ein Tip zu CR123 Akkus bei Sigma SD9

  • Autor des Themas mopsymops
  • Erstellungsdatum
mopsymops

mopsymops

Beiträge
221
Hossa Freunde der Nacht

Da mir das CR123 Batterie Kaufen bei meiner SD9 auf den Keks ging, habe ich mir folgendes bestellt. CR123 Akkulader von Soshine + passende Akkus.
Die Akkus passen perfekt in die SD9 und müssen auch nicht gekürzt/angeschliffen etc. werden. Eher sind sie 1mm zu kurz. Das macht aber gar nichts, entlastet eher den empfindlichen Batteriefachdeckel.
Eine Nachfrage bei Sigma hatte ergeben, daß man nur 3V Akkus verwenden soll. Also nicht die baugleichen mit 3,6/3,7 Volt. Die 3V Akkus haben 650mAh was perfekt funktioniert und ausreicht. Das Ganze kostet dank Globalisierung und schwachem $ bei DealExtrem nicht mehr als zwei Flaschen Wein. Bezahlt mit dem bösen PP und nach acht Tagen war der Kram versandkostenfrei aus Hongkong direkt im Briefkasten. Einzig einen Adapter fürs Ladegerät von US Stecker auf Eurostecker braucht man noch (in der Bucht 1€), dafür ist aber beim Akkulader auch eine Kfz-Ladekabel dabei.


Also was will man mehr.

Gruß
Mopsy
 

Anhänge

07.09.2009
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: ein Tip zu CR123 Akkus bei Sigma SD9 . Dort wird jeder fündig!

Robert_R

Beiträge
330
Hallo Mopsy u. crazy,
danke für den Tip und Link , kommt gerade zur rechten Zeit.
Gruß
Robert_R
 
mopsymops

mopsymops

Beiträge
221
joo genau, das ist der Lader und die Akkus. Free Shipping = kostenloser Versand, passt auch. Bezahlen mit paypal. Ich hatte nach einem Lader gesucht, der meine Akkus nicht kocht und bin über diesen Fred drauf gestoßen:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=66497
Demnach ist das Gerät für seinen Preis absolut ok. Jedenfalls werden die Akkus nicht heiß und das Gerät schaltet ab bzw am Ende auf Erhaltungsladung. Das war mir wichtig, weil bei mir auf dem Schreibtisch mal ein AA-Akku in einem Hama Lader explodiert ist. Das war eine riesen Sauerrei und gab nen mords Knall. Der Akku flog wie ein Geschoß durch Zimmer. Darum bin ich bei den Dingern jetzt vorsichtig.
Der Lader heist Soshine SC-S6 und pumpt den Saft schnell bis 80% in die Akkus
und die restlichen 20% dann schonend über eine Stunde ("trickle charging" nennen die das). Akkus wurden bei mir jedenfalls nicht heiß, was schon mal ein gutes Zeichen ist.
Ihr braucht dann noch so einen US-Euro Stecker Adapter wie unten im Fred zu sehen.
Als Sicherheitsrisiko betrachte ich das nicht, weil alles gut fest sitzt. Also ich bin sehr zufrieden und schieß mir die Tage noch nen Satz Akkus.

Grüße
Mopsy
 
Saturn

Saturn

Moderator
Beiträge
6.885
Lohnt sich das wirklich?
Die Batterien (Panasonic) gibt es doch mega billig in der Bucht.
Ich habe dort 10 Stück gekauft und komme ewig damit aus.

LG
Ulli
 
mopsymops

mopsymops

Beiträge
221
...ich finde schon. Die 10€ die das ganze kostet. Bei mir wars immer so, wenn ich neue brauchte, waren eben mal wieder keine da und ich musste erst wieder bestellen. Zudem sollten die leeren Batterien ja auch ordentlich entsorgt werden. Wer macht das schon? Also jetzt wird einfach wieder aufgeladen und gut is.

Grüße
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.045
Danke für den Tip, auch für die Links!

Wie ist das denn mit diesen LI-Akkus? Haben die eine eher hohe oder niedrige Selbstentladungsrate?
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.839
Hallo zusammen,

hey, das ist genau mein Lader, den ich HIER schon zeigte.

Das Ding taugt sehr!

1) 3V / 3,6V Schwindel!

Man kann sich die Spannung einer Lithium-Ionenzelle nicht aussuchen, nur durch Reihenschaltung vervielfachen. Die Spannung von Akkuzellen ist durch die elektrochemische Spannungsreihe festgelegt.

Hier kann man nachlesen, dass es keine 3V-Typen geben kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

Ich habe NUR 3V 123er, die in Wirklichkeit dann aufgeladen doch 3,6V haben. Messt mal nach!

Die SD9 toleriert das aber ohne Probleme.

2) Selbstentladung:

die ist bei diesen Zellen außerordentlich gering. Man kann die 123er für ca. 500 bis 700 Auslösungen eigentlich vergessen (Batterien ca. 1.000 Auslösungen) ... es sei denn, die Batteriekontakte haben schlechte Verbindung durch z.b. Korrosion. dann nur eben schnell blankmachen und weiter geht's.

3) Lohnt es sich?!

Ich denke, es lohnt sich! Man ist mit zwei bis drei Akkusätzen wirklich unabhängig vom Batteriekauf .... die Batterien gibt's nämlich auch nicht überall.

Grüße und schöne Photos

Klaus