DVI-Monitor an HDMI-Ausgang

  • Autor des Themas Waldschrat
  • Erstellungsdatum
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Hallihallo!

Nach Recherchen sollte es funktionieren, einen Computer mit HDMI-Ausgang
und einen Monitor mit DVI-Eingang über ein Adapterkabel zu verbinden.
Natürlich so, dass dann auch ein Bild angezeigt wird. ;) :D

Gibt es gegenteilige Erfahrungen?
Habe ich beim Anlesen des neuen Wissens
etwas Entscheidendes übersehen?

Freue mich auf Erhellungen, Bestärkungen, Einwände!
Herzliche Grüße vom Waldschrat... :)





_
 
07.12.2014
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: DVI-Monitor an HDMI-Ausgang . Dort wird jeder fündig!
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.066
Das scheint nur sinnvoll wenn der PC nur einen HDMI-Ausgang hat.
Bessere Bildqualität bringt entweder Hdmi-Hdmi oder ein Anschluss über den Displayport.
Ein Anschluss über Hdmi-Dvi hat gegenüber Dvi-Dvi keine Vorteile.
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Monitor hat nur DVI-Eingang.
Computer nur HDMI.

Soweit ich das verstanden habe, sind DVI- und HDMI von den übertragenen
Bild-Signalen her identisch. Es darf also eigentlich keinerlei Unterschiede
in der Bildqualität geben.

In den HDMI-Anschluss ist zusätzlich Audio mit eingebunden, (hier entbehrlich).

Weiterhin las ich, dass in HDMI ein Kopierschutz eingebaut sei.
Ist darüber schonmal Jemand gestolpert? :confused:
Soll aber angeblich im Ausgangssignal von Computern keine Rolle spielen.


Grüße! :)




_
 
Seebär Harry

Seebär Harry

Beiträge
5.659
Moin Moin,
ich hab ja 3 und vorhrt 4 Monis an dr Grafikkarte gehabt.
2x HDMI, 1x VGA und 1x HDMI mit Adapter auf DVI. Bei mir hat es funkionirt.
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.066
Ja dann musst du es so machen aber DVI kann nur 8bit.
 
Seebär Harry

Seebär Harry

Beiträge
5.659
Danke Harry! :daumen:
Investierte soeben Zweieuronochwas in 1m Kabel - HDMI auf DVI.
Gern geschehen, den werd ich mir auch noch holen, da das mit Adapter zu lang raussteht und dadurch ein bischen Wackelig ist. Wenn ich den PC mal vorholen muss, kann es passiern, das der Adapter rausflutscht und erstmal 1 Moni fehlt. Kann ich aber im laufenden Betrieb anstecken. Wenn ich ein Adapterkabel nehme ist das Problem auch gelöst.
Wo bestellst du den, Ebay?

Auch dir eine schöne und Geruhsamme Vorweihnachtszeit!
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Ja dann musst du es so machen aber DVI kann nur 8bit.
Der Hinweis ist interessant und beleuchtet einen Aspekt, der mir bisher
durchrutschte: Verschiedene Bitraten. DANKE! Werde gleich mal die
DVI-, und HDMI-Spezifikationen nachlesen. :)

Bei der Suche nach einem Monitor stolperte ich übrigens darüber,
dass die üblichen Consumer-Computermonitore grundsätzlich
nativ 6-Bit-Farbauflösung pro Farbkanal haben. :eek:
8-Bit Farbtiefe werden dann durch sehr schnelles Wechseln zwischen zwei
benachbarten 6-Bit-Werten (sogenanntes Dithern, Denglisch "Dithering" )
dem Nutzer vorgetäuscht.

Herzliche Grüße und danke für die Anregung! :daumen:




_
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Soeben die Wikipedia-Artikel über DVI, HDMI, und Displayport gelesen. ;)
Da geht ja schonwieder ein ganzes Parallel-Universum auf. :D
EDIT: Wem nützt eine derartige Vielfalt in den Übertragungsmodi? :eek:


Kurzfazit:
DVI kann auch mit den einfachsten Kabeln (18+5-Pin, DVI-I oder DVI-D)
1920x1200 Pixel @60Hz und 8-bit Farbtiefe übertragen.
Deckt somit erstmal alle meine Bedürfnisse ab. :)


Grüße!




_
 
Seebär Harry

Seebär Harry

Beiträge
5.659
Moin Waldschrat,
entscheidend ist aber auch, was kann deine Grafikkarte. Ich hab von Gigabyte die Gevorce GTX650 drin.
Damit kann ich bei mehreren Moinitoren auch einstellen, welcher Monitor wo steht.
Bin auch am überlegen, mir den Vierten wieder dran zu machen. Man ist da schon verwöhnt und kann div. Fenster offen haben ohne umzuschalten. Man geht einfach mit der Maus in den entsprechenden Moni und spart das hin und hehr schalten.
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Das Bildsignal von DVI und HDMI ist soweit identisch, da muss nur die Steckerbelegung passen. HDMI kann zusätzlich noch Audio übertragen und unterstützt höhere Übertragungsraten.

HDMI ist quasi die Weiterentwicklung von DVI und ist zum DVI hin abwärtskompatibel. Bei entsprechend intelligenten Empfangsgerät kann auch von einem DVI-Ausgang ein Bildsignal auf einen HDMI-Eingang gesendet werden.
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Hallihallo!

Nun ist alles beisammen. ;)
Seit letzter Nacht läuft der "alte" Monitor mit seinem DVI-Eingang
am HDMI-Ausgang des neuen Subnotebooks über ein Adapterkabel.
Die Ansteuerung in nativer Monitorauflösung mit 1080x1920 Pixeln
geht gerade noch so, als höchstes Setting der Notebook-Grafik.
Glück gehabt. ;)

Das Bild sieht im Vergleich zum selben Moni über VGA am
Altrechner eine Nuance besser, und vor allem flimmerfrei &
streifenfrei aus. Selbst eine einfache zwei-Monitor-Lösung
ließ sich noch per "arandr" im LUBUNTU einrichten.


Hoch erfreute Grüße!
Danke für Eure Unterstützung!
Wieder entscheidende Schritte weiter! :)
der Waldschrat




_
 
Rheinberger

Rheinberger

Beiträge
288
Kann nur was bedingt etwas beitragen.

Als ich für meinen PC einen neuen Monitor gesucht habe und verschiedene Zeitungen, Foren nach Tests abgesucht habe, bin ich auf einen Artikel in einer PC Zeitung gestossen. In diesem wurde geschrieben, dass die volle Monitorauflösung NUR bei Übertragung DV-I möglich sei. Bei Anbindung über HDMI wird nur eine verringerte Auflösung angezeigt.

Ich muss einschränkend sagen, dass ich das nicht am lebenden Objekt ausprobiert habe, sondern den Monitor direkt über DV-I angebunden habe.
 
knopex

knopex

Beiträge
218
EDIT: Wem nützt eine derartige Vielfalt in den Übertragungsmodi? :eek:

_
In erster Linie wohl den Herstellern und Verkäufern, die die "besseren" Varianten ihrer Kabel, Adapter, Grafikkarten, etc. für teures Geld verkaufen können. Natürlich ist der eingesetzte Materialaufwand für "gute" und "schlechte" Kabel nahezu identisch....

Früher hatte ich mal den (oder das?) Fabel, ausschließlich extrem hochwertige Kabel für sämtliche Anwendungen (also TV, Hifi, PC, etc..) zu verwenden. Ich hab da teilweise 70€ + für ein gewöhnliche HDMI-Kabel investiert. Seit ich mich mit dem Thema mal intensiv beschäftig habe, kaufe ich zu 99% die Basics-Teile bei amazon. Es macht nämlich absolut keinen Unterschied, ob da oehlbach draufsteht oder gar nichts...

Mmh... Wie komme ich jetzt wieder aus dem kurzen OT raus?! :eek:

Achso: Waldschrat, die Idee, den Adapter bei ebay zu erwerben, finde ich gut...:rolleyes:
 

six.tl

Guest
Also ist das mit der besseren Abschirmung der Signalleitungen bei den teuren Kabeln alles Unsinn?
Auch das diese bessere, hochwertigere, Litze/Drähte verwendenden ist gelogen?
Bin mir da mal nicht so sicher.

Denkt an die Deutsche Wirtschaft.:daumen:
Erst über ama... und eb.... Maulen um doch bei denen zu kaufen. tz,tz, tz

Nachdenkliche Grüße aus LE
 
knopex

knopex

Beiträge
218
Also ist das mit der besseren Abschirmung der Signalleitungen bei den teuren Kabeln alles Unsinn?
Auch das diese bessere, hochwertigere, Litze/Drähte verwendenden ist gelogen?
Würd ich jetzt auch so nicht zu 100% unterschreiben, muss ich dir zustimmen. Da hab ich mich falsch ausgerückt.

Gerade Abschirmung, ist ein Thema, auf das man etwas achten sollte. Zu Scart-Zeiten hatte ich da mal Probleme mit einem Kabel, das nahe einer Stromleitung lag. Das war damals auch der Beweggrund, auf teure Kabel umzusteigen. Hatte zweimal den Fernseher, zwei mal den DVD-Player und etliche Male das Kabel umgetauscht, bis mich jemand auf das Problem der Abschirmung hinwies.:eek:

Gerade wenn viele Kabel zusammen kommen, ist eine brauchbare Abschirmung wichtig.
ABER: Billiges Kabel ist nicht gleichbedeutend mit schlechter Abschirmung!
Die Basics-Teile sind in jedem Fall gut, vorallem bei Preis/Leistung.
Hatte zumindest nie Probleme damit.

Bezüglich Litzen:
Rein technisch gesehen, ist hier nur ein Merkmal des Kabels entscheidend: Der elektrische Widerstand.
Dieser ist abhängig von den übergangswiderständen an den Steckern sowie von Material und Querschnitt der Litzen. Ganz teure Kabel haben vergoldete Stecker, einen großen Leitungsqquerschnitt und Silberlitzen.
Ganz schlechte Kabel sind aus sehr wenigen Kupferlitzen und daher recht dünn.
Natürlich darf man jetzt nicht diese beiden Varianten miteinander vergleichen! Dass da rein technisch ein Unterschied besteht, ist klar. Auf einem anderen Blatt steht allerdings, ob man das im "normalen" Gebrauch merkt.

Was ich eigentlich sagen wollte, dass kein Unterschied besteht zwischen einen teuren und einem billigen "guten" Kabel (also mit ähnlich guter Schirmung und ähnlicher Litzenanzahl/-dicke.
Die Faktoren Gold und Silber lassen sich sicherlich messen, aber spüren wird man davon nix!!

Darüberhinaus sind die 5€-amazon-Basic-HDMI-Kabel mit vergoldeten Anschlüssen und versilberten Litzen ausgestattet. Für sowas nehmen die namhaften Hersteller gerne mal den 8-10-fachen Preis...

Denkt an die Deutsche Wirtschaft.:daumen:
Erst über ama... und eb.... Maulen um doch bei denen zu kaufen. tz,tz, tz

Nachdenkliche Grüße aus LE
Naja, auch diese beiden Unternehmen sind Teil der deutschen Wirtschaft und Zahlen ihre Steuern :rolleyes:
Ich kauf dort, warum auch nicht? Wenn ich keine Beratung brauche und ein qualitativ gleichwertiges Produkt zu einem günstigen Preis bekomme, seh ich da persönlich keinen Grund es nicht zu tun.

So, jetzt bin ich aber definitiv schon viel zu weit am Thema vorbei... Sorry!
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.066
Naja, auch diese beiden Unternehmen sind Teil der deutschen Wirtschaft und Zahlen ihre Steuern :rolleyes:
Deshalb steht also Luxemburg als Firmensitz auf der Rechnung. :psst:

Wenn es interessiert:
http://www.handelsblatt.com/unterne...euerzahlen-drueckt-seite-all/7492820-all.html

Sorry fürs OT. Amazon ist eine Krake und wird von mir nicht mit Geld beliefert, selbst wenn es billiger ist als woanders. So arm bin ich nicht das ich dieses Geschäftsmodell unterstützen will.

http://www.handelsblatt.com/unterne...eise-amazon-erpresst-buchverlage/9954954.html

Allerdings ist es vielleicht doch nicht so OT weil bei Fragen zu Produkten fast nur Amazon-Links eingestellt werden, obwohl jeder Hersteller auch eine Homepage hat.

http://www.stern.de/digital/online/...-online-haendler-bei-den-preisen-2166852.html

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. :ups:
 
knopex

knopex

Beiträge
218
Naja, dass Großkonzerne mit Tricks arbeiten, um ihren Gewinn zu maximieren, ist ja nichts außergewöhnliches. Wer glaubt, diese Wege gehen nur die, die immer als die "Bösen" dargestellt werden, irrt gewaltig. Auch unsere deutschen Unternehmen sind da keinen Deut besser.
Oder glaubst du etwa, dass Konzerne wie z.B. Daimler nicht jedes noch so kleine Schlupfloch im Gesetz nutzt, um ihre Steuerlast zu senken? Naja, muss ja nicht jeder einen Mercedes kaufen - oder einen BMW, einen VW, Opel, Ford, usw...

Dass Amazon nicht immer der billigste Anbieter ist, ist mir persönlich auch bewusst. Und genau aus diesem Grund schaue ich mich bei Anschaffungen auch woanders um - sei es bei großen oder kleinen Internethändlern oder auch im Einzelhandel.
Amazon hat für mich einen großen Vorteil gegenüber vielen anderen Online-Shops: Es ist bequem und schnell. Und genau darin liegt auch das Erfolgsgeheimnis. Es ist halt viel angenehmer, per "One-Click-Buy" mit nachfolgender Lastschrift zu bezahlen und die Ware am nächsten Tag zu erhalten als jedes Mal Name, Anschrift, etc irgendwo einzutragen, per Vorkasse zu überweisen und eine Woche auf das Paket zu warten.

Diese "Kraken" sind mit Sicherheit keine Musterknaben. Wenn man aber mal genauer hinschaut, kommt man ihnen nur sehr schwer vorbei - und das in (fast) allen Bereichen des täglichen Lebens..

Seine Meinung muss sich hier sicherlich jeder selbst bilden und danach schalten und walten.

Dennoch danke für die Links und deine Meinung!
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Hallo Kollegen!

Ja, Abschirmung von Kabeln kann Sinn machen.


...
Bezüglich Litzen:
Rein technisch gesehen, ist hier nur ein Merkmal des Kabels entscheidend: Der elektrische Widerstand.
...
Zumindest bei Lautsprecherleitungen ist das so. Ich sehe, der Kollege blickt durch! :daumen: :)

Ansonsten wird soviel - mir Verlaub - Schwachsinn - behauptet, nur um den Verkauf
anzukurbeln. Das geht mit "sauerstoffreien" Lautsprecherleitungen los,
und ist bei "High Performance" Audio- und Videokabeln noch lange nicht
am Ende der Absurditäten angelangt.

Andererseits: Wo mit hahnebüchenen technischen Lösungen viel
Geld verdient werden kann, spricht niemand darüber, dass sowas eigentlich
verboten gehört, und Aberwitz ist. Paradebeispiele für dieses
andere Ende der Fahnenstange sind Signalübertragungen über Leitungen,
die dafür nun aber VOLLKOMMEN ungeeignet sind.
Sowas haben die Meisten zu Hause. Ich rede vom breitbandigen Internetsignal über
einfachste, zweiadrige, nicht abgeschirmte Telefonleitungen (DSL) oder gar
Netzwerke über die 230V-Hausinstallation (sogen. "Powerline Communication, PLC").


meine 2 cent
Herzlicher Gruß vom Waldschrat :)




_
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Waldschrat Monitor korrekt putzen - wie? Digitalkamera Technik, Tipps & Tricks 8
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge