Einmal über die Alpen ...... (9)

ThomasRS

ThomasRS

Beiträge
5.451
Hier gibt's Teil 1
... hier Teil 2
.... Teil 3 ist hier
... Teil 5 kann man hier finden
... da ist Teil 6
... dort ist Teil 7
... und dann noch Teil 8

Der letzte Tag fing irgendwie an wie der zweite.
Nebel über dem See direkt vor der Hütte.
Nur unendlich viel schöner.
Tag9 (4).jpg


Durch den "Bruch in der Caldera" trieben Dunst und Wolkenfetzen in den
Talkessel und verwandelten die ganze Szenerie zusammen mit der gerade genau
im Dunst in diesem Bruch aufgehenden Sonne in einen Traum.
Tag9 (5).jpg


Um 8.00 Uhr ging es leider schon wieder los, weil das heute die mit Abstand
längste Etappe werden sollte.
Einmal quer durch das Tal zum Einstieg in die Obere Seescharte.
Mit so richtigen Star-Pics :)
Tag9 (10).jpg

Tag9 (8).jpg

Die letzten 170 Hm der Tour hoch über unwegsames Gelände und
eine seilversicherte Passage über dem See entlang,
Tag9 (17).jpg

aber durch einen Traum von Hochgebirgspanorama.
Tag9 (14).jpg

Tag9 (12).jpg

Für die paar Meter haben wir durch die Fotostops und Schafe-verscheuch-Aktionen
Tag9 (16).jpg

länger gebraucht, als sonst irgendwo vorher auf der Tour, vielleicht abgesehen
von der Pfandlscharte am 6. Tag.

Von jetzt an geht es nur noch abwärts.
Tag9 (24).jpg

Zuerst über ausgesetzte, steile Schotterwege direkt am Abgrund, den man aber durch die
tief hängenden Wolken und den Morgendunst gar nicht richtig wahrnehmen konnte.
Tag9 (22).jpg

Dann zunehmend über immer bessere, wanderbare und wunderbare Wege durch paradiesische
Landschaft den Wiener Höhenweg entlang Richtung Roaner Alm.
Tag9 (27).jpg

Tag9 (31).jpg

Ab hier gab's dann den ersten Anflug von Zivilisation, denn ab hier sind sogar wieder
Autos auf der Maut-Schotterstrasse unterwegs. Wenige, aber es gibt sie eben.
Ab hier wurde es dann auch wieder fast unerträglich heiss.

Irgendwann ging es dann sehr flott 4 KM runter zum Aussichtspunkt "Schöne Aussicht".
Da war Mittagspause angesagt. Jeder 1 Wiener Schnitzel bestellt, jeder 2 bekommen.
Wahrscheinlich blankes Mitleid.
Das aber mit direktem Blick in und auf die Lienzer Dolomiten und den direkt unter
uns liegenden Talboden.
Irgendwie idyllisch.

Bis hierher waren wir nach dem Fast-Desaster am 2. Tag, ausschliesslich den
Wegbeschreibungen der Internet-Seite gefolgt, die uns überhaupt erst auf diese
Tour-Idee gebracht hatte.
Hier sind wir aber dann wieder auf den Weg aus dem Wanderführer gewechselt,
weil der uns nicht quer durchs (heisse) Tal an der Strasse lang geführt hat.

Statt dessen ging es massiv, die Strassen vermeidend über Forstwege, den Lienzer
Kirchenweg und den Römerweg streckenweise wirklich steil abwärts, immer am Hang
entlang durch Iselsberg, Dölsach und Nussdorf auf Lienz zu.
Tag9 (34).jpg

Am Ende der Tour kamen wir dann nur noch über kleine Nebenstrassen "von hinten"
nach Lienz rein.....,
Tag9 (38).jpg

Und das hier wussten wir irgendwie schon ....
Tag9 (40).jpg

....wo es am Ende noch nicht mal ein Ortsschild für ein Ankunftsfoto
gab. Das haben wir am Ruhetag dann noch schnell gefaked.
Schweinewelt.
Tag9 (39).jpg

Insgesamt wurden das gute 2200 Hm runter bis auf den Lienzer Talboden.
24 KM durch konstant immer heisser werdenden Sonnenschein.

Klatschnass geschwitzt, kaputt, mit brennenden Füssen, völlig überhitzt
aber zufrieden dann in's Hotel eingefallen.
Auspacken, ausruhen, ausschütteln.
Und dann erstmal in den Schatten auf der Dachterrasse.
DACHTERRASSE. Jawoll.
SCHATTEN. Jawoll.
Tag9 (36).jpg


Ein kleines Fazit, für die, die bis hierher durchgehalten haben:

Ja, auch ohne alpine Erfahrung kann man so eine Überquerung laufen,
wenn man sich an ein paar Regeln und Notwendigkeiten hält.

Ja, man kann "aus dem Stand" 9 Tage lang jeden Tag auf der Rolle
sein, sein Gepäck mitschlören, sich auf's Wesentliche beschränken
und das auch noch richtig geniessen.

Ja, es macht einen irrsinnigen Spass, jeden Tag woanders zu landen,
das alles aus eigener Kraft zu tun und ausschliesslich Leute zu
treffen, die genauso schräg drauf sind wie man selbst.

Und ja, ich würde das jederzeit wieder tun, nur ganz anders :)

ABER
Leicht, easypeasy oder easy-going ist das nicht.
Ohne vernünftige Ausrüstung geht da garnichts.
Alles steht und fällt mit dem Wetter, und das ist in den Alpen, na sagen wir mal, launisch.
Wer sich überschätzt bekommt Probleme, unweigerlich.
Und am Ende einer solchen Tour ist man PLATT.
Wenn man das nicht will, muss man's lassen.
 
Christa E.

Christa E.

Beiträge
259
Hallo Thomas,
wirklich herrliche Fotos von der Natur und der Landschaft! Überhaupt alles sehr beeindruckend... 👍
Ein Erlebnis welches du nie vergisst... :)

Lieben Gruß
Christa
 

Ähnliche Themen

ThomasRS
Antworten
6
Aufrufe
601
Reise
PascalM
PascalM
ThomasRS
Antworten
2
Aufrufe
412
Reise
ThomasRS
ThomasRS
ThomasRS
Antworten
6
Aufrufe
561
Reise
ThomasRS
ThomasRS
ThomasRS
Antworten
2
Aufrufe
512
Reise
ThomasRS
ThomasRS
ThomasRS
Antworten
10
Aufrufe
702
Reise
ThomasRS
ThomasRS