
ich hätte gern gewußt, was genau in PS die einstellungen bei proof bedeuten....

meine farben stimmen eher wenn ich auf monitor-rbg schalte, aber ich versteh nicht warum. wann schalte ich auf cmyk? und was macht das programm denn da überhaupt? also was hat das mit proof zu tun?

lg
 

Chris

Beiträge
204
Jeder Farbraum zeigt einen bestimmten Farbumfang an an. der eine Modus kann mehr, der andere weniger anzeigen. Dies macht sich dann natürlich auch auf dem Monitor bemerkbar.

In den oben genannten Links findest du die Erklärungen dazu die sehr gut sind ;)
Hier nochmal ein digges Danke für die schnelle Hilfe.

In Ps ändertst du halt deinen Arbeitsfarbraum. mit dem du dein Bild bearbeitest.
Für Druck ist soweit ich weis beispielsweise CMYK, LAB und Adobe-RGB ganz gut.
Was ich dabei nicht wusste, war beispielsweise, daß Adobe RGB Probs bei der Darstellung der Bildern im Browser hervorrufen kann.

Aber da können dir andere warscheinlich besser weiterhelfen als ich.
Wie gesagt. die Links oben erklären dir super, was die Farbräume bewirken mit Vor-und Nachteilen.

LG Chris
 
rotweintrocken

rotweintrocken

Beiträge
2.824
Der Firefox 3.5.2 hat im Farbmanagement Fehler.
Wer die Farben, im FF, korrekt sehen will, muss auf den 3.0.2 zurück.

Zum IE:
Der gehört schlichtweg in die Tonne :mad:
hmm... in dem oben von mir eingestellten Link steht ja was über Firefox

[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Swiss,SunSans-Regular]Mit Firefox 3 steht erstmals ein Browser zur Verfügung, der Farbmanagement unter MacOS, Windows und Linux vollständig unterstützt. Leider muss das Farbmanagement in Firefox 3.0 noch manuell aktiviert werden; ab Version 3.5 ist es zwar standardmäßig nach der Installation aktiv, bedarf für optimale Funktion aber einer kleinen Modifikation.[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Swiss,SunSans-Regular][SIZE=-1]Tipp:[/SIZE][/FONT][FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Swiss,SunSans-Regular][SIZE=-1] So stellen sie das Farbmanagement in Firefox ein (Ohne diese Einstellungen bietet Firefox 3.0 gar kein und Firefox 3.5 nur ein unvollständiges Farbmanagement.)
In die Adresszeile "about:config" eingeben und die Sicherheitsfrage bestätigen.
In Firefox 3.0 die Zeile "gfx.color_management.enabled" suchen und den Wert auf "true" schalten (steht zunächst auf "false").
In Firefox 3.5 die Zeile "gfx.color_management.mode" suchen und den Wert auf 1 stellen (steht zunächst auf 2).[/SIZE][/FONT]
 

pedro

Beiträge
516
Hand in Hand, Geräte mit CM

@Ultraprimel:

Ganz wichtig ist, dass die Kette stimmt:

Bildschirm irgendwie farbkalibriert. Das kann teuer sehr genau oder von Hand (Auge) günstig und ausreichend geschehen, nochmal oben lesen.

Bildbearbeitung (PS oder was sonst CM kann, z.B. Corel PP (ganz gut, aber nicht perfekt)) Arbeitsfarbraum auf das von dir genutzte Profil in EDIT/ColourSettings (deutsches Äquivalent?) einstellen.

Fotografierst du in sRGB? Dann Arbeitsraum sRGB.

Fotografierst du in Adobe-RGB? Dann Arbeitsraum Adobe-RGB.

Gehen deine Sachen später in Offset-Druck? Dann ECI-RGB.

Für RAW-Verarbeitung empfiehlt sich entweder Adode-RGB oder noch besser PhotoPro-RGB, aber dann sollte man schon ein bisschen Bescheid wissen.

PROOF ist dazu da, kontrollieren zu können, wie eine Farbe später ausgegeben wird. Du kannst z. B. sehen, wie (ungefähr) dein Bild auf einem MAC oder einem Windows-PC aussieht. Oder im Druck. Ich denke, dass ihr diese Einstellungen kaum braucht, also Finger weg davon. Verwirrt nur.

Wichtig ist eben: Bildschirm, Arbeitsfarbraum, Drucker (die haben fast immer Profile, und wenn es nur sRGB ist).

Hilft das?

@alle: vergesst mal die Einstellungen für CM in den Browsern, die helfen gar nichts, wenn es nicht alle haben. Für ein Fotoforum mit gemischter Clientel alle Bilder in sRGB einstellen. Damit habt ihr maximal mögliche Kontrolle über die Darstellung eurer Sachen.

Grüße

pedro
 

pedro

Beiträge
516
Es ist mir ein Bedürfnis, hier nochmal klarzustellen, dass die Empfehlung ihren Sinn hat, im Forum nur Bilder einzustellen, die entweder nicht oder in sRGB getaggt sind.

Hier wurde viel vom Farbmanagement der Browser geredet, was natürlich dann nicht falsch ist, wenn alle Wide-Gamut-Monitore haben. Wer hat so einen?

Ein normaler Monitor kann nicht mehr als sRGB (eher weniger) darstellen. Farbmanagment bei Browsern heißt in diesem Zusammenhang dann nur, dass die dann größere Farbräume auf den Farbraum des sie tragenden Bildschirms zusammenquetschen können. Beherrschen sie kein CMS schneiden sie einfach etwas davon ab. Auf keinen Fall können sie mehr zeigen als der Monitor in der Lage ist.

Wer also anderen ermöglichen will, dass sie ihre/seine Bilder mit einigermaßen richtigen Farben und Helligkeiten sehen können, folgt der Empfehlung.

farbige Grüße ;)

pedro