Brauche Hilfe bei Kamerakauf-Produktbilder

antonrieger

Beiträge
23
Hallo zusammen,

dann versuch ich es eben nochmal und hoffe sehr auf hilfereiche Antworten.
Ich möchte mir eine Kamera anschaffen um Produktfotos zu erstellen.

Es geht um eine 4mx2,5m Wand an der mehrere Bilder hängen werden.
Vor der Wand stehen Möbel, Dekoelemente und Pflanzen.
Kamera kann bis ca. 3m entfernt plaziert werden.
Beleuchten wollte ich einzelne Objekte mit spotlicht,
der Rest sollte dann mit Softboxen beleuchtet werden.

Zu meinen Fragen:

Würde das mit der Beleuchtung überhaupt funktionieren?
Entfernung der Kamera auch ok?
Welche Objektive benutzt man für solche Vorhaben überhaupt?
Denke da braucht es nichts großes?

Zur Kamera:

Habe da ja echt sehr viel gelesen, aber Aufschluß gibt es mir doch kaum.
Einzig was ich bisher verstanden habe ist das mit den Sensoren.
Je größer, desto mehr Licht wird in Bildinformationen umgesetzt.
Aber braucht es für mein Vorhaben zwingend einen Vollformatsensor?
(Möchte wirklich sehr sehr scharfe rauscharme Bilder die sehr gut Zoombar sind.
Man muss einfach viele Details erkennen können und das ohne Rauschen!)

Wie verhält sich z.B. ein alter Vollformat Sensor mit 12MP
zu einem APS Sensor mit 20+MP? -Ist dann der Vollformat Sensor immer noch die bessere Wahl, obwohl er weniger Pixel hat?
Kommt es da doch tatsächlich auf die Größe an?

Eine Canon D5 MarkIII und Nikon D700 gehen gebraucht doch relativ günstig her.
Oder was meint ihr? Was könnt ihr mir Raten? Was ist ideal für mein Vorhaben? Welche Alternativen habe ich?


Gruß
anton
 
Zuletzt bearbeitet:
Harald

Harald

Beiträge
1.682
Zur Sicherheit: Was ist denn das "Produkt", das fotografiert werden soll?
Die Bilder an der Wand? Oder das gesamte Arrangement?

Das Rauschen des Sensors bei hohen ISO-Werten sollte kein Problem sein, weil du für Produktfotos die Kamera auf ein Stativ stellst und einen niedrigen ISO-Wert fixierst.
 

antonrieger

Beiträge
23
Fürs erste geht es mir schon um die Bilder.
Da die Möbel zum Teil Einzelstücke sind, sollen die auch in den Verkauf.

Aber es darf eben nicht nur ein Objekt extrem scharf sein.
Der Kunde soll die Qual der Wahl haben und alles scharf sehen.

Das Arrangement bzw. deren Bilder dienen auch für die Kategorie Bilder des Shops.
Einzelne Bilder sollen schon auch relativ nah abgelichtet werden damit man die Strukturen der Papiere erkennen kann.
Ich benötige eben die Wand als ganzes und Ausschnitte davon (Kamera näher davor stellen).

So war meine Überlegung
 
ThomasRS

ThomasRS

Beiträge
5.433
Du willst also das "Gesamtbild" quasi als "Menü" für einen Shop verwenden?
Wenn ich das richtig verstehe, willst Du so eine Art "Imagemap" erzeugen,
die mit Verweisen (Links) versehen wird und dann durch den Shop verweist?
 

antonrieger

Beiträge
23
@ ThomasRS

Richtig, auf der Hauptseite des Shops läuft eine Slideshow.
Dort sollen die Bilder rein. Drauf klicken und man kommt zu den Produkten dieser Kategorie.

Kamera etwas weiter vor die Wand um ein Produktfoto zu bekommen.(einen Ausschnitt so zu sagen).
 
RoToR

RoToR

Beiträge
662
@Anton

Dafür benötigst du auf jeden Fall keine Vollformat Kamera.

Eine APS-C reicht vollkommen. Vor allen Dingen, wenn du mit Softbox arbeitest.
Dazu reicht schon eine günstige DSLR z.B. mit 18-20 MP (z.B. Canon EOS 700D mit 18MP, oder sogar die 750D mit 24MP) und einem Weitwinkel Objektiv, wenn Du eine 4 m breite Wand abfotografieren willst.
Mit einem 24mm Pancake Objektiv (Festbrennweite) bekommst du auch die erforderliche Schärfe.

Natürlich eignet sich auch so gut wie jede andere DSLR oder Systemkamera dazu.

Mit 20MP APS-C wirst du wahrscheinlich mehr Details sehen als mit 12MP Vollformat, wenn du mit ausreichend Licht arbeitest.
 

antonrieger

Beiträge
23
@ RoTor

Danke für diese Info. Hört sich doch sehr gut an.
'
" Mit 20MP APS-C wirst du wahrscheinlich mehr Details sehen als mit 12MP Vollformat, wenn du mit ausreichend Licht arbeitest. "

Details sind ja gut und schön, aber was ist mit dem Rauschen?
Lässt sich das sehr gut mit Softboxbeleuchtung unterdrücken?
Dann wäre es in meinem Fall wirklich egal ob Vollformat oder nicht.
Oder bleibt dann immer dieses ABER...ein Vollformat ist eben einfach größer.

Bin grad echt verunsichert.

Erst denk ich eine Vollformat EOS 5d Mark1sollte reichen mit ihren 12MP.
Dann sehe ich eben auch die Mark2 bzw. Mark3 mit 21MP. Mark3 auch bessere Ausstattung.

Ok, eine Mark1 EOS 5d lässt sich mit einem APS-C mit 20MP rauschfrei ersetzen. ->!?
Würde man in meinem Fall mit sehr guter Beleuchtung einen Unterschied merken zwischen
einer EOS 5d mit Vollformat und 20MP und einem APS-C mit 20MP und mehr?
Oder wäre das in meinem Fall wirklich reiner Luxus mit dem Vollformatsensor?


Meistens werden die Canons mit diesem Objektiv verkauft:
EF-S 18-55mm IS STM Objektiv
Könnt ich damit auch noch arbeiten?
Dann wieder die Frage mit den Blenden.
Diese Pancake Objektive gibt es mit verschiedenen.

Also f1.8 wäre für mich die Beste Wahl?

Schon ein verzwicktes Thema für einen Laien der durchstarten möchte ;-)
 
RoToR

RoToR

Beiträge
662
Für einen Laien der durchstarten möchte, kann ich dir nur empfehlen eine APS-C Spiegelreflex mit zwei vernünftigen bzw. passenden Objektiven zu kaufen. Vergiss die Vollformat, auch für deine Anwendung.

Das Rauschen ist für deine Anwendung überhaupt nicht relevant. Das fängt sowieso erst bei hohen ISOs an, so dass es störend werden könnte, die du nicht erreichen wirst, da du mit Stativ arbeitest und ausreichend Zeit zum Belichten hast.

Du machst dir einfach zu viele Gedanken. Gehe auf dkamera.de und vergleiche die Kameras, dann wirst du sehen, dass eine APS-C mit 20MP erst bei einer ISO von 1600 anfängt sichtbar zu rauschen. Das ist jenseits von dem, was du benötigst.
Vergleiche mal die 750d mit der 5D Mark II unter dem Reiter Bildqualität ... du wirst dich wunden.
 
Janni

Janni

Beiträge
8.873
@antonrieger
Glaube Du verstehst da was Grundsätzliches nicht, und zwar wann Bildrauschen überhaupt entsteht 😉

Grundsätzlich entsteht Bildrauschen (z.B. Luminanz- oder Farbrauschen) wenn man hohe ISO-Werte verwendet, je grösser der Bildsensor desto besser ist das Rauschverhalten einer Kamera.
Bei statischen Bilder (Stillleben, etc.) wo man mit dem Stativ arbeitet und das Licht unter Kontrolle hat, kann man ganz niedrige ISO-Werte verwenden (z.B. ISO 100), da rauscht weder das APS-C Format, noch das Kleinbildformat weil die Belichtungszeit dabei keine Rolle spielt....is dann sozusagen völlig "wumpe" 😉 👍
 

antonrieger

Beiträge
23
@ RoTor

Ich glaube auch ich mach mir da zu viel Kopp.
Lieber nen dicken Kopp machen als nen langes Gesicht wenn man falsch einkauft.

Habe mir das auf der Seite mal angeschaut. Ich denke wirklich falsch über die APS-C Sensoren.
die Bilder wäre ja wirklich perfekt. Vor allem sind diese Testbilder schlecht beleuchtet und trotzdem gut.
Wenn ich da nun 2 Softboxen davor stelle sollte das ja richtig gut werden.

@ Janni

Und ich glaube du hast das völlig richtig erkannt :p
Klar Licht, aber dachte eben auch das das viel mit der Sensorgröße zu tun hat.

" ....da rauscht weder das APS-C Format, noch das Kleinbildformat weil die Belichtungszeit dabei keine Rolle spielt....is dann sozusagen völlig "wumpe" "

So eine Antwort habe ich mir erhofft. Danke!

Da meine Softboxen erst noch kommen, kann ich es nun nicht testen.
Aber mit meiner alten Casio Exilim ZR-10 und Stativ werde ich sicher nicht weiterkommen?



Gebrauchte Canon EOS 750D oder eine neue Canon EOS 2000D?
Kann ich den schlechteren Autofokus der 2000D vernachlässigen?
Macht ja schon einiges aus. Rest nimmt sich ja nicht viel. Nur ist die günstiger und eben neu.
Für den Preis der 750D bekomme ich auch eine 5d Mark3...

Alternativ ist mir da noch die Nikon D3500 und Nikon D5600 ins Auge gefallen.

Also diese 5 Kameras sind meine Favoriten.
Gibt es eigentlich was vernünftiges von Panasonic in der Preisklasse?


Wie ich aber gelesen habe bekommt man mehr Objektive und günstiger für Canon?
Wie ist das diesbezüglich bei Nikon? Oder bleibt da Canon einfach Nr. 1?


Danke schon mal ;-)
 
RoToR

RoToR

Beiträge
662
Der schlechtere Autofokus der 2000D bezieht sich auf bewegte Objekte, also Sportaufnahmen. Wobei schlecht auch wieder relativ ist. Ein schlechter Autofokus heißt ja nicht, dass die Bilder unscharf sind, sondern nur, dass der Autofokus länger zum Fokusieren braucht bzw. nicht so viele Messpunkte hat.
Für deine Anwendung und für alle normalen Aufnahmen mehr als gut genug.

Habe nicht nachgeschaut, kann mir aber unmöglich vorstellen, dass die 750D genau so viel kosten soll wie die 5D Mark III.
Vollformat Objektive sind teurer, ob Canon oder Nikon, das sollte man wissen. Spätestens dann ist die VF Kamera wesentlich teurer als eine APS-C Kamera.

Ob Canon oder Nikon, die schenken sich nichts.
Canon ist vielleicht bisschen weiter verbreitet, deshalb gibt es auch mehr gebrauchte Objektive.

Habe jetzt doch mal geschaut, die 5D Mark 3 kostet mehr als das Doppelte ohne Objektiv, also nur der Body.
Die 750D gibt es schon ab 300€ mit Objektiv.
 

antonrieger

Beiträge
23
Hallo,

@RoToR

ok, dann hat sich das mit dem Autofokos erledigt.
Also, eine EOS 5d Mark 3 Kostet zwischen 470€ und 570€,
eine EOS 750d ab 350€ (Beide ohne Objektiv).
Eine EOS 2000d 329€ neu.
Sollte dazu sagen dass ich nur bei Händlern kaufen werde.
Rückgaberecht, Garantie und Rechnung mit Umsatzsteuer.
Gebraucht in Auktionen geht das auch ganz klar günstiger her.

Wenn jetzt Objektive für Vollformat teurer sind, muss ich ja mindestens 700€ für eine EOS 5d MarkIII einplanen.
Und viele dieser Kameras sind schon ziemlich abgehalftert. Klar wurden ja meist auch Professionell genutzt.
Wenn ich dann noch lese 120.000 Auslösungen gibt mir das doch echt den Rest.

Also allein von den Daten her sollte eine EOS 2000d für mich doch perfekt sein?
Oder gibt es Einwände??? Gründe???


@ Kris-Kelvin

Danke für deinen Tipp. Benötige aber Rückgaberecht, Garantie und Rechnung mit Umsatzsteuer.



Bezüglich Kamera weiß ich nun ja mehr, aber was mache ich nun mit dem Objektiv?
Was ist mit der Blende?
Wenn ich keine Tiefenunschärfe möchte, brauche ich ja eine hohe Blendenzahl. Richtig?
Oder wäre das in meinem Fall mit der Wand wieder anders. Denn ist ja alles ziemlich gleich weit entfernt.

Wenn die Blendenzahl nun hoch sein muss damit alles scharf ist, tritt ja auch wieder weniger Licht auf den Sensor.
Wäre das mit sehr guter Beleuchtung wieder egal? Rauschen?
Oder kann ich für mein Vorhaben ein "EF-S 18-55mm f/3,5-5,6 IS II" Objektiv verwenden um gute Aufnahmen zu erhalten?

Was würdet ihr für ein Objektiv nehmen?
Zumal ich ja auch eine Nahmaufnahme von einzelnen Bildern benötigen werde.


Danke schon mal, schönen Feierabend
 
RoToR

RoToR

Beiträge
662
Wenn du Tiefenunschärfe möchtest, dann benötigst du eine kleine Blendenzahl. Bei Tiefenschärfe eine große.
Du hast mehr als genug Licht. Rauschen wird da nichts, wenn du mit ISO 100 fotografierst. Dann belichtet die Kamera eben ein paar Millisekunden länger.
Das EF-S 18-55mm f/3,5-5,6 IS II sollte ausreichend sein.
 

antonrieger

Beiträge
23
Ok, mit genug Licht also alles kein Problem, schön ;-)
Nun lese ich gerade das hier:
Blende an deiner Kamera einstellen [einfach erklärt]

Bei den Beispielen nimmt der eine Blende f16 damit alles schön scharf ist.
Wenn ich jetzt das oben erwähnte Objektiv nehme und mache ein Bild mit f/5,6...
...ist dann alles Scharf oder habe ich dann einen unscharfen Rand drumherum.

hoffe ich nerve noch nicht :p
 
dj69

dj69

Beiträge
4.697
...ist dann alles Scharf oder habe ich dann einen unscharfen Rand drumherum.
Mit der Blende steuerst Du die Schärfentiefe. Das bedeutet, wie weit vor und wie weit hinter dem Fokuspunkt die Schärfe reicht.
Generell gilt, je geschlossener die Blende (große Blendenzahl) desto größer ist dieser Schärfentiefe-Bereich.
Je offener die Blende (kleine Blendenzahl) desto geringer ist der Bereich der Schärfentiefe.
Also kein Rand drumherum sondern es geht um die Bildtiefe.

Hier muss man aber aufpassen, je weiter man die Blende schließt, desto eher kommt es zur Beugungsunschärfe. Weil das Loch durch das sich das Licht quetscht dann schon fast zu klein ist streut das dann ein wenig. Dieser Effekt ist bei kleinen Sensoren mit vielen Pixeln ausgeprägter als bei großen Sensoren. Das hängt mit der Pixelgröße zusammen.

Also letztendlich ist ein großer Sensor natürlich vorteilhaft. Also z.B. APS-C oder eben Kleinbildformat. MfT oder gar die 1 Zoll Sensoren sind deutlichkleiner und neigen somit auch eher zur Beugungsunschärfe.

Schau mal in den Biete-Bereich hier im Forum. Robert verkauft seine Canon EOS 6D und zahlreiche Optiken. Tolle Kamera. Ich denke die wäre für Dein Ansinnen genau richtig.
 

antonrieger

Beiträge
23
@ dj69

Danke für deine Antwort.
Ok, dann habe ich das alles richtig verstanden und wieder was dazu gelernt.
Beugungsunschärfe... Ist auch nicht gerade toll.
Habe gelesen das Abstand auch die Schärfe beeinflusst.
Ich kann maximal 5 Meter Abstand zur Wand halten.
Also hat RoTor recht das dieses Objektiv ausreichend ist?

Was Robert da verkauft ist sicher alles sehr gut. Nur sprengt das meinen Preisrahmen.
850€ Plus Objektiv...Wenn ich das ausgeben wollte, würde ich sie neu für 1188€ kaufen.
Abgesehen davon benötige ich Garantie, Rückgaberecht und eine Rechnung.
Da kommt ein Privatkauf nicht in Frage.

Mit den Infos die ich hier und auf anderen Seiten erworben habe (Kameravergleich und Testbilder),
Würde ich nun eine Canon EOS 2000d mit EF-S 18-55mm f/3,5-5,6 IS II für 415€ incl. Versand kaufen.

Da ich erst nächste Woche bestellen werde, lasse ich mich aber gerne noch umstimmen.
 
dj69

dj69

Beiträge
4.697
Abgesehen davon benötige ich Garantie, Rückgaberecht und eine Rechnung.
Da kommt ein Privatkauf nicht in Frage.
Stimmt, hatte ich vergessen. Du brauchst Das ja fürs Geschäft.

Das Objektiv, das EF-S 18-55 ist umgerechnet auf Kleinbild zirka ein 28-75mm Ist das weitwinklig genug?

Hier hab ich ein Review auf YT gefunden, vielleicht kennst Du es schon?

Im Großen und Ganzen ist die EOS 2000 D so ziemlich die günstigste Kamera auf dem Markt. Das Kit-Objektiv ist (meines Wissens) auch nicht sooo toll. Aber das können die Canon-User hier sicher besser beurteilen.

Da Du ja Produktfotos machen möchtest, also damit Geld verdienen möchtest, wäre die Überlegung vielleicht sinnvoll, nicht am falschen Ende zu sparen und für die Kamera + Objektiv mehr als nur gut 400€ zu investieren.
Ist nur eine Idee :)

Dann frohes Grübeln und auf eine gute Entscheidung ;)
 

antonrieger

Beiträge
23
" Das Objektiv, das EF-S 18-55 ist umgerechnet auf Kleinbild zirka ein 28-75mm Ist das weitwinklig genug? "
Wie wo was? Also weil der Sensor kleiner ist, oder wie meinst das nun?

Darum frage ich ja ob das mit dem Objektiv geht.
Und nun meinst du das dieses Kit Objektiv nicht gerade der Hit ist. So auch mein Gedanke...

Das Video kannte ich noch nicht.
Das was er Negativ zu berichten hat, deckt sich mit allen anderen Tests die ich gelesen habe.
Und das Negative an der Cam wäre in meinem Fall ja akzeptierbar. Oder nicht?


Arrrrgh, nun redet der da von seiner Panasonic. Ich mag Panasonic eben. Aber eben der Preis :p


Nun könnte ich auch sagen ich kauf das Teil einfach und teste es.
Wenn nicht schick ich es einfach zurück.

Ich möchte echt nicht am falschen Ende sparen, aber auch nicht nen Sportflitzer für den Stadtverkehr.
Wobei sowas ja schon toll sein kann.
Einer sagt so, der andere wieder so...Und ich stehe wieder am Anfang :p
 
RoToR

RoToR

Beiträge
662
Ich bleibe dabei, dass die 2000D mehr bietet, als benötigt wird. Alles andere wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ich habe die 1100D mit diesem Objektiv und ich finde es heute noch super.

Hier kann man nachlesen, was die Leute so schreiben, die sich dieses Objektiv gekauft haben.
Kauf die besser für das eingesparte Geld ein Weitwinkelobjektiv mit Festbrennweite dazu, sollte das Kitobjektiv nicht ausreichen.

Dann hast du die maximale Bildqualität für einen guten Preis. Du hast dann zudem ein Universal Zoomobjektiv und ein spezielles für die Produktfotografie.