Suche der alte Wegweiser-Stein - (SD9)

  • Autor des Themas Waldschrat
  • Erstellungsdatum
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Bin wohl schon an die hundert mal daran vorbei gegangen, und habe ihn nun zum ersten Mal wirklich gesehen.


2016_01_02_SD9_M42Travenar90mm_Rasdorf_Wegweiserstein_Iserbegka_Gielsdorf_0386_VarC_DT01___1350x.jpg
SD9 - ISO100 - M42 Edixa-Mat-Travenar 2,8/90mm offen - Polfilter
 
06.01.2016
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: der alte Wegweiser-Stein - (SD9) . Dort wird jeder fündig!
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Hat Jemand eine Idee, aus welcher Epoche solche Wegweiser stammen? Das Material sieht doch aus wie Beton? Also relative Neuzeit?
(Auch wenn die alten Griechen und Römer Beton vor über 2000 Jahren schon kannten und nutzten.) In der DDR wird man sich wohl
eher nicht die Mühe und Kosten gemacht haben, für eine vollkommen unbedeutende Gabelung zweier Waldwege solche Wegweiser
aus Beton zu fertigen und aufzustellen. Ende 19.Jahrhundert? Anfang 20.Jahrhundert? Zwanziger Jahre, dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts? :fragezeichen:
 
muezin

muezin

Beiträge
3.515
Hmmm... wirklich Beton?
Könnte doch auch ausgesägter Sandstein sein?!?
Wer kennt sich damit aus?
Dann wäre das Alter aber vielleicht auch im Bereich von Jahrhunderten...
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Moin Waldschrat,

ich halte das Material eher für Sandstein. Der wurde einst oft benutzt. Er ist einigermaßen weich, also leicht in die gewünschte Form zu bringen und auch die Gravuren einzbringen, war einfacher als bei härterem Gestein.

Was das Alter des Steines betrifft: Schwer zu sagen. Beide auf dem Stein genannten Orte wurden schon 1950 nach Elster (Elbe) eingemeindet und dürften wohl später nicht mehr separat auf Wegweisern aufgetaucht sein. Siehe hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zahna-Elster

Nur so als ersten Anhaltspunkt. ;)

Hier noch ein interessanter Link zum Thema:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wegweisersäule
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.435
Hey, danke Euch Beiden! :)
Könnte wohl auch Sandstein sein. Hatte die Beschaffenheit vor Ort nicht weiter ergründet. Im Foto sah es mir nach gegossenem Beton aus.

@Steffen: Deine Recherche-Ergebnisse sind sehr interessant. :daumen:
Mit Blick auf ein paar sächsische Wegweiser-Säulen https://de.wikipedia.org/wiki/Galerie_der_Wegweisers%C3%A4ulen_Sachsens
aus der Epoche 1820-1934 ist die Gestaltung der Pfeile sehr ähnlich, wenn nicht identisch.
Hier ein schönes Beispiel aus Siebitz: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Wegweisersäule_Siebitz_001.jpg
Der Standort der Raßdorfer Säule liegt nun zwar im Land Sachsen-Anhalt, aber die Ländergrenzen waren über die Zeiten nicht sooo stabil. ;)

Grüße vom Waldschrat! :)
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge