analoge Sportfotografie - welche Kamera?

FIorian

Beiträge
14
Liebe Fotogemeinde,

ich möchte gerne vermehrt Sportfotografie betreiben. Dafür brauche ich aber eine Kamera. Wer hätte es gedacht?
Ich habe bereits rausgefunden, dass eine Blendenautomatik sinnvoll für die Sportfotografie sein kann. Ich mag gerne Kameras, die möglichst wenig Plastik dran haben.
Ich habe eine kaputte Revue Solar100 rumliegen. Die ist natürlich nicht viel Wert, aber die Objektive dazu sind ganz gut. Eine Kamera mit K-Bajonett wäre also schön, muss aber nicht sein.

Meine Frage also ist: Welche analogen Kameras gibt es, die für die Sportfotografie geeignet sind?

Ich freue mich über Hinweise und bedanke mich schon mal im Voraus,
Florian
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.413
Wie ist denn Dein Budget für eine Kamera?
Im Grunde eignen sich viele filmbasierte Kameras für die Sportfotografie: mal mit viel, mal mit weniger technischer Unterstützung (Stichwort Autofokus, motorischer Filmtransport, feststehender Spiegel etc.)
 

FIorian

Beiträge
14
danke schonmal für eine Antwort.

bis 150€ find ich in Ordnung.

Grüße
 

kris-kelvin

Beiträge
531
Bei Pentax oder Ricoh solltest Du was finden in der Bucht.
Die Pentax MZ-30 ist zwar aus Kunststoff,
aber schön leicht und mit Autofocus.
Gibt es gerade für 29,- Doppelmark.
Aber auch manuelle Schwergewichte beider Marken findest Du genug für weit unter 150,-

Hast Du bei der Solar mal geschaut, ob sie auch ein Batteriefach hat ?
Bei meiner Ricohi, auch mit Solar, war die Batterie leer und der Spiegel ging auch nicht mehr runter.
 
Zuletzt bearbeitet:

FIorian

Beiträge
14
die Solar hat leider kein Batteriefach. Der Kleber scheint nicht mehr so gut zu sein, so dass der Spiegel immer wieder runterrutscht.

die Pentax MZ-30 ist für meinen Geschmack schon zu sehr Plastik.
Eine andere mit Blendenautomatik ist aber schwierig zu finden. Oder ich stelle mich doof an, das kann sein. ^^

Grüße
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.413
Die Pentax MX eignet sich sicher auch gut für die Sportfotografie, obwohl sie eine vollmechanische Kamera ist (ohne jegliche Belichtungsautomatik, Batterie nur für den Belichtungsmesser), deren kürzeste Belichtungszeit 1/1000s ist.
Dafür punktet sie aber mit ihrer Auslegung auf professionellen Betrieb sowie umfangreichen Zubehör-Optionen wie Motor-Drive mit ca. 5 Bildern/s, einem Langfilmmagazin für bis zu 250 Bilder und verschiedenen Einstellscheiben.
Die Kamera ist im Wesentlichen aus Metall gefertigt, preislich dürfte sie auch in Deinen Rahmen passen.
 

FIorian

Beiträge
14
Der Motor-Drive klingt wirklich spannend. Mal schauen, ob ich das ein gutes Angebot finde.
Die Blitz-synchro bei 1/60 klingt mir ein bisschen wenig. Wobei man für schicke Fotos mit Bewegung eh mehr licht braucht, als ein Blitz hergeben kann.

Ach, es gibt so viel und alles ist so minimal unterschiedlich. wie soll man sich nur entscheiden. ^^
 

FIorian

Beiträge
14
Puh, so ein Motor drive ist aber ordentlich teuer. ^^
 

kris-kelvin

Beiträge
531
Bei der MZ-30 hast Du den schon mit dabei 😉
 

FIorian

Beiträge
14
haha, da ist jemand von einer Kamera überzeugt. ^^

ich hab noch Nikon F301 gefunden. die gefällt mir optisch und hat einen auch einen Motor inklusive.
Im Notfall wird das andere Zeug halt verkauft.
Habe aber auch ein paar gute Angebote der Ricoh KR-10 gefunden, bin aber unsicher, ob das wirklich so gut ist. dazu gäbe es allerdings den Pentax winder mx. funktionieren die überhaupt zusammen?

Grüße
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.939
FRAGEZEICHEN??????

Wenn jemand wirklich für die Filmphotographie steht und dafür begeistern will, dann gerade ich!

Dennoch (finde ich) gerade die Sportphotographie am ALLERWENIGSTEN "filmgeeignet".
Wenn irgendein Genre sich gerade mal am wenigsten für den relativ teuren Film-Einsatz anbietet, dann leider exakt dieses!

Film ist vgl. teuer, zeitintensiv, arbeitsintensiv und umständlich .... ferner bei "Sport" evtl. frustrierend ausschussintensiv.

Hast Du ein eigenes Photolabor??

Wenn ja, dann ist die Idee zumindest für mich "denkbar" ..... 😊

Willst Du mit Dienstleistern Deine Bildergebnisse "gewinnen", dann musst Du mit einiger Geduld gesegnet sein!

Ich entwickele selber und kann einen belichteten Film schon zwei Stunden nach Belichtung digitalisieren oder auf Photopapier ausbelichten (theoretisch, wenn ich das planen kann und die Chemie schon vorangesetzt und temperiert ist). Ansonsten muss auch ich erst mal die Photochemie ansetzen usw..

Bei dm dauert's Ewigkeiten, bis Du mal siehst, was "Sport" war!!!

Gerade bei "SPORT" sind doch schnelle Ergebnisse i.d.R. erwünscht???!

Warum also ANALOG, wenn ich fragen darf??!

Wie gesagt ..... ich reiße mich um jeden, der wieder mit Film loszieht!!!!

Das "Tolle" bei Film ist aber IMHO die LANGSAMKEIT der Photographie und das entspannte Genießen des Motives mit Filmmaterial.

Gerade bei der hektischen Sportphotographie würde mir bei den genannten Nachteilen zuallerletzt einfallen, einen Film einzulegen?????

Kläre mich da bitte mal auf, wie Du da denkst!😊


Grüße und rettet Film

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Fotoflöchen

Fotoflöchen

Beiträge
402
Servus zusammen,

ich kann den Reiz verstehen. Ich habe mir damals sogar extra die Nikon F5 gegönnt. War vor einem Jahr wirklich ein Schnapper...

Aber wie Klaus bereits gesagt hat, es kann sehr frustrierend sein. Fokus sitzt nicht, massiv unterbelichtet usw. Und man bekommt es erst in einigen Tagen mit, sofern man den Film nicht selber entwickelt. Und dann noch die Kosten...

Für die schnelle Sportfotografie sind die digitalen Knipsen empfehlenswerter.

LG

Flo
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Klaus-R
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
20.939
Servus zusammen,

ich kann den Reiz verstehen. Ich habe mir damals sogar extra die Nikon F5 gegönnt. War vor einem Jahr wirklich ein Schnapper...

Aber wie Klaus bereits gesagt hat, es kann sehr frustrierend sein. Fokus sitzt nicht, massiv unterbelichtet usw. Und man bekommt es erst in einigen Tagen mit, sofern man den Film nicht selber entwickelt. Und dann noch die Kosten...

Für die schnelle Sportfotografie sind die digitalen Knipsen empfehlenswerter.

LG

Flo
..... und digital ist nichtmal teurer in der Kameraanschaffung!

Ich habe schon vor Jahren für eine CANON EOS 300D (eine sehr gut "sportgeeignete" Kamera) gerade mal 75€ bezahlt (tadelloser Museumszustand).
Dazu ein paar nette "angejahrte" CANON EF-Objektive aus analoger Zeit ...... (klasse Zeugs für Erbsen)
und das genannte Budget steht auch DIGITAL!!!

So gern ich ja IMMER/ÜBERALL/und/JEDEN für FILM zu begeistern versuche ..... aber gerade dieses Genre passt am allerwenigsten dazu, mal wieder (oder zum erstem Male) einen Film einzulegen!!!

Ich schreibe das, weil ich Leute für Film begeistern möchte ..... aber Sportaufnahmen eignen sich aus tausend und einem Grunde gerade besonders für die Digitalphotographie ......😟😔😔
..... so gerne ich ja Film-Werbung mache ..... aber so verliere ich eher mal den Kandidaten!☺️😊☺️

Grüße und rettet Film

Klaus
 
Fotoflöchen

Fotoflöchen

Beiträge
402
Da bin ich mit dir einer Meinung.

Aber bezgl. der 300D muss ich doch mal nachfragen. War das nicht eine der ersten erschwinglichen DSLR's von Canon? Wie viele Bilder pro Sekunde bekommt die denn hin?
 

FIorian

Beiträge
14
Hallo Klaus und Flo,

danke für eure Gedanken und Einwände.
Ich hab schon das ein oder andere Filmfoto im Sport verschossen und bin mit der Mehrheit zufrieden gewesen. Ich möchte vor allem skatende Personen fotografieren, da kann ich relativ gut die Schärfe an Objekten einstellen und muss nur im richten Moment den Auslöser drücken. Gerade im Skaten geht es durchaus ruhig und voraussehbar zu.
Gerade der Kontrast zwischen hektischem Sport und und abwarten müssen, ob das Foto was wird reizt mich. Außerdem stehe ich einfach auf alte Technik ^^

Fotos kann ich leider nicht selbst entwickeln, das stört mich aber auch nicht wirklich. Ich mache das als kleines Hobby und es hängt nichts von diesen Fotos ab.
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
11.413
... ich hab noch Nikon F301 gefunden. die gefällt mir optisch und hat einen auch einen Motor inklusive.
Im Notfall wird das andere Zeug halt verkauft...
Da hätte ich dann noch folgenden Tipp:

Die Nikon F501 ist quasi baugleich, hat aber zusätzlich Autofokus.

Passende Autofokus-Objektive wären als Standardzoom das Nikkor AF 28-70 f3.5-4.5 (mit und ohne "D") und als Telezoom das Nikkor AF 80-200 f4.5-5.6 D (hierbei kommt es auf das "D" in der Bezeichnung an, weil der Antrieb erheblich schneller arbeitet als beim Vorgängermodell ohne "D").
Soll das Telezoom mehr Lichtstärke haben, bietet sich das Nikkor AF 80-200 f2.8 D ED (New) an.

Alle drei Objektive zeichnen sich durch gute bis sehr gute Abbildungsleistung und eine ordentliche (beim 80-200 f2.8 D ED sehr gute) Verarbeitungsqualität aus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wiedereinsteiger

FIorian

Beiträge
14
So, nun wollte ich mal mitteilen, dass ich inzwischen eine Minolta XD7 erworben habe. Dazu gab es drei Objektive (28mm/2.8; 45mm/2; 80-200/4.5), einen telering und diverse Filter sowie einen Blitz, einen externen Belichtungsmesser und eine Tasche. Das alles für 70€
Die Lichtdichtungen habe ich erneuert, der erste Film wird gerade noch geschossen, wirkt aber alles so, als würde es sehr gut funktionieren.
Dazu werde ich mir noch den auto winder d besorgen. und vielleicht noch ein 35mm Objektiv

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden, gerade, weil die Kamera schön klein und leicht ist.

Danke nochmal, für all eure Tipps und Anregungen.

Viele Grüße,
Florian
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Robert