Automatisches Balgengerät für SIGMA

  • Autor des Themas netzuser
  • Erstellungsdatum
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Automatisches Balgengerät für SIGMA
Falls es interessiert,ich hab mal ein Balgengerät umgebaut um die Blendensteuerung und den Autofokus
der Sigma Objektive zu aktivieren.
Weiter stehen die Objektivdaten in den exifs zur Verfügung.

Ob ein solcher Umbau sinnvoll ist und technisch "was bringt" mag jeder für sich entscheiden.

Für den Umbau mußten herhalten:
ein Balgengerät Canon FL,weil es 1.billig war und 2. ausreichend groß ist
ein Bajonett und einige Teile von einem defektem Sigma Objektiv
und eine defekte Sigma SA5,von der die Frontseite stammt.
Ein paar Kleinigkeiten müßen noch hübsch gemacht werden.


Erstmal zum Balgengerät,ein entsprechend großes mit ca 70x70mm Front- und Rückplatte sollte es
schon sein.
Dann passen die Bajontte,bzw.der Rest vom Spiegelkasten ohne Probleme.
Ich habe ein Canon FL genommen,aus mehreren Gründen.
1.Platz auf den Platten
2.die Gleitstücke mit den Antrieben sind hohl,fein zum Durchführen und Anschließen der Kabel
3.das vordere Bajonett passt sauber auf das hintere.
Dadurch läßt sich die Kamera mit angesetztem "Kontaktstück" (das alte Objektiv-Bajonett) gerade
an den Balgen ansetzen und fest verriegeln.
4.das Ding ist mechanisch sehr stabil,alles ist verschraubt und läßt sich gut zerlegen.
5.die Führungsstücke sind nachstellbar,falls mal etwas Spiel auftreten sollte.
6.der Balgen hat einen Anschlagsbegrenzer,ähnlich wie der Tiefenanschlag an einer Bohrmaschine,
damit man mit der Frontlinse das Objekt nicht plattdrückt.
7.an der Frontseite ist ein 3/8"Gewinde zum Anschrauben von Zubehör,z.B.DiaDuplikator
7.last but not least,der Makroschlitten ist auch schon dran.

Den Spiegelkasten mußt man zer"dremeln" und plan auf
die vordere Platte aufliegen haben und mit den 4 Schrauben befestigen,die Löcher müßen gebohrt werden und dann M 1,5 1,8 oder 2mm Gewinde, was man gerade hat.
Vom alten SAxxx-Gehäuse die Frontseite soweit reduzieren daß es wieder satt paßt.
Ich habe mich ein bischen vertan und hab rundum
ca.1mm Luft.Das ist aber nur optisch,lichtdicht ist die Sache trotzdem.Kommt etwas schwarze Vergußmaße rein und Lack drüber.
Wichtig ist die Entriegelungstaste,die muß erhalten bleiben und funktionieren.Denn nur mit dem Sperrstift sitzt das Objektiv richtig und die Kontaktgabe ist einwandfrei.
Ich habe erst versucht es anders zu lösen,ohne die Reste des Spiegelkastens und das Kamerabajonett direkt auf die Frontplatte und den Kontaktblock von hinten.Funktioniert aber nicht sicher weil sich das Objektiv ein kleines Stück weiter drehen läßt.
Außerdem ist es ein Geduldsspiel den Kontaktblock in die richtige Position zu bekommen.
Höhe,Seite und dann auch noch der Abstand der Kontakte.
Also den Spiegelkasten genommen.
Beim Demontieren das Folienkabel nicht beschädigen,das wird gebraucht um das Kabel dran zu löten.
Der hintere Teil ist relativ simpel.
Ich hab dem Bajonettring mit Kontaktblock von einem
defekten 24-70er und den dazugehörigen Plastikring genommen.In den Plastikring hab ich den zuvor von der Frontseite des Blagens abmontierten Bajonettring geklebt.
Jetzt noch die Kabelverbindung herstellen, und fertig.
Die Adern werden 1:1 verbunden,aber aufpassen,
an dem Folienkabel der ehemals Kameraseite sind die beiden von vorne gesehen linken Adern vertauscht.
Bei mir rot und schwarz. Also vorher durchmessen.
Zum Kabel,da werden nur 7 Adern benötigt.Mehr Kontakte sind am Objektiv nicht.Ich hab ein Tastatur-Verlängerungskabel PS2 (6 Adern + Schirm) genommen.
Das Kabel was ich benutzt habe hat einen Durchmesser von 4,5mm und ist sehr flexibel.
Ursprünglich hatte ich vor die Verbindung steckbar zu machen um die Teile evtl.auch als Retroadapter zu benutzen. Umbauen kann ich immer noch.

