Erfahrung mit FOBA-Stativ

  • Autor des Themas skynyrd
  • Erstellungsdatum
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Hat hier jemand Erfahrung mit Stativen der Marke FOBA ???

Ich habe mein Auge auf ein altes, gebrauchtes geworfen ... :)
Der Preis spricht schon mal dafür ...ca. 60 Euros
 
25.10.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Erfahrung mit FOBA-Stativ . Dort wird jeder fündig!
crazy

crazy

Beiträge
647
Hallo skynyrd (wobei mich jetzt ja langsam echt Dein Name interessieren würde, aber das nur am Rande)

Foba baut Profistative - also irgendwo in der Klasse Sachtler, Miller, O'Connor, Vinten, Heiler - allerdings eher Studiosäulenstative. Der Markenname ist mir hin und wieder in diversen Foren untergekommen - negativ geäußert hat sich niemand. Scheint -als Dreibein- verdammt selten zu sein.

Wenn ich mir die Produktpalette dieser Firma so ansehe, scheinen die durchaus zu wissen, wie man Stative baut. Bei der Produktpalette wissen sie allerdings wohl eher, wie man stationäre Säulenstative konstruiert, da scheint das Schwergewicht zu liegen.

Sorry - nur Hörensagen und eigene Recherche. Aber ich würd' ganz intuitiv mal dranbleiben...

Ist eine ganz andere Klasse (Stichwort: Höhenluft schnuppern) - entsprechend wenig Berichte wirst Du finden


Gruß, Karsten
 
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Dann suche doch mal bei Ebay nach Berlebach oder Holzstativ.
Die sind gebraucht auch nicht teurer und dafür aber stabiler. Ich hatte früher auch eines und habe es wegen des Gewichtes verkauft. Steht aber wie ein Fels in der Brandung und kennt kaum Schwingungen und wird stabiler als dieses wackelige Stativ aus den Anfängen der Fotografie sein.;)

Einmal im Jahr lackiert und es sieht wieder wie neu aus.:D
 
crazy

crazy

Beiträge
647
Sieht doch von der Konstruktion aus wie ein Videostativ mit Mittelspinne - die Doppelsäulenlösung samt Mittelspinne ist sehr gut geeignet, um Vibrationen zu dämpfen und eine hohe Tragfähigkeit zu erreichen (obwohl mir anhand des Bildes noch nicht wirklich klar ist, wie das Ding geklemmt wird).

So aus dem Bauch heraus würde ich sagen: Das Ding würde ich für 60 Euro alleine schon deshalb kaufen, weil's mich interessiert und nach meiner Meinung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stabiler ist als alles, was Dir bis 300 Euro neu heute so angeboten wird - wie es aussieht, hat das Stativ keine Halbschale, müßte demnach doch etwas älter sein (was in keiner Weise bedeutet, dass das schlecht wäre).

Skynyrd, dass Dein Nick irgendwas mit Lynyrd Skynyrd zu tun hat, hatte ich mir schon fast gedacht - ich meinte eher, ob Du Klaus, Frank, Horst oder sonstwie heißt...;)

Gruß, Karsten
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
So aus dem Bauch heraus würde ich sagen: Das Ding würde ich für 60 Euro alleine schon deshalb kaufen, weil's mich interessiert und nach meiner Meinung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stabiler ist als alles, was Dir bis 300 Euro neu heute so angeboten wird - wie es aussieht, hat das Stativ keine Halbschale, müßte demnach doch etwas älter sein (was in keiner Weise bedeutet, dass das schlecht wäre).

Skynyrd, dass Dein Nick irgendwas mit Lynyrd Skynyrd zu tun hat, hatte ich mir schon fast gedacht - ich meinte eher, ob Du Klaus, Frank, Horst oder sonstwie heißt...;)

Gruß, Karsten
1. Ja, das Teil interessiert mich auch "prinzipiell" ... das Alter ??? die Firma gibts seit ca. 70 Jahren ... das Stativ könnte 30-40 Jahre alt sein ... und wurde für Sinar/Alpa-Fachkameras entwickelt .... mehr habe ich nicht herausfinden können ... ein Berlebach für 60 Euro würde ich sicherlich auch nicht ablehnen :)

2. .... Achso .... Wer nicht fragt, der nicht erfährt ;)


Gruss Olivier
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Am Sonntagabend sollte ich wissen, ob ich erfolgreich war oder nicht ... und dann werde ich noch ein Neigekopf kreieren müssen :D
 
crazy

crazy

Beiträge
647
Hallo Olivier,

und - wie macht es sich so? War es schon im Einsatz?

Gruß, Karsten
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Also ne grobe Reinigung hat es hinter sich ... ein richtiger Oldtimer halt.
FOBA hat vor ca. 15 Jahren die Produktion eingestellt und leider nicht mehr alle Ersatzteile an Lager.
Ich werde noch die eine oder andere Revision in Angriff nehmen müssen.
Die Konstruktion im Prinzip ist sehr gut gelungen: Man kann auf Knopfdruck jedes Bein einzeln lösen, bez. wenn man den Knopf loslässt, klemmt das Bein wieder. Mittels einer Rückerscheibe kann man mit dem Daumen auch alle drei Beine gleichzeitig lösen.

Die Tragekraft: meine 76 Kilo hälts ohne jegliches knarzen aus :klatschen:

Sobald ich dazu komme, werde ich ein paar Bilder posten. Im Einsatz hatte ich es noch nicht, muss erst noch nen Kopf fabrizieren. Das Stativgewinde ist logischerweise 3/8" UNC.
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
(obwohl mir anhand des Bildes noch nicht wirklich klar ist, wie das Ding geklemmt wird).
War mir doch, dass das mal gefragt wurde ...

Die untere Führung der beweglichen Stangen (aka "Beine") besteht aus zwei Blechen, mit je einem Loch in der Mitte, wo die Stange durch läuft. Das untere Blech ist die Führung und ist fest verschweisst.
Das obere Blech ist links mit einem Scharnier befestigt und rechts an einer Hubstange.
Die Hubstange wird mit einer Feder nach oben gedrückt, wodurch das obere Blech schräg zum Unteren steht und somit die Stange klemmt.
Drückt man nun (mit dem Knopf) die Hubstange nach unten, steht nun das obere Blech (bewegliche Blech) parallel zum verschweissten, unteren Blech und die Stange (Bein) kann durch die nun Parallelen Löcher verstellt werden.

Ich werde Bilder posten ;)

Im Prinzip wird das obere Blech mit der Stange (Bein)/unteren Blech verkantet.


Das Ganze ist aus Stahl und wiegt dementsprechend was ... wieviel genau werde ich auch mal erruieren ;)
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Also hier mal ein Bild von der Klemmvorrichtung. Das verchromte Rohr ist der verstellbare Teil des Stativbeines.
Das obere/"schräg" liegende Blech ist das bewegliche Klemmblech.

Klemmplatte.JPG


Hier ist noch ein Bild vom "Entriegel"-Mechanismus. Der obere Knopf dient zum entriegeln aller Beine gleichzeitig, der untere Knopf entriegelt nur ein Bein.

Releaseknopf.JPG
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Das war meine erste "Amtshandlung" :D
Mit Motorex Universal-Ölspray ging auch der meiste Flugrost vom Chrom runter :)

Die Beinverstellung finde ich enorm praktisch :pfeil: drücken :pfeil: Stativ in die Position hinhalten, wie man es möchte :pfeil: loslassen :ausrufezeichen:

Abgesehen, dass ich hier ein Oldtimer erstanden habe, der im Unterhalt sehr sparsam ist, bin ich doch vom Stück heimischer Fotoausrüstung sehr angetan ... ich hege den Gedanken, das gute Stück noch etwas zu restaurieren :eek:
Man möge es mir verzeihen ... :D