B+W-Polfilter mit Öl gängig machen?

  • Autor des Themas Waldschrat
  • Erstellungsdatum
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.212
Hallihallo!

Hier mal eine Frage an die Feinmechaniker-, und Kriechöl-Spezialisten-Fraktion:

Objekt: B+W-Polfilter, MRC vergütet
Irgendwie fertigt B+W ja exzellente Filter-Gläser (bzw. kauft jene bei Schott ein ;)),
aber irgendwie haben sie es scheinbar nicht drauf, sauber laufende
Polfilterfassungen herzustellen. :confused: Jedenfalls: alle meine drei B+W MRC
Polfilter in verschiedenen Durchmessern (55,67,77), zwei davon neu gekauft (!),
laufen auffällig hakelig und ungleichmäßig in der Drehung.
Eines dreht sogar wirklich richtig schwer. Um dieses geht es.

Soll ich es wagen, auf die Seite des Schlitzes der Drehfassung ein Tröpfchen
Öl zu geben, oder sollte ich das lieber lassen, weil es seinen Weg zwischen
die Deckgläser der Polfilterfolie finden wird, und das Filter in Folge ruiniert???
Wer hat dazu eine "klare Intuition?" ;)


Herzlicher Gruß in die Runde
vom Waldschrat... :)




_
 
06.04.2015
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: B+W-Polfilter mit Öl gängig machen? . Dort wird jeder fündig!
onelow

onelow

Beiträge
1.435
Moin Waldschrat...

mit Öl wäre ich sehr zurückhaltend.....Teflonspray, in der richtigen Anwendung, würde ich viel eher testen...:cool:
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.212
Der Vorschlag mit dem Teflonspray ist interessant. Danke! :)
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.320
Also mit Öl würde ich ein Kollateralschaden erwarten (die Folien in den Pol-Filter sind meistens von 3M und das könnte längerfristig mit dem Öl reagieren). Wie der Name von Kriechöl schon sagt; das Zeugs kriecht schnellstmöglich zwischen die Filter-Elemente und du hast ein Kaleidoskop mit Öl.
Ein Teflon-Spray ist vom chemischen Standpunkt sicher eine sichere Lösung:daumen:; Teflon verbindet sich mit so gut wie garnix.
Das Teflon ist aber meistens in Form von feinem Granulat in den Sprays ... das könnte eventuell die Folien beschädigen, wenns zwischen die beiden Filter-Elemente gerät. Wenn der Zwischenraum grösser als die Körnung ist, passiert nix ... du hast dann einfach weisse Körnchen im Filter.

Wie wärs, wenn man einfach mal bei B+W nachfragt? ... wäre jetzt mein erster Gedanke gewesen ... wenn ich kein Strom mehr habe, frage ich beim Stromversorger nach und drücke nicht erst im Selbstversuch eine 9-Volt-Batterie in den Zählerkasten ;):D

Wenn die Filter nach Käsemann sind, sind sie versiegelt ... dann sollte nix zwischen die Filterelemente kommen ...
 

six.tl

Guest
Mit Isopropanol den Filter, Gewindegänge reinigen und gut ist.

Vielleicht läufst auch Du .........
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.293
Wenn ich das richtig verstanden habe geht es dir um das Gleitlager am CPL Filter ...

Bei Objektiven wird ein Spezialfett verwendet welches das ganze geschmeidig in der Drehung macht und nicht kriecht/ fließt aber auch leicht stoppt ...Such mal nach ML FTS5 oder auch ML MKL1 von OSIM Optik, ist aber nicht ganz billig. Das Filterglas entfernen ( Seite / Einbaurichtung merken!!!) und dann versuchen den Gleitrahmen damit zu fetten. Wenn er dann wieder geschmeidig läuft die Verschraubung mit einem Q-Tipp und Isotrop peinlichst reinigen, dann das Filderglas wieder einbauen und fertig. Normales Öl oder auch Kriechöl ist Mord für das Glas...
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.212
Danke erstmal für die tollen Tipps!
@Rico: Schaute mir das Filter soeben nochmal genau an,
ob eine Demontage möglich ist. Das wäre natürlich ideal.
Zunächst sehe ich da keinen Zugang.
Evtl. hilft Tageslicht morgen. ;)

Grüße!
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.212
:confused:
Nein. Rico, ich nehme an, dass man diesen Ring (der die Beschriftung trägt)
CPL77.JPG
auf der "weiblichen" Seite des Filters irgendwie herausschrauben müsste.
Bei alten DDR-Filtern gab es zwei 180° gegenüberliegende Kerben.
Vor 30 Jahren ;) bog ich mir mal eine spitze Pinzette als Werkzeug dafür hin.

Hier bei dem B+W-Filter fehlen solche Kerben.
Stehe gerad ein wenig ratlos vor der Aufgabe, wie ich auf diesen
eingeschraubten glatten Ring ein Drehmoment übertragen kriege,
um ihn zu lösen.


Herzliche Grüße in die Runde!




_
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.293
Ohh das wird schwierig :(...

Man macht die mit eine Art Gummiring auf ...

Geh in den Baumarkt und such dir ein Abflussdichtung die den Ring (grüne Makierung ) abdeckt und gut 3-4 cm dick ist .. gibt es als Rohrdichtung für Waschbecken... Den dann so zurecht schneiden das er auf den Ring auflage bekommt und dann mit leichtem Druck den Ring aufschrauben.
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.212
Hi Rico!

Die Idee ist so interessant, dass ich es einfach so
probieren *MUSS*, schon aus Neugier auf die
Technologie. :D
Werde berichten. Dauert bisschen.

Grüße vom Waldschrat! :)



_
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.293
Ich kenne den exakten Aufbau des CPL Glases nicht, soweit ich heute durch Zufall erfahren habe besteht das aus 2 Scheiben und einen Folie also musst du beim herausnehmen extrem vorsichtig sein !!! Würde Dir raten gleich 2 Tesafilmstreifen parat liegen zu haben um das dann schnell zu fixieren, ansonsten wie beschrieben, sollte klappen. Das Verwendete Fett ist nachher das Entscheidende wie der Filter läuft. Bin auf deine Bericht gespannt :D:daumen:.
 

Neueste Beiträge