(Schwarz/Weiss) Ausgelöst durch einen Thread von Klaus...

  • Autor des Themas L*A*B
  • Erstellungsdatum
L*A*B

L*A*B

Beiträge
1.455
IMG02960.jpg
Gedanken an G. Snyder...




Sigma SD10
Sigma 28-70/2.8 EX DG
 
22.08.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Ausgelöst durch einen Thread von Klaus... . Dort wird jeder fündig!
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.764
Hallo Roland,

da kann man mal sehen, wie die Gedanken und Assoziationen so kreisen.
Da nehme ich einen Glasklunker und überlege mir, was ich photographisch da mal mit anstellen kann ... bastel mir ein technisch interessantes aber ansonsten mittelmäßiges Bild zusammen .... überlege mir ... was es "sollen könnte":D. Dann fallen mir zu dem Bild ... Sky ... Diamonds und die bunten Bilder der Beatles ein ... dann weitere Assoziationen, die ich -wie schon so oft- nicht auf Anhieb verstehe ... aber ... das macht es ja interessant.

Ich habe jetzt mal wieder gegoogelt ... Gary Snyder ... nie zuvor gehört.;) ...
ein Umweltaktivist und Schriftsteller.
Das reicht jetzt aber natürlich nicht, um das Bild zu verstehen.

Was ich sehe sind scherenschnittartige Konturen und einige wenige Lichtreflexe in der Glastasse.
Fensterrahmen (vertikal) Vase, Glastasse, Baum.

Tasse könnte für Nachdenklichkeit stehen, der Baum für Umwelt??? Geht das so in diese Richtung?

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
L*A*B

L*A*B

Beiträge
1.455
Das reicht jetzt aber natürlich nicht, um das Bild zu verstehen.
Klar.

Nein.
Das Photo ist völlig "subjektive Wirklichkeit". Nenne es ruhig auch (umgangssprachlich gemeint) "autistisch".
Die Fensterbank ist mein Refugium. Die hitzefeste Teetasse, meine Bucher und der Blick zum Himmel...
THE FARTHER ONE TRAVELS THE LESS ONE KNOWS Die Beatles haben diesen sehr alten Text (von LaoDse) in ihrem Song "within you and without you" verwendet (auf dem St. Pepper Album). Wesentlich geistreicher als "Lucy in the Sky with Diamonds". Und "with a little help of my freinds" und "fixing a hole" sind ebenfalls sehr eindeutig doppeldeutig.


Gary Snyder.
In dem Roman "Gammler, Zen und hohe Berge" beschreibt Jack Keruac die damalige "Szene". Viele bekannte Leute (Watts, Ginsberg, Snyder, etc.) sind dabei mit anderem Namen dargestellt.

Gary Snyder wuchs in einem ländlichen Umfeld in den USA auf, in dem er authentischen Zugang zur Kultur der Indianer hatte. Später war er auch monatelang Feuerwächter auf einem hohen Holzturm in der Einsamkeit riesiger Wälder. Dort hat er Alleinsein und Einssein mit der Natur gelernt. Er hat die Beatnick- und Hippy-Szene nachhaltig beeinflußt. Wie gesagt, nahm er keine Drogen, da dies tatsächlich keine "Bewußtseinserweiterung" bringt, sondern tatsächlich mit "chemischem Psychozirkus" verhindert. Leider wurden viele seiner Weggefährten Opfer von Drogen und Alkohol.

Alan Watts beschäftigte sich intensiv mit Zen und Dao. Sein Buch "der Lauf des Wassers" ist sehr lesenswert. Gary Snyder schrieb schöne Gedichte, welche zum Beispiel in dem Band "Schildkröteninsel" zusammengefaßt sind.
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Das stellt die wiederkehrende morbidität des nahenden Ende eines jeden Tages dar :D
Wenn die Ernte vorbei ist, kannste ja mal ein morbides Strawberryfield ablichten !!!
 
L*A*B

L*A*B

Beiträge
1.455
Wenn die Ernte vorbei ist, kannste ja mal ein morbides Strawberryfield ablichten !!!
Das wäre nicht so interessant für mich.

Spannender wäre die Umsetzung von "The Fool on the Hill" (oder "Thick as a Brick") als Photomotiv.

Noch einmal zum "Verständnis" des Photos oben der Text von LaoDse:

Without stepping outside one’s doors,
One can know what is happening in the world,
Without looking out of one’s windows,
One can see the Tao of heaven.
(LaoDse Kap.47)

Also: an der Fensterbank sitzen und Alles umarmen indem man Alles vergißt. Gary Snyder war oft wochenlang auf seinem Beobachtungsturm eingeschneit und nur mit sich selbst konfrontiert. Das hat ihn aber der Welt nähergebracht, weil er dabei aufgegeben hat, "Innen" mit "Außen" zu verwechseln.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.764
Danke für die Auflösung.;)

Gary Snyder war oft wochenlang auf seinem Beobachtungsturm eingeschneit und nur mit sich selbst konfrontiert. Das hat ihn aber der Welt nähergebracht, weil er dabei aufgegeben hat, "Innen" mit "Außen" zu verwechseln.
Er hatte keine fmiliären Pflichten und war von der Notwendigkeit entbunden, zu arbeiten??

Ich bleibe allerdings unsicher, ob ich mich für Leute begeistern will, die sich so ganz vom Weltlichen lösen .... das gilt allerdings auch für andere (nicht)gesellschaftliche Gruppen.
Ich begeistere mich da lieber für die Beatles ... auch wenn die Drogen geschmissen haben. Einfach goile Musik.;):klatschen:

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Wie wärs mit ner Fotomontage zum Thema "I am the walrus" :)
 
L*A*B

L*A*B

Beiträge
1.455
Wie wärs mit ner Fotomontage zum Thema "I am the walrus"
Kunstbanause. :)

@Klaus-R: Gary Snyder war ein paar Mal über die Saison Brandwächter. An sonsten hat er ein normales Leben mit allen Verpflichtungen und Hochs und Tiefs geführt.

Ich begeistere mich da lieber für die Beatles ... auch wenn die Drogen geschmissen haben. Einfach goile Musik.
Also ihre Musik ist Klasse.

Drogen genommen? Haben sie eigentlich nicht wirklich richtig.
Auch ihre Meditations-Exkursion (Maharishi) war eher "homöopathisch".
Sie haben halt wie viele Menschen Mal hier und Mal da wo reingeschnuppert, ohne nachhaltiges Enagagement.
Am ehesten war es John Lennon, der wirklich neue Wege gesucht hat. Übrigens auch mit Kontakten zu Timothy.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.764
Gary Snyder war ein paar Mal über die Saison Brandwächter.An sonsten hat er ein normales Leben mit allen Verpflichtungen und Hochs und Tiefs geführt.
;)Na .... das macht ihn dann gleich mal viel sympathischer ... die Normalen sind ja heutzutage schon fast wieder die Besonderen ..... ich habe diesbezüglich in den 80ern schon gewusst, dass ich nicht meiner Zeit hinterherhing, sondern ihr weit voraus war ....:D:D:D

Grüße

Klaus