Als Füllmasse hab ich Montagekleber genommen,den
hatte ich noch, 300ml Kartusche Baumarkt.
Hab mir heute noch eine Kartusche in schwarz geholt,
das andere ist so komisch dunkelgelb.
Zugentlastung: hinten das Kabel durch das Loch wo der AF-MF Umschalter war,geht stramm durch,an der Innenseite noch einen 3mm Kabelbinder,fertig.
Vorne hab ich eine 4mm Aussparung gefeilt und das Kabel reingedrückt,Deckel drauf,fertig
Auf den Fotos sieht man es.

Noch was vergessen??????
Ach ja,viel Erfolg beim Basteln und bei Fragen melden,
aber Achtung: Ich bin verdammt langsam an der Tastatur.
Gruß
Uwe


Ansicht.jpg
Kameraseite.jpg
Objektivseite.jpg
Front_offen.JPG
Front_zu.JPG
Weiter im 2.Teil
 
17.06.2009
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Automatisches Balgengerät für SIGMA . Dort wird jeder fündig!
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Hallo z´sammen,
ich hab meinen Prototypen mal etwas optimiert und ein zweites
Balgengerät auf minimal möglichen Auszug gestrickt.
Es betrifft hauptsächlich die Kameraseite.
Allen Bastlern viel Erfolg mit ihren Projekten.
Uwe
PS: Fragen? ......her damit
neu+alt1.jpg
neu+alt2.jpg

Gruß
Uwe
 
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Hi,
mal ein Beispiel mit küzestem und längstem Balgenauszug.
Brennweite 66mm mit Schreibtischlampe,wollte den Ringblitz nicht raufholen.
Es ist schon einiges möglich.
Gruß
Uwe

66min1.jpg
66max1.jpg
 
Telekomiker

Telekomiker

Beiträge
4.828
Hallo an alle!

Als Besitzer eines dieser "automatischen Balgengeräte" von Uwe kann ich nur sagen, dass es sehr sauber und solide verarbeitet ist.

Zu meiner Schande muss ich hier allerdings sagen, dass ich es noch nicht so recht eingesetzt habe, was ich aber jetzt im Sommer nachholen will/werde.
Ich bin manchmal einfach zu träge und brauche dann etwas Motivation, damit ich mich aufraffe.

So bin ich nun mal.

Gruß
Harald
 
wpau

wpau

Beiträge
4.533
Hallo Uwe,
auch in diesem Forum noch einmal meinen Dank an den Schöpfer dieser feinen Münsteraner Feinwerktechnik.
Genau so ein Canon Balgengerät kann ich ja mein Eigen nennen.

Zur Qualität der Bearbeitung kann man nur sagen "Hut ab".

Hoffentlich findest Du für andere auch Zeit, damit die Faszination der Makro Fotografie zu entdecken. Mich hast Du damit infizierst.
 
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Danke euch Beiden.
Und das alles ohne Knopf:p
Gruß
Uwe
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.767
Spitzenbeitrag!!

Tja, das ist Uwe's bekannter Spitzenbeitrag zum o.g. Thema! :klatschen::klatschen::klatschen:

Toll, dass Uwe die Dinger nicht nur baut, sondern auch sein Wissen um die Technik hier weitergibt.

Manche wissen vielleicht noch, wie ich selber zu meinem Minibalgengerät kam .... es war eben diese Anregung von Uwe.

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.767
Einfach aus Nostalgie ......

Tja ... so sah das damals aus! Durch die Idee infiziert habe auch ich dann mein eigenes Balgengerät gebaut .... ein Minibalgengerät, das für meine Freihand-Naturphotographie besser geeignet ist, als Uwes viel perfekterer Studiobalgen.

Impressionen also:

Sample 2.jpg Sample 3.jpg

Sample 2b.jpg Sample 3a.jpg

Sample 5a.jpg Sample 6.jpg

Fortsetzung folgt:
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.767
Sample 7.jpg Sample 8.jpg

Sample 9a.jpg Sample 9b.jpg

Sample 12.jpg Sample 12a.jpg

Tja ... das waren noch Zeiten ... so habe ich den Uwe mal kennengelernt.:klatschen::klatschen::klatschen:

Hundedrte von schönen Makros sind inzwischen mit dem Selbstbau entstanden. Man hat nach unendlich vielen Arbeitsstunden natürlich ein "persönliches" Verhältnis zu dem Balgengerät. Ich hab's immer in meinem Photorucksack ... viel Platz nimmt es ja nun gerade nicht weg!

Grüße und noch einmal vielen Dank an den Createur!

Klaus
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.406
Wow

Hallo alle zusammen...

Wow die Idee hatte ich auch schon, nur weis ich nicht wo ich am billigsten den Kammeraanschluss + das Gegenstück mit Kontaken für die Canon her bekomme. Mein letzter Versuch ist in die Hose gegangen, denn den Anschuss aus der Eos3000N kann man nicht benutzen.

Im möchte das auch optisch irgendwie noch schön hinbekommemn.

Mal sehen kommt Zeit kommt Rat und die Flohmärkte werden es bringen.

LG

Rico
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.897
So was habe ich auch vor. :D

Das Bajonett einer alten, vergammelte SA300 wartet schon seit längerem auf seine neue Bestimmung. Fehlt nur noch eine olle Opferlinse und ein weiterer, sehr robuster Balgen (meinen Pentacon-Balgen will ich für die M42er behalten) - dann kann die OP beginnen. :cool:
 

Browny

Beiträge
289
??? und die Steuerleitungen müssen nicht geschirmt sein ?
 
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
Bei den paar cm wohl nicht.
Ich habe keine Beeinflussungen festgestellt.
Wenn es einige m wären könnte man drüber nachdenken.
 
rico2007

rico2007

Beiträge
3.406
Bei dem kurzen Stück sollte das alles kein Problem sein !!! Man hat ja keine Masse verbindung zu irgendeiner Masse in der Cam. HF Technisch ( Handy , andere Störfaktoren könnten da schön bei näher Distanz einstrahlen :( ( 25 - 30 cm ) . Wer auf Nummer sicher gehen will nimmt geschirmtes Kabel, ich für meinen Teil nehme das was die Bastelkiste hergiebt, ob Geschirm oder nicht. Beim Fotografieren hab ich kein Handy am Ohr :D:D.

@ skynyrd

240V stellt in diesem Fall kein Problem dar, da wie gesagt keine Masse ( PE, Erddraht.. ) Verbindung besteht, da strahlen die 50 Hz nicht ein. Bei Videoaufnahmen würde ich aber auf jedenfall geschirmte Leitung verwenden und eventuell sogar Verdrosseln.

LG

Rico
 
janniz

janniz

Beiträge
573
Hallo alle zusammen...

Wow die Idee hatte ich auch schon, nur weis ich nicht wo ich am billigsten den Kammeraanschluss + das Gegenstück mit Kontaken für die Canon her bekomme. Mein letzter Versuch ist in die Hose gegangen, denn den Anschuss aus der Eos3000N kann man nicht benutzen.

Im möchte das auch optisch irgendwie noch schön hinbekommemn.

Mal sehen kommt Zeit kommt Rat und die Flohmärkte werden es bringen.

LG

Rico
was ging den am dem anschluss von der 3000N nicht?
Ich frage weil ich auch über sone Batelie nachdenke ;)
Für die andere Seite sind die alten nicht richtig digitaltauglichen Sigmas u.ä gute Opfer ;)
 

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge