Dynamikumfang

  • Autor des Themas Janni
  • Erstellungsdatum
Janni

Janni

Beiträge
8.096
Hier mal 2 Beispielbilder die den umfangreichen Dynamikumfang der Sony α7R III gut darstellen ;)


#1 - verkleinertes Originalbild (unbearbeitet)
06-org.jpg


#2 - von mir optimiertes Bild
06-1.jpg







#3 - verkleinertes Originalbild (unbearbeitet)
07-org.jpg


#4 - von mir optimiertes Bild
07.jpg



Das sind keine HDR´s :daumen:

Find es schon erstaunlich was da noch an Farben und Zeichnung aus den RAW´s herauszuholen ist,
bei meinen beiden Canon´s hätte ich da schon die Grenzen des Machbaren erreicht und man hätte
unschöne Verfärbungen in den Tiefen gehabt :cool:








Gruss
JAN
 
14.02.2018
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Dynamikumfang . Dort wird jeder fündig!
muezin

muezin

Beiträge
3.405
Extrem beeindruckend :daumen::daumen:
Und ohne tonemapping ist ein Foto automatisch realistisch(er) :)
Bei der Dynamik muss Canon schon noch nacharbeiten...
 

Harald

Beiträge
788
Ich dachte, das ist bloß Forenhype. Beeindruckend.
Die Tiefen finde ich allerdings zu sehr aufgehellt, es grieselt doch schon recht stark und natürlich wirkt es auch nicht mehr.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.765
Ja ... ich hatte das ja auch schon mehrmals demonstriert.
In Sachen Rauscharmut und (wirklich nutzbarem) Dynamik-Umfang sind
die Sonys wirklich sehr gut.
Ideal nutzbar ist das i.d.T. bei hartem Sonnenlicht oder auch bei bedecktem
überstrahlendem Himmel.
Das geht übrigens kaum weniger gut mit JPGs o.o.C.. Auch da sind die Schatten noch sehr sauber, wo man es eigentlich gar nicht mehr für möglich hält.
Noch verbessern lassen sich solche Bildergebnisse, wenn man die Schatten selektiert und dann separat aufhellt. Das Ergebnis ist dann noch natürlicher.

https://www.bilderforum.de/t30387-selektive-tonwertgestaltung-nach-feindifferenzierten-bildbereichen-mit-ps-cs2.html

Wie auch immer ... die Aufnahmen haben das entsprechende Potential tatsächlich.

Grüße

Klaus
 
Janni

Janni

Beiträge
8.096
...es grieselt doch schon recht stark und natürlich wirkt es auch nicht mehr.
Bei dieser "Demonstration" hab ich ja auch den Tiefenregler bis zum Anschlag hochgezogen (bis 100), dennoch gibt es keine merkwürdigen
bunten Falschfarben in den Tiefen :daumen:



Noch verbessern lassen sich solche Bildergebnisse, wenn man die Schatten selektiert und dann separat aufhellt. Das Ergebnis ist dann
noch natürlicher.
Klaus, schau mal genau hin....
Bei Bild 2 ist der Doppelbock oben rechts auch nicht angerührt worden, hab den selektiv ausgespart, ist sozusagen mit Bild 1 identisch ;)







Gruss
JAN
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.765
(...)
Klaus, schau mal genau hin....
Bei Bild 2 ist der Doppelbock oben rechts auch nicht angerührt worden, hab den selektiv ausgespart, ist sozusagen mit Bild 1 identisch ;)

Gruss
JAN
Ich schau' immer mit Argusaugen hin, wenn es um EBV geht, weil's mich (wie Dich ja auch) enorm interessiert.:D

den "Doppelbock" oben hast Du zwar separiert ... hab's gesehen, den sonnigen Bereich rechts im Bild aber ausgelassen.:p:p

Das Bildergebnis ist auch so schon beachtlich und zeigt das enorme Potential digitaler Bildgestaltung sehr eindrucksvoll.

Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen ....

Dass die Sonys (nicht nur die E-Alphas sondern schon meine alte NEX-5) mit dermaßen starker Eingangsdynamik in den Schatten aufspielen, stellt jeder fest, der einen Vergleich hat und solche Reserven sichtbar zu machen versteht.
Warum sich das nicht viel deutlicher in den Dynamik-Messergebnissen diverser Kameratests widerspiegelt, verstehe ich nicht. Da muss man eigentlich die Messmethoden infrage stellen, denn was man deutlich sieht, sollte sich auch messen lassen??!:confused::confused:

Egal ...ich wusste es ... jetzt wissen's vielleicht noch einige mehr ....
Danke für den Beitrag ...:daumen:

Grüße

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.765
Eine Frage noch ....

Warum hast Du bei den Aufnahmen denn überhaupt so :)Dgnadenlos:D) unterbelichtet .... "-2EV bzw. -4EV"??

Das ist aus meiner Erfahrung heraus nie notwendig.;)

Wenn Du Mehrfeldmessung nutzt (meine generelle Präferenz!) dann berücksichtigt die SONY auch im EVF Mode JEDEN einzelnen Pixel zur Belichtungs-Bewertung.

Es ist ja nicht wie bei 'ner SLR so, dass bei Mehrfeldmessung Teilintegrale gebildet werden müssen, um die einzelnen Felder "durchschnittlich" zu bewerten.

Will sagen ... wenn IMMER über den Sensor gemessen bzw. gewichtet wird, dann "merkt" die Kamera jeden einzelnen überstrahlten Bildbereich quasi pixelgenau.

Genau so reagiert die Alpha dann nämlich auch.

Werden z.B. nur allerkleinste Bildbereiche durch (Reflexionen z.B.) mit Spitzenlichetern erkannt, denn regelt die Alpha SOWIESO schon gnadenlos die Belichtung herunter. Ich dachte bei Aufnahmen mit hartem Licht zuerst, die Aufnahmen seien quasi unterbelichtet. Nein ...sind'se nicht!!:daumen:

Die Kamera vermeidet ausgefressene Lichter IN JEDEM FALL von selber.
Genau das ist richtig, denn Du kannst ja (wie gezeigt) auf die enormen Reserven in den Schatten zurückgreifen. Ausgefressene Lichter oder zeichnungslose Himmel wirst Du bei 'ner SONY-E auch ohne Belichtungskorrektur nicht erleben ... die belichtet immer auf Vollzeichnung (solange Du mit Mehrfeldbelichtungsmessung arbeitest.)

Seitdem mir das klar ist, habe ich keine einzige HDR-Belichtungsreihe mehr geschossen .... kommt mir als Stativmuffel sowieso entgegen ....:eek::D

Grüße

Klaus
 
Janni

Janni

Beiträge
8.096
Eine Frage noch ....

Warum hast Du bei den Aufnahmen denn überhaupt so :)Dgnadenlos:D) unterbelichtet .... "-2EV bzw. -4EV"??

Das ist aus meiner Erfahrung heraus nie notwendig.;)
...weil ich hier eine Belichtungsreihe angefertigt hatte um zu sehen wie sich eine Tonemapping-Version gegenüber einer
Einzelbelichtung schlägt ;)

Hier kann man erkennen das Bild 01 aus einer Belichtungsreihe stammt....

EXIF02.jpg


Gewonnen hat am Ende die Einzelbelichtung, eben genau aus dem Grunde den Du selber schon genannt hast....ein HDR
(Belichtungsreihe)
ist bei der Sony fast garnicht mehr nötig, hab hier aus der unteren Einzelbelichtung (-4EV) sehr gute
Ergebnisse herausholen können :p
Und ja, selber verwende ich auch immer die Mehrfeldmessung, hab ich vor Jahren schon bei Canon mit angefangen und
komme damit am besten klar ;)

Hatte ja in einigen anderen Freds auch schon mal geschrieben das eine Belichtungsreihe (für ein HDR) wirklich in den
wenigsten Fällen nötig ist, man bekommt aus einem RAW relativ viel heraus :daumen:
Wenn man wirklich mal einen extremen (und damit meine ich wirklich extrem) Dynamikumfang in einem Bild einfangen
möchte, dann werde ich selbstverständlich auch eine Belichtungsreihe anfertigen, aber in 99% der Fälle wo viele Foto-
grafen meinen hier geht nur ein HDR, isses eigentlich nicht notwendig ;)

...soll aber jeder so wie er möchte :D






Gruss
JAN