Erfahrungsbericht Sigma DP1S

othello8

othello8

Beiträge
988
Werte Fotofreunde,

Es ist schon einige Zeit her, daß ich eine nahezu neuwertige Sigma DP1S für knapp unter 100 € bei Ebay Kleinanzeigen gekauft habe. Mit dabei eine Speicherkarte, Sonnenblende, 3 Akku´s und die OVP. Bislang habe ich das kleine Ding immer eher stiefmütterlich behandelt. Als eingefleischter "Zoomer" ist eine Kamera mit fester Brennweite immer so eine Sache. Aber in den letzten Tagen habe ich mich der Kamera doch einmal mehr angenommen. Und hier sind meine Erfahrungen:

Um es vorweg zu sagen: Ich habe noch nie eine Kamera gehabt, welche meine Einschätzung dermaßen polarisiert. Geniale Merkmale wechseln mit totalen Flops!
Ich möchte zuerst einmal mit dem Negativen beginnen, dann hab ich´s hinter mir:
Das Spielzeugformat der DP1S ist für meine Hände völlig ungeeignet. Eine Kamera muß bei mir SD-15 + PG-21 oder SD-Q + PG-42 Format haben. Dann liegt sie sauber in meiner Hand und ich kann die Kamera gut ausgerichtet und ruhig in der Hand halten. Alles das gelingt mit der DP1S nur mit Mühe und gibt mir in der Benutzung kein gutes Gefühl.
Eine noch größere Katastrophe ist das Fotografieren ohne Sucher, nur über Display. Das Displaybild ist ansich gut, kontrastreich und scharf. Aber bei direkter Sonneneinstrahlung sieht man so gut wie nichts mehr. Das Ausrichten der Kamera gerät zur reinen Glückssache. So kann man nicht wirklich gut komponierte Foto´s machen. Das bedeutet, daß der externe Sucher für die Kamera ein absolutes Muß ist. Ich werde ihn mir noch zulegen.
Bedingt durch das Miniformat der Kamera, fallen auch die Bedienungselemente entsprechend klein aus. Entsprechende Fehlbedienungen für User mit größeren Händen sind da vorprogrammiert.
Damit wären die negativen Punkte der Kamera abgearbeitet. Nun zu den Highlights:
Der erste Eindruck der Kamera vermittelt ein sehr wertigen Eindruck. Das Metallgehäuse ist sehr solide gefertigt und hervorragend verarbeitet. Sigmatypisch besitzt die Kamera alle notwendigen Bedienelemente, die man auch von den großen SD´s kennt, mit dem erfreulichen Verzicht auf völlig nutzlose Ausstattungsmerkmale wie z.B. Motivprogramme. Zeit-, Blenden- und Programmautomatik mit Shiftfunktion und Manuelle Belichtungseinstellung müssen glücklicherweise reichen. Darüber hinaus verfügt die kleine Kamera über alle Bedienungsfunktionen wie bei den größeren Schwestern, der SD-14 und 15. Deren Crop 1,7 Sensor findet auch Anwendung in der DP1S. Als Optik ist ein hervorragendes 16mm Objektiv eingebaut, welches somit ein Kleinbildäqivalent von ca. 27mm abbildet.
Im Gegensatz zur SD-14 arbeitet der AWB brauchbar. Zwar regelt dieser die Bildergebnisse auch in die SD-14 typische gelbgrüne Richtung. Allerdings hat man bei der DP1S keine Probleme dies in der Rawbearbeitung zu kompensieren. Wie bei den SD´s gilt auch für die DP, daß man sie als reine Rawkamera nutzen sollte mit bevorzugter ISO Einstellung von 100 und 200. Bis 400 sind die Ergebnisse noch gut brauchbar. Aber darüber breite ich den Mantel des Schweigens. Auch der Autofokus benötigt seine Zeit, stellt dann aber auch sehr genau. Die Kamerainterne Bildbearbeitung passiert in meditativer Langsamkeit. Wie bei allen Sigma´s sollte einem also das Motiv stets Zeit geben.
Dafür arbeitet der Bildstabilisator ganz hervorragend. Freihändige und scharfe Aufnahmen bis zu 1/10 Sekunde Belichtungszeit sind mir problemlos gelungen.
Das eigentlich Highlight dieser Kamera sind die Bildergebnisse. Arbeitet man bis ISO 200, vorzugsweise ISO 100 so liefert die Kamera einsame Spitzenergebnisse. Die folgenden Bilder habe ich zusammen mit einem Kumpel bei mir im Ort gemacht. Er war mit seiner Sony A7 II unterwegs. Um es kurz zu machen: Bei Betrachtung der Bildergebnisse am Bildschirm waren wir beide einer Meinung, daß die Sigma bedingt durch ihre ungeschlagene Farbwiedergabe in den meisten Fällen die besseren Ergebnisse erzielt hat. Detailvergrößerungen haben wir nicht gemacht. Da dürfte das Ergebnis natürlich anders aussehen...
Bemerkenswert ist, daß das Objektiv, selbst bei Gegenlichtaufnahmen fast nie Reflexionen produzierte. Es zeichnet bis zur Offenblende und bis in die Bildecken sehr scharf und kontrastreich! Leider vignettiert das Objektiv bei offener Blende in den Ecken sichtbar; Merkwürdigerweise in dunkelgrünen Abschattungen. Ansonsten sind die Bildergebnisse dieser Festbrennweite allen Zoom´s überlegen, die ich an meinen SD´s verwende.
Auch wenn die wahre Schärfe, und Farbwiedergabe hier im Forum nicht erzielt werden kann, habe ich die folgenden Bilder angehängt.

Viele Grüße
Dieter



Bild 1
SDIM0794.jpg




Bild 2
SDIM0797.jpg




Bild 3
SDIM0813.jpg




Bild 4
SDIM0816.jpg




Bild 5
SDIM0865.jpg




Bild 6
SDIM0866.jpg




Bild 7
SDIM0870.jpg




Bild 8
SDIM0871.jpg




Bild 9
SDIM0887.jpg




Bild 10
SDIM0892.jpg




Bild 11
SDIM0896.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pquattro
26.10.2019
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Erfahrungsbericht Sigma DP1S . Dort wird jeder fündig!
othello8

othello8

Beiträge
988
Guten Morgen Oz,
wenn man leicht auf den Auslöser der Kamera drückt, werden die Fokus- und Belichtungsmeßwerte gespeichert und das Motivbild ist "eingefroren". Und dies bis zur endgültigen Bildauslösung. Für mich war dies eine Bildstabilisatorfunktion. Allerdings werde diesbezüglich nochmal genau nachlesen. Danke aber für den Hinweis.
Gruß
Dieter
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.066
Ich hatte mir letztes Jahr aus Nostalgie-Gründen ebenfalls günstig eine DP1 ersteigert, allerdings die DP1x, welche durch den AFE etwas heikler ist bezüglich ausgefressener Spitzlichter. Vorteil der "X" ist eine sehr neutrale Bildwiedergabe ohne Farbstich. Die Bilder haben mich einmal mehr sehr überzeugt. (ausser die geringe Bildgrösse) Weder die Merrills noch die Quattros kommen auf Pixelebene an diesen Sensor heran.
Es wäre wirklich ein Traum, wenn die neue Vollformat Sigma wieder diese Sauberkeit und Farbcharakteristik erreichen würde. Dazu noch gut brauchbare ISO 1600 und ich wäre sehr glücklich.

PS: Es gibt keine Sigma mit Bildstabilisator. Das ist für Sigma Technik von Morgen :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pquattro und othello8
othello8

othello8

Beiträge
988
Ich hatte mir letztes Jahr aus Nostalgie-Gründen ebenfalls günstig eine DP1 ersteigert, allerdings die DP1x, welche durch den AFE etwas heikler ist bezüglich ausgefressener Spitzlichter. Vorteil der "X" ist eine sehr neutrale Bildwiedergabe ohne Farbstich. Die Bilder haben mich einmal mehr sehr überzeugt. (ausser die geringe Bildgrösse) Weder die Merrills noch die Quattros kommen auf Pixelebene an diesen Sensor heran.
Es wäre wirklich ein Traum, wenn die neue Vollformat Sigma wieder diese Sauberkeit und Farbcharakteristik erreichen würde. Dazu noch gut brauchbare ISO 1600 und ich wäre sehr glücklich.

PS: Es gibt keine Sigma mit Bildstabilisator. Das ist für Sigma Technik von Morgen :D

Die Sache mit brauchbaren ISO 1600 wird wohl bei den Foveonsensoren ein Wunschtraum bleiben....
Ich denke der Sensor der DP1 dürfte sehr ähnlich dem Sensor der SD-14 sein. Diesen Sensor in Vollformat wäre auch mein Wunsch an Sigma gewesen. Leider scheint sich die Sache aber in eine andere Richtung zu entwickeln. Aber warten wir mal 2020 ab, wenn die neue Sigma Foveon auf den Markt kommt.
Die Bildqualität der DP1S ist wirklich grandios! Hätte ich echt nicht erwartet. Bezüglich der DP1X vermute ich mal, daß dort der Sensor der SD-15 Anwendung fand.
Was den Bildstabilisator betrifft, so war ich auf dem Holzweg. Das "eingefrorene" Bild beim Auslösen der Kamera hat mich dies irrtümlicher Weise annehmen lassen.
Ich denke, daß ich die DP1S weiter betreiben werde. Allerdings muß ich zuerst noch den Aufsetzsucher erwerben. Ohne diesen ist die Kamera für mich nicht wirklich nutzbar.
Viele Grüße
Dieter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pquattro und Stoneage
Stoneage

Stoneage

Beiträge
1.066
Ich denke, daß ich die DP1S weiter betreiben werde. Allerdings muß ich zuerst noch den Aufsetzsucher erwerben. Ohne diesen ist die Kamera für mich nicht wirklich nutzbar.
Viele Grüße
Dieter
Den optischen Sucher hatte ich früher auch an meiner originalen DP1. Das Problem ist, er ist recht teuer, er hat eine leicht tonnenförmige Verzeichnung und das Bild passt nicht wirklich gut mit dem tatsächlich vom Sensor aufgenommenen Bild überein. Auch das Scharfstellen erfolgt natürlich ohne Kontrolle.
Aber besser als der Blindflug mit dem Display bei starkem Sonnenlicht ist es schon.
 
othello8

othello8

Beiträge
988
Den optischen Sucher hatte ich früher auch an meiner originalen DP1. Das Problem ist, er ist recht teuer, er hat eine leicht tonnenförmige Verzeichnung und das Bild passt nicht wirklich gut mit dem tatsächlich vom Sensor aufgenommenen Bild überein. Auch das Scharfstellen erfolgt natürlich ohne Kontrolle.
Aber besser als der Blindflug mit dem Display bei starkem Sonnenlicht ist es schon.

Man braucht halt eine Ergänzung zum Display, wenn der bei direkter Sonneneinstrahlung nutzlos ist. Ich bin aber nicht bereit für den Sucher mehr zu investieren als für die ganze Kamera. Habe mal bei Ebay nachgesehen. Der originale Sigma Sucher kostet dort 99 €. Eine Alternative wäre ein Sucher für eine Panasonic LX3 (auch 28mm Brennweite KB) von einem Billighersteller in China für 13,99. Es geht mir nur darum in etwa das Motiv abschätzen zu können. Dafür dürfte diese Billigvariante ausreichend sein. Im ungünstigsten Fall müßte ich die Aufsteckplatte für den Blitzschuh noch nacharbeiten.
 
pquattro

pquattro

Beiträge
873
Hallo Dieter,

sehr gut geschrieben! 👍 Ich hatte die DP1 schon damals auch und ich war wirklich sehr zufrieden.

Grüße,
Peter
 
othello8

othello8

Beiträge
988
Guten Morgen Peter,
vielen Dank für die Rückmeldung. Es ist schon toll, für wie wenig Geld man heute so tolle Kamera´s gebraucht kaufen kann.....
Mich hat die sehr natürliche und reine Farbwiedergabe der DP1S echt begeistert.
Viele Grüße
Dieter
 
Fotoflöchen

Fotoflöchen

Beiträge
262
Hi Dieter,

danke für deinen Bericht. Mensch, was für Farben. 👍

Ich selber hatte mal eine DP1X, hatte sie dann allerdings nach kurzer Zeit wieder verkauft, da ich die DP1M günstig erhalten hatte. Das ist jetzt allerdings bereits vier Jahre her.

Mal ganz blöd an die Experten gefragt: Ich hatte mal mitbekommen, dass bei der Ur-DP gerne mal ein Kabelbruch am Objektiv vorkam. Ist das bei der DPS und DPX-Reihe immer noch so?

Viele Grüße

Flo
 
othello8

othello8

Beiträge
988
Hallo Flo,

ja, die Farben sind noch beeindruckender als bei der SD-14....
Ich muß dich aber leider bezüglich des "Experten" enttäuschen. Ich bin an die Kamera wie die Jungfrau zum Kind gekommen. Daß heißt, ich habe sie gekauft weil sie so preisgünstig angeboten wurde. Zu irgendwelchen Details kann ich Dir leider nichts sagen. Ich habe die Kamera jetzt ca. drei Monate. Und bislang habe sich überhaupt keine Funktionsprobleme eingestellt.
Sollte ich diesbezüglich etwas in Erfahrung bringen, sage ich Dir Bescheid.

Viele Grüße

Dieter
 
pquattro

pquattro

Beiträge
873
Hallo Flo,

der Kabelbruch am Objektiv war nur bei den ersten DP und zwar bei DP1, bei Objektivauszug und Einzug sehr häufig. Die weitere DP, inkl. DP1s und DP1x ist diese Fehler schon beseitigt.

Grüße,
Peter
 
Fotoflöchen

Fotoflöchen

Beiträge
262
Hallo Peter,

wunderbar, danke. Dann ist das auch geklärt. 🙂 😉 👍

VG

Flo
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge