CARL ZEISS JENA Sonnar 4 135mm ALU

Gastx

Beiträge
493
CARL ZEISS JENA Sonnar 4 135mm ALU
Alles sauber alles nett nur die Fokusierung ist etwas schwergängig.

Hier



1:4.5
1-2016-01-14_004775_EMBB OBERHOF PENTAX.jpg



1:5.6
2-2016-01-14_004776_EMBB OBERHOF PENTAX.jpg



1:4.5
3-2016-01-14_004778_EMBB OBERHOF PENTAX.jpg



1:4
4-2016-01-14_004779_EMBB OBERHOF PENTAX.jpg



1:5.6
5-2016-01-14_004780_EMBB OBERHOF PENTAX.jpg



1:4.5
6-2016-01-14_004777_EMBB OBERHOF PENTAX.jpg




ohne jeglichen künstlerischen Anspruch.
Da die Fokusierung nicht optimal funktioniert war Ausschuss hoch Drei angesagt.
Es ist aber im Ansatz wohl zu erkennen was das Objektiv kann.
In Aufnahme 6 kommt die Sonne seitlich als Gegenlicht.
Mag das Objektiv wohl nicht so gern.
 

Gastx

Beiträge
493
Das Objektiv selbst hier in der baugleichen EXA Version.





7-P1100170.JPG




8-P1100171.JPG




9-P1100172.JPG




10-P1100177.JPG




Macht sich gut an der K20D
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
21.043
Sieht (zeisstypisch) sehr gut aus. :daumen::klatschen:

Ich habe ein sehr ähnliches Zeiss Triotar 135mm/F:4,0 , das ebenfalls hammerscharf und brillant zeichnet: Modell: 1954

http://photobutmore.de/exakta/zeiss/triotar/

Ich bin noch nicht dazu gekommen, das mal an einem Pentacon 135/2,8 zu messen .... wobei man schon auch sagen muss, dass sowohl das zeitgleiche Triotar, wie auch Dein Sonnar eine Blende schwächer daherkommen.

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
21.043
Hallo Jens Uwe,

ich hoffe, ich darf mal offenblendige Kleinbild Aufnahmen von meinem Zeiss
Triotar hier zeigen??;)

Das Triotar ist die noch ältere Konstruktion und teilweise noch zeitgleich überschneidend mit dem Zeiss Sonnar gebaut worden.

Das Triotar 135mm/4,0 geht auf das Jahr 1919 zurück .... meins hier ist (wie gesagt) ein 1954er.

Wunderschön auch die wirklich kreisrund shließende Bldende, die aus unendlich vielen Lamellen gemacht ist.

Hier wie gesagt zwei Offenblenden an der EOS 1Ds II

Bild - 3.jpg

Bild - 4.jpg

Grüße und schöne Photos mit Carl Zeiss Jena

Klaus
 

Gastx

Beiträge
493
Das Sonnar hat 8 Blendenlamellen und 1,2m Naheinstellgrenze.
Ehe ich mit dem Sonnar weiter fotografiere muss es zur Durchsicht.
Das Fokussieren Frei Hand ist so nicht zielführend.

Das Triotar von Dir hat 1,5m Naheinstellgrenze und 15 Blendenlamellen.
Wenn ich das jetzt richtig aus dem Link von Dir heraus gelesen habe.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
21.043
Nee, das 1954er Triotar hat ebenfalls 1,2m Naheinstellgrenze (steht auch so in dem Link oben).

Ehe ich mit dem Sonnar weiter fotografiere muss es zur Durchsicht.
Das Fokussieren Frei Hand ist so nicht zielführend.

Hmmm, wie meinst Du das jetzt;) .... ist die Fokussierung schwergängig?

Grüße

Klaus
 

Gastx

Beiträge
493
Ja, die die Fokussierung geht schwer.
Sonst läuft alles rund.
Bestimmt die Schmierung verharzt.
Wie auch bei dem EXA Modell.
Das EXA habe ich jetzt mal auf die Heizung gelegt und drehe es gleichmäßig mal eine Stunde.
Mal schauen ob das etwas bewirkt.
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.115
Von den Sonnaren habe ich etwas von "punchy colors" gelesen.
Das scheint sie von anderen Altgläsern zu unterscheiden und ist bei den Bildern zu sehen.
Bisher habe ich bei vielen Altgläsern komplette Wunschpreise bei Ebay-Sofortkauf gesehen.
Wenn man die alten abgelaufenen Aktionen anzeigen lässt sollte für ein 135er-Sonnar ein Preis von 40-60 Euro realistisch sein.
Ich denke das die immer mehr verkauften Systemkameras die Preise treiben da dort ein fast ausschussfreies fokussieren möglich ist.
 

Gastx

Beiträge
493
Die Preise haben ja damals als die Sony NEX auf den Markt kam angezogen.
Eben weil an der NEX so gut wie jedes Altglas zu adaptieren geht.
Die Leica R Summicron 2/50mm kamen damals um die 250,00€ und jetzt legt man fast 200,00€ mehr hin.
Ist bei den M42 Altglas nicht anders gelaufen.
Auch zum Beispiel bei den Objektiven für das Pentacon PB Bajonett.
Diese Objektive waren noch eine Weile sehr preiswert zu bekommen.
Dies ist aber nun schon seit c.a. drei Jahren auch vorbei.
Da schwebt z.B. ein CZJ Pancolar 1.8/80mm ganz weit oben mit.

Bei den CZJ Sonnar sind 60,00€ gut investiert wenn das Objektiv in Ordnung ist und nicht nach Görlitz muss.
Das dezente Aufwärmen auf der Heizung zeigt Wirkung.
Das Fokussieren geht deutlich bequemer.
Mal schauen ob der Zustand so erhalten bleibt.
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
3.115
Über kurz oder lang werde ich eines haben.
Da ich feinmechanisch nicht ganz ungeschickt bin würde ich mir ein zerlegen zutrauen, vielleicht auch ein wieder zusammen bauen. :D

Übrig gebliebene Blendenteile und schrauben werden dann meistbietend verkauft. :p

[SCHILD]Pfuscheralarm[/SCHILD]
 

Robert_R

Beiträge
334
Zur Behebung des Problems „ schwergängiger Fokus“ hier der Link zu einem anderen Forum. http://www.digicamclub.de/showthread.php?t=8586&highlight=Triotar
(falls nicht erlaubt, bitte entfernen). Gilt zwar für das Alu-Triotar kann aber auch für das Alu-Sonnar angewendet werden da die Bauart beider Objektive identisch ist. Geht richtig easy, habe selbst bei beiden Objektiven (Sonnar/Triotar) den verharzten Fokusgang wieder leichtgängig gemacht.
Gruß
Robert_R
 

Gastx

Beiträge
493
Danke für diesen Link.
Es bedarf aber eines gewissen Feingefühls und das nötige Werkzeug.
Letztens hat sich erst ein begabter Mann die Zähne an einen meiner Objektive aus gebissen weil die Verschraubungen total fest saßen.
Leider hat dabei der Frontring Schaden genommen.
Daher sehe ich dieses "selber machen" bei mir persönlich sehr kritisch.
Das EXA Sonnar wäre als Lehrobjekt ein Versuch wert da es eine "Vollsanierung" braucht.

Der Heizungsversuch hatet nur kurzzeitige Wirkung.
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Moin Jens-Uwe,
die Idee ist von Klaus und das Verfahren klappte bei mir schon prima:
In die Fuge zwischen Tubus und Meterring etwas Kriechöl (WD40, Caramba o.ä.) laufen lassen. Dann kommt das Objektiv bei 50°C für ne halbe Stunde in den Backofen. Bei Bedarf diese Prozedur mehrfach wiederholen. Das macht die alten Schmierstoffe wieder geschmeidig.
Wie gesagt, Klaus und ich haben damit schon gute Erfolge erzielt. Ist auf jeden Fall nen Versuch wert, bevor man die Linse nach Görlitz schickt.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
21.043
Mein Zeiss Triotar konnte nur noch mit der Rohrzange fokussiert werden, so verharzt war das uralte Fett.;)

Das EXA habe ich jetzt mal auf die Heizung gelegt und drehe es gleichmäßig mal eine Stunde.
Mal schauen ob das etwas bewirkt.
Nein, das erleichtert so die Fokussierung nur im warmen Zustand. Wenn die Optik wieder abkühlt, kannst Du die Rohrzange wieder auspacken.;)

Das mit dem Kriechöl ist die noninvasive Lösung. Kriechöl reinfließen lassen, im Backofen bei 50 Grad 'ne halbe Stunde "dünsten" und dann den Meterring solange drehen, bis das Kriechöl das alte Fett wieder aufgeweicht hat.
Da die Optik keine Springblende hat, kann sogar riskiert werden, dass etwas Kriechöl auf die Blende kommt ... auch dabei kann ja nichts passieren.
Das Triotar fokussiert jetzt wieder wie warme Butter ... auch kalt.;)

Grüße

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Gastx

Beiträge
493
Vielen Dank ihr Zwei für die Tipps mit dem Kriechöl.:daumen:
Kann ich das "grillen" auch in der Microwelle veranstalten?

Mit der Heizung hat natürlich wie Du schon geschrieben hast nichts gebracht.

Ich würde das EXA Objektiv aber doch gerne "Zerlegen" da ich im Inneren an der hinteren Linse Spuren sehe.
Was dies nun ist kann ich nicht beurteilen.
Einen klaren Blick durch das Objektiv habe ich aber nicht.
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.424
Metall in der Mikrowelle geht typischerweise nicht: das schlägt tatsächlich heftige Funken, weil da eine elektrische Spannung durch die Mikrowellen induziert werden kann ;)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
21.043
(...)
Kann ich das "grillen" auch in der Microwelle veranstalten?
(...)

Hast Du keinen Backofen??;)

Du kannst alternativ einen Haarfön nehmen, um das Teil warmzuhalten. Vorsicht aber ... nicht überhitzen! Am einfachsten und temperaturmäßig genau geht's wirklich im Backofen.

Vielleicht hat eine hübsche Nachbarin ja einen Backofen?!:eek:;):D

Grüße und warme Linse

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
21.043
Altglaspreise ....

Auch wenn hier etwas OT ....

ich würde eigentlich nicht dazu raten, die überhitzten Zeiss Preise zu bezahlen.;)
Die Sachen sind gut, werden aber wirklich preislich überbewertet. Wenn der Abstand zu moderner AF-Optik nicht erheblich ist, dann wäre das nicht meine
Empfehlung.

Wenn es um Bildqualität geht, dann gibt es wirklich preiswertes "no name" Altglas ... ich erinere da auch mal an unsere inzwischen sehr umfangreichen
Fäden diesbezüglich. Einen Mangel an schönen Sachen gibt's noch lange nicht ... der Markt ist ziemlich voll.

Meiner eigenen Erfahrung nach kann man mit M42 Objektiven:

135mm/2,8
135mm/3,5
135mm/4,0
200mm/3,3 o. 3,5
200mm/4,0

....nicht so ganz viel falsch machen. Ich habe im Laufe der Jahre da so einiges angesammelt und kann nur sagen, dass das Brennweiten sind, die man damals wirklich konnte.;)
Hinsichtlich BOKEH sind natürlich die Modelle mit den vielen Blendenlamellen
sehr schön, weil sie eben nicht die typischen Springblenden-Poligone im abgeblendeten Zustand erzeugen, sondern schöne kreisrunde Scheiben. Eben das kann modernes Glas duchgehend mal nicht.;)

Weit weniger "eindeutig" und unverhältmnismäßig teuer sind eben die Klamotten, die damals schon selten und "zweifelhaft" waren.

Hochlichtstarke Sachen sind sehr "gefährlich" (weil oft mies) und preislich i.d.R. total überbewertet. Da lohnt sich oft dann doch eher Modernes.

Es gibt gute brauchbare und kleinbildtaugliche Weitwinkel aus der M42 Zeit.
Unter 24mm Brennweite wird das Eis allerdings sehr dünn!
Für anständige Schärfe und vor allem Randschärfe müssen sie ALLE abgeblendet werden. Ich kenne kein einziges 24mm Altglas, das bei Blende 2,8 eine erträgliche Randschärfe an Kleinbild erzeugt. Damals war oft Blende 5,6 deswegen farblich gekennzeichnet, weil dringend empfohlen.
Wie gesagt ... gute 24mm Weitwinkel gibt's noch zum Schnäppchenpreis, kürzer wird "phantastisch" teuer und ebenso schlecht in der Abbildungsleistung. Hier sind asphärisch gerechnete moderne Sachen dringend vorzuziehen.
Zoomobjektive sind ganz schwierig zu verallgemneinern. Da gibt es grausamen Schrott und wirkliche Perlen. Es gibt tolle M42 Telezooms, alles was im Weitwinkelbereich herumzoomt kann für APS-c noch gut sein, für Kleinbild auf keinen Fall ... Finger dann bloß weg davon.;)

Das oben gezeigte 135er Sonnar ist jedenfalls 'ne Wucht, wie halt eben viele Zeiss-Objektive. Preislich gibt's da natürlich jede Menge Alternativen.
Ich will jetzt nicht sagen, dass ich's dringend brauche ... habe ja das ebensogute Triotar ... aber irgendwann lacht es mich (günstig!) auch nochmal an .... kommt Zeit, kommt Zeiss ....;)


Grüße und schöne Altglasphotos

Klaus
 

Gastx

Beiträge
493
Nur gut das ich die Microwelle zum Besten gegeben habe.
Da habe ich ja nochmal Glück gehabt.

Bei den Preisen ist es schwierig klare Ratschläge zu geben.
Jeder setzt da für sich selber eine Schwelle ab wo man nicht mehr bereit ist den aufgerufenen Preis zu zahlen.
Bin da vor Jahren bei den Olympus OM Objektiven wieder "ausgestiegen".

Also wenn wer das oben abgebildete Sonnar für 20€ plus Versand haben möchte bitte melden.
Ist aber EXA Bajonett und das Objektiv muss gereinigt werden.