Dumm gelaufen ..... 6x6 streikt.....

Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
Hallo zusammen,

dumm gelaufen heute!

Sonntag, endlich mal Wetter, nach Wochen des NIX GEHT ZU KNIPSEN, weil immer nur Sauwetter!!!😞😞😞

Blauer Himmel, Sonne, klare Sicht!

ICH WILL KNIPSEN!!! Und ...... ich will Film heute!!!😊😊😊

Und los! Frau motiviert, Rollfilm aus dem Eisschrank, 6x6 TLR-Kamera gegriffen, den alten Gossen
Lichtmesser von 1954 rausgekramt und ab in den Wald!

Die alte Seagull 4A "REVUE 6x6" von Photo Quelle aus 1968 soll ran!

REVUE 6x6 (SEAGULL 4A) .... TLR Nostalgie ....

Leider geht NIX! Wie sich herausstellt zickt der uralte Mittelformater herum ...... die Kamera löst bei der KÀlte einfach nicht aus!

Wundervolles Licht .... und die Kiste will nicht!!! VERDAMMT!!

Ergebnis ist ein leerer Film!

Noch blööööder .... man kann Rollfilm Typ 120 leider nicht einfach zurĂŒckspulen und dann neu belichten!

Wieder zu Hause .... zuerst mal den Rollfilm gerettet .... man kann den zwar nicht zurĂŒckspulen, wohl aber
im Dunkelsack auf einen leeren Spulenkern zurĂŒckwickeln .... man sagt "Auf Anfang wickeln".

Das ist Fummel .... der Film ist am Filmende nÀmlich lose im FilmtrÀger liegend und nur am Filmanfang eingeklebt!
Beim RĂŒckwickeln muss man darauf achten, dass man TrĂ€ger und Film stramm hĂ€lt, damit sich der Film
nicht wellt.

Meine Revueflex 6x6 .... war immer zuverlÀssig ...bislang nie Probleme damit ..... Auf den OP-Tisch damit!

Bild 2.jpeg

Bild 1.jpeg


Bild 3.jpeg


Bild 4.jpeg

Zwei Stunden spÀter ist die alte Kamera wieder fit ..... ein Feinmechanikproblem an der Auslösemechanik.

Ich bin eigentlich erstaunt .... DafĂŒr, dass diese chinesische Kamera mit ihrer DDR-Optik sooo wenig Ansehen genießt und sooo viel weniger kostet
als eine Rolleiflex, macht sie von innen einen sehr wertigen und sauber verarbeiteten Eindruck.
Feinmechanik statt Elektronik ..... damals normal .... heute immer noch faszinierend.

Es ist Nachmittag .... das ganz schöne Licht ist LEIDER futsch .... egal .... den rĂŒckgewickelten Film in die Zicke eingelegt und nochmal los.

Nun .... das kann ich zeigen .... immerhin gut, dass das MuseumsstĂŒck wieder lieb ist!

FĂŒr Interessierte:

Kamera: Seagull 4A 103
Film KODAK PORTRA 160
Entwicklung in Afgfa Rondinax 60 ....... Tageslicht-Entwicklungsdose
Photochemie: COMPARD DIGIBASE C41
Lichtmesser Gossen SIXTOMAT Selen-Belichtungsmesser aus 1954
Digitalisierung: EPSON Perfection V600 Photo

Alles hier ErwÀhnte ist im Forum schon beschrieben ... bei Interesse verlinke ich gern!

#1

Bild 5.jpg

#2

Bild 6.jpg

#3

Bild 7.jpg

#4

Bild 8.jpg

#5

Bild 9.jpg

GrĂŒĂŸe, schöne Photos und rettet Film .....

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
31.01.2021
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Dumm gelaufen ..... 6x6 streikt..... . Dort wird jeder fĂŒndig!

kris-kelvin

BeitrÀge
317
Hallo Klaus, das ist aber blöd gelaufen, aber nun tut sie es wieder.
Warum kannst Du den Film nicht einfach durchdrehen ?
Ich kann mich so dunkel erinnern, daß der 6x6 einfach von einer Spule auf die andere gewickelt wurde.
Wenn er dann auf der anderen ist, wechselst Du und gut ist es. 👀
 
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: Klaus-R
Harald

Harald

BeitrÀge
1.519
Das Licht war aber immer noch sehenswert!
Wusste gar nicht, dass die Chinesen damals schon HDR-Aufnahmen konnten (Bild 3). 😁
 
nobbi26

nobbi26

BeitrÀge
2.245
von den Bildern mal abgesehen, waren die Chinesen damals schon soweit? Ich dachte die ersten Copierer waren die Japaner und dann die SĂŒdkoreaner und dann waren doch noch die Taywanesen im GeschĂ€ft. Ich weiß wirklich nicht mehr wer zuerst da war. Wenn ich an die AnfĂ€nge meiner Fotografie zurĂŒckdenke ca. 1957 war meine erste eine agfa clak. War die damals aus Deutschland? Meine 2te eine VoigtlĂ€nder war auf jeden Fall deutschen Ursprungs!
 
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: Klaus-R
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
Hallo Klaus, das ist aber blöd gelaufen, aber nun tut sie es wieder.
Warum kannst Du den Film nicht einfach durchdrehen ?
Ich kann mich so dunkel erinnern, daß der 6x6 einfach von einer Spule auf die andere gewickelt wurde.
Wenn er dann auf der anderen ist, wechselst Du und gut ist es. 👀
Nein .... das geht so leider nicht! Rollfilm hat leider nur EINE Laufrichtung! Das Filmende ist imme lose, der
Filmanfang ist auf den FilmtrÀger geklebt (tatsÀchlich mit Klebeband!)

Diese "Innereien" kennen nur die Laboranten .... Normale Anwender sehen (oder fĂŒhlen das im Dunkelen)
ja nicht.

Dieser Kollege zeigt das hier mal spitzenmĂ€ĂŸig!!! 😊 👍👍


Er nennt das, was ich "FilmtrÀger" nenne "Backpaper".

WĂŒrdest Du nun den Film von der "Nehmerspule" einfach quasi umngekehrt einlegen, lĂ€ge das lose ende des Films vorne und der Film wĂŒrde sich aufribbeln .... schlimmstenfalls sogar die Kamera zerstören!

Da hilft wirklich nur das sog. "Auf Anfang" umwickeln.

Die Jungs, die sich in eine (vergleichsweise seltene) 620er Kamera verliebt haben mĂŒssen sogar zweimal
umwickeln ......😱😱

620er Rollfilm gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr. Das VerrĂŒckte ist, dass der Film, (samt FilmtrĂ€ger)
mit dem noch erhĂ€ltlichen 120er Rollfilm ĂŒbereinstimmt ..... nur die Spulen sind anders!

Wer also eine seltene 620er Rollfilmkamera "fĂŒttern" will, muss 2x wickeln .... auf eine Nehmerspule und dann zurĂŒck auf eine 620 Spule. 620er Spulenkerne kann man noch bestellen .... wickeln muss man selber ... und das ist gar nicht mal einfach!!

GrĂŒĂŸe, schöne Photos und rettet Film ....

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
von den Bildern mal abgesehen, waren die Chinesen damals schon soweit? Ich dachte die ersten Copierer waren die Japaner und dann die SĂŒdkoreaner und dann waren doch noch die Taywanesen im GeschĂ€ft. Ich weiß wirklich nicht mehr wer zuerst da war. Wenn ich an die AnfĂ€nge meiner Fotografie zurĂŒckdenke ca. 1957 war meine erste eine agfa clak. War die damals aus Deutschland? Meine 2te eine VoigtlĂ€nder war auf jeden Fall deutschen Ursprungs!
Die Seagull 4A ist IMHO eine total unterschĂ€tzte TLR (Twin Lens Reflex) Kamera, die einer Rolleicord weit ĂŒberlegen ist und mit einer Rolleiflex meiner bescheidenen Meinung nach gut das Wasser reichen kann.

Die Seagull 4A hat eine Tessar Optik, die bei Carl Zeiss Jena im sozialistischen Bruderland gerechnet war, und die konnten das wirklich!
Auch Berichte, dass die Chinesen diese wertige Konstruktion nicht gut gefertigt hÀtten gehen fehl. Das Objektiv löst bis an die Korngrenze auf, verzeichnet NULL und kennt keine Vignettierung zeichnet schon offen bis in die Bildecken scharf ..... ist einfach wirklich gut.

Die Seagull bietet ein weiteres SEHR seltenes Schmankerl .... sie hat nĂ€mlich eingebaute Parallaxenkorrektur!👍👍 Nur sehr sehr wenige TLRs haben das.

Im Nahbereich haben die allermeisten TLRs das Problem, dass am oberen Bildrand die "Köppe fehlen", aufgrund des Parallaxefehlers, der dadurch entsteht, dass die aufnahmeoptik 40mm unterhalb der Sucheroptik angebracht ist.
Bei geringen AufnahmeabstĂ€nden stimmt also das Sucherbild nicht mehr mit dem Aufnahmebild ĂŒberein .... man photographiert prasktisch unter dem Sucherbild drunterher.

Die 4A kennt das Problem nicht, weil sich beim Fokussieren eine Suchermaske unter der Mattscheibe verschiebt, so dass man immer den exakten Bildausschnitt sieht.

Mal so als Vergleich .... fĂŒr eine 4A im 1A Sammlerzustand und voll funktionsfĂ€hig bezahlt man beim seriösen HĂ€ndler etwa 150-170€ (privat deutlich weniger) und fĂŒr eine IMHO vergleichbare Rolleiflex locker
1200€ .....
Egal .... ich kann die Kamera enpfehlen .... macht Spaß das Dingen

Hier mal ein Crop .... sogar Bildrand ..... scharf bis ans Filmkorn.

Bild 1.jpg

GrĂŒĂŸe schöne Photos und rettet Film

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
Das Licht war aber immer noch sehenswert!
Wusste gar nicht, dass die Chinesen damals schon HDR-Aufnahmen konnten (Bild 3). 😁
Joooo ... das ist ein Vorteil der sog. Hybrid-Film-Verarbeitung ....
Film Belichten, entwickeln und dann eben DIGITAL weiter arbeiten.

Wie gesagt .... sehr schade, dass ich das MĂ€rchenlicht heute Morgen nicht in den Kasten bekommen konnte
Madame hat eben rumgezickt .... die alte Dame, die aber sogar noch zwei drei Jahre jĂŒnger ist, als ich!😂

GrĂŒĂŸe, schöne Photos und rettet Film ....

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
von den Bildern mal abgesehen, waren die Chinesen damals schon soweit? Ich dachte die ersten Copierer waren die Japaner und dann die SĂŒdkoreaner und dann waren doch noch die Taywanesen im GeschĂ€ft. Ich weiß wirklich nicht mehr wer zuerst da war. Wenn ich an die AnfĂ€nge meiner Fotografie zurĂŒckdenke ca. 1957 war meine erste eine agfa clak. War die damals aus Deutschland? Meine 2te eine VoigtlĂ€nder war auf jeden Fall deutschen Ursprungs!
Jooo .... ich habe die Tage noch Agfa Clack Negative hier auf der Maschine gehabt .... war sehr interessant!

Historisch ist es einfach so, dass das Mittelformat einen Wertewandel vollzogen hat!

120er Rollfilm stammt TATSÄCHLICH noch aus dem vorletzten Jhdt. Ich mĂŒsste jetzt gurgeln .... der TYP 120 Rollfilm kam in den 1880er Jahren auf .... der Ă€lteste Filmtyp der Welt!

UrsprĂŒnglich fĂŒr Amateuere hat sich dieses Segment mit immer besser werdenden Filmemulsionen dank der UR-Leica dann auf den KB-Film (Typ 135) verlagert!

Die Mittelformate verdrĂ€ngten das Großformat und avancierten zum Profi-Filmformat.

Die Agfa Klack war der damalige Versuch von Agfa, das hauseigene Filmmaterial consumertauglich zu vermarkten. Diese Bakellitkamera ist dafĂŒr, dass sie mmal erschwinglich war gar nicht mal ĂŒbel .... ABER .....

Ich verstehe den Hype nicht! In der sog. LOMOgraphy-Szene gehen die Dinger durch die Decke .... die Preise steigen krÀftig!

Gucken wir mal:

Hier eine AGFA Clack Rollfilmkamera .....BildqualitĂ€t NAJA .... nur fĂŒr "Schönwetter"

Agfa Clack Boxkamera (6x9cm) | eBay

Und hier eine ADOX Golf Rollfilmkamera (macht superscharfe Bilder ... habe selber eine)

Adox Golf Klappkamera Sucherkamera Kamera mit Tasche | eBay

Hier ein "Nostalgieschmarn" von meiner alten ADOX .... die mich auf einem Flohmarkt angesprungen hat .......

Kameraportrait ADOX GOLF 63 .... Eine Kamera erzÀhlt ihre Geschichte!

10€ fĂŒr eine wirklich gute Mittelformat Kamera ..... und die LOMO-Szene Freaks bezahlen fĂŒr'ne Holga oder 'ne Clack oder 'ne DIANA Kamera erheblich mehr Geld.

Muss man nicht verstehen ....ist o.k.. Hauptsache Spaß!

Egal wie ......

GrĂŒĂŸe, schöne Photos und rettet Film ....

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Fotoflöchen

Fotoflöchen

BeitrÀge
313
Da kannst du dich aber glĂŒcklich schĂ€tzen, dass du bei so einem schönen Wetter noch die Kamera reparieren durftest. Meine Frau hĂ€tte da nicht mitgemacht. 😁

Schöne Bilder. 👍 Welchen Film hattest du eingelegt?

Seit Dezember bin ich nun auch Mittelformat-Besitzer. Es ist die Mamiya C330 geworden. Ich hatte zwar auch die Seagull in Betracht gezogen, allerdings fand ich das Prinzip mit den wechselbaren Linsen höchst interessant. Eine klasse Kamera, nur an den spiegelverkehrten Lichtschachtsucher muss man sich gewöhnen. 😅

VG

Flo
 

kris-kelvin

BeitrÀge
317
@Klaus-R - bisher habe ich keine Vorstellung von dem Filmmechanismus bei Dir.
Kannst Du davon ein Foto reinstellen ? Vielleicht erhellt es sich dann fĂŒr mich.
Ich kenne es nur so:
Dir Rolle wird links in den Foto eingelegt,
rechts rĂŒber gefĂŒhrt, die Lasche dort in die Rolle eingefĂŒhrt,
Rolle links und rechts sind identisch,
Der Film wird dann Foto fĂŒr Foto auf die Rolle rechts gewickelt.
Fertig, ab zur Entwicklung
und wieder von vorne.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
@Klaus-R - bisher habe ich keine Vorstellung von dem Filmmechanismus bei Dir.
Kannst Du davon ein Foto reinstellen ? Vielleicht erhellt es sich dann fĂŒr mich.
Ich kenne es nur so:
Dir Rolle wird links in den Foto eingelegt,
rechts rĂŒber gefĂŒhrt, die Lasche dort in die Rolle eingefĂŒhrt,
Rolle links und rechts sind identisch,
Der Film wird dann Foto fĂŒr Foto auf die Rolle rechts gewickelt.
Fertig, ab zur Entwicklung
und wieder von vorne.
Ich zeig's mal anhand dreier Videos ......bin mir aber sicher, dass wir aneinander so ein bischen vorbeireden ... klĂ€rt sich bestimmt auf!😊

ZunÀchst noch einmal das Video, das ich oben schon verlinke: BITTE AUF 8:40 min. vorspulen!


Ich hÀtte dazuschreiben sollen ... Sorry .... ab ca. 8min:40s zeigt der Kollege sehr gut, wie ein 120er Rollfilm "montiert" ist.

Der eigentliche Filmstreifen liegt also eigentlich lose im sog. FilmtrĂ€ger drin. er ist nur am FILMANMFANG mit einem simpelen stĂŒck Krepp-Klebepapier am TrĂ€ger angeklebt. Der Rest des Filmes (also auch das Filmende) sind lose in den TrĂ€ger eingewickelt.
Man kann den Film nicht an beiden enden ankleben, ansonsten wĂŒrde er sich wegen untershiedlicher WĂ€rmedehnungen von Film und TrĂ€ger wellen, wĂŒrde nicht vernĂŒnftig plan liegen, oder sogar in der Kamera klemmen!

Was mir jetzt gestern passiert ist, war ja, dass die Kamera nicht ausgelöst hatte, der Fim aber schon transportiert war .... dumm gelaufen!
Man kann Rollfilm NICHT zurĂŒckspulen (dann wellt er sich nĂ€mlich aus den GrĂŒnden auf dem TrĂ€ger) sondern MUSS ihn komplett auf den "Nehmerspulenkern" "Auf Ende" wickeln.

Aus diesem Grunde gibt es auch keine einzige Rollfilmkamera mit zwei RĂ€ndelrĂ€dern. Weil's Film und sogar Kamera zerstören wĂŒrde, wenn ein Rollfilm in die andere Richtung transportiert wird.

Nun wusste ich ja, dass der komplette Film unbelichtet war (Kamera löste ja nicht aus).
Man kann nun nicht einfach den "Auf Ende" gewickelten Film nehmen und andersherum neu belichten!
Das lose Ende des Filmes liegt doch dann quasi vorne, verklemmt sich in der Kamera und kann sogar SchĂ€den anrichten. Es geht nur so, dass man den Film im Dunkelsack wieder von Hand zurĂŒck "Auf Anfang" wickelt ....und das ist kniffellig, weil sich der Film dabei auf dem TrĂ€ger nicht wellen darf.

Wie oben schon geschrieben .... die Fans von 620er Rollfilm mĂŒssen das können, denn sie mĂŒssen die 120er Filme auf 620er Spulenkerne umwickeln ... also zweimal! Erst auf Ende, dann wieder auf Anfang .... anders geht es leider nicht!

Hier ein Video, wo gezeigt wird, wie man sich selber Typ 620 Rollfilm aus Typ120 Rollfilm wickelt:
NATÜRLICH MUSS DAS BEI TOTALER DUNKELHEIT PASSIEREN!!!


Erst auf eine andere 120er Spule auf ENDE wickeln und anschließend auf eine 620er Spule wieder auf ANFANG. Auch hier das selbe Problem .... der Film darf NICHT rĂŒckwĂ€rts durch die Kamera!

Ob nun von rechts nach links, von unten nach oben oder von links nach rechts ist dabei vollig egal!😊
Er muss von Anfang nach Ende "EXPOSED" laufen.

Gucken wir mal:

Bei dieser ADOX Golf 63 lÀuft der Film von LINKS nach RECHTS:


Bei dieser AGFA Isolette ist es genau umgekehrt ... da lÀuft der baugleiche Film von RECHTS nach LINKS:


Meistens ist es so, dass die 6x9 Faltkameras nah links "rollen" und die 6x6 Falter nach rechts .... wie wir sehen, gibt es aber auch Ausnahmen!
Bei den 6x6 TLRs rollt der Film immer von unten nach oben ... ebenso bei der Hasselblad usw.... es ist egal!

Hoffe, das war interessant?!

Bei weiteren Fragen ....fragen ..... UND UND UND😊😊😊

RETTET FILM!

GrĂŒĂŸe und schöne Photos

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: kris-kelvin
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
Da kannst du dich aber glĂŒcklich schĂ€tzen, dass du bei so einem schönen Wetter noch die Kamera reparieren durftest. Meine Frau hĂ€tte da nicht mitgemacht. 😁

Schöne Bilder. 👍 Welchen Film hattest du eingelegt?

Seit Dezember bin ich nun auch Mittelformat-Besitzer. Es ist die Mamiya C330 geworden. Ich hatte zwar auch die Seagull in Betracht gezogen, allerdings fand ich das Prinzip mit den wechselbaren Linsen höchst interessant. Eine klasse Kamera, nur an den spiegelverkehrten Lichtschachtsucher muss man sich gewöhnen. 😅

VG

Flo
Gute Frage! Ich habe den Film vergessen zu nennen ... hab's jetzt oben ergÀnzt!
Das ist ein KODAK Portra 160 .... sehr schöner Film und nicht nur fĂŒr die Portraitphotographie gut
geeignet.

Viel Spaß mit der C330 .... kenne ich gut! 😊 😊
Was mir bei diesem System zu denken gab, war die enorme GrĂ¶ĂŸe dieses Teils, das ebenso enorme Gewicht und die Tatsache, dass es zwar tolle Objektive dafĂŒr gibt, dass aber leider unten bei 55mm Brennweite schon Schluss ist, und dass es auch keine wirklichen Langtele fĂŒr die Mamiya 645C Modelle gibt.

Als Mittelformat Wechselobjektivsystem bieten sich alternativ die bekannten SLR-Systeme an.

Klasse ist, dass die C33 und die C330 Parallaxenkorrektur haben .... ein wichtiges Feature fĂŒr eine TLR ....möcht's nicht missen.

GrĂŒĂŸe und rettet Film😊

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: Der BĂŒ...
Fotoflöchen

Fotoflöchen

BeitrÀge
313
Ja, da gebe ich dir Recht, das Teil ist schon schwer. Doch noch macht mir das nichts aus. 🙂

Die 55mm an Weinwinkel reichen mit völlig aus. Umgerechnet auf KB sind das rund 30mm, wenn ich mich nicht tĂ€usche. Und die Optiken sind ja wirklich noch bezahlbar. Hab mich direkt mal mit ein paar Brennweiten eingedeckt. 😁

Im Ernst? Die Seagull hatte bereits eine Parallaxenkorrektur? Ist das nicht die, na ich sag mal Brot und Butter-Kamera aus China? Aufjedenfall ist die Korrektur ein Segen bei Portraits bzw. Nahaufnahmen. Ich wollte auch nicht darauf verzichten, sodass ich statt zur C220, zur C330 gegriffen habe.

Ja, wie Klaus schon sagte, schießt und rettet Film. Es macht so unglaublich viel Spaß. 🙂👍
Und ausgerechnet jetzt kommt wieder so ein Sauwetter.đŸ™đŸ€Ź

Gruß
Flo
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
BeitrÀge
20.042
Ganz kurz ... der Kropfaktor 6x6 oder 4,5x6 auf Kleinbild bezogen ist 0,64.
Will sagen 55mm an einer 6x6 haben in etwa den Bildblickwinkel von 35mm KB.

GrĂŒĂŸe und rettet Film 😊

Klaus