Alter Metzblitz

  • Autor des Themas ClausB
  • Erstellungsdatum
ClausB

ClausB

Beiträge
1.518
Mittlerweile habe ich zwei Metz 32 Z1. So langsam nutze ich diese Teile immer öfter.

Angeregt durch diese Seiten

http://strobist.blogspot.com/2006/03/lighting-101.html

und

http://strobist.blogspot.com/2007/06/lighting-102-introduction.html

beginne ich die Blitztechnik systematisch zu lernen und zu üben.

Leider klappt die Automatik des Metz bei dieser Art des Blitzens nur noch bedingt, schöner wäre es wenn man die Leistung manuell regeln könnte.

Trotzdem bekomme erste vorzeigbare Resultate:


Bild 1

Blitz mit reduzierter Leistung - "Winderbetrieb"
Indirekt gegen Stryoporplatte seitlich geblitzt

Apfel_1.jpg



Bild 2

Gleiche Einstellung - Blitz indirekt von oben

Apfel_2.jpg


Bild 3

Extremes Gegenlicht mit Direktem Blitzlicht augehellt

Schnee.jpg

PS: Jetzt sag' bloß keiner ich soll meinen Sensor sauber machen ;)
 
19.12.2010
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Alter Metzblitz . Dort wird jeder fündig!
netzuser

netzuser

Beiträge
3.408
""""Leider klappt die Automatik des Metz bei dieser Art des Blitzens nur noch bedingt, schöner wäre es wenn man die Leistung manuell regeln könnte. """"

Ersetze die Fotozelle durch ein kleines Potentiometer und schon ist die
Leistung stufenlos einstellbar.
Gruß
Uwe
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.838
Hmm ... wobei ich allerdings ergänzen möchte, dass TTL da auch keine besseren Ergebnisse "zaubert", wenn das Motiv motivbedingt dann zu viel oder zu wenig Licht reflektiert.

Die Photos oben scheinen aber doch ganz ordentlich belichtet zu sein?!;)

Alternative1: Wenn die einfachen Computerblitze von Metz keine stufenlose Feinkorrektur der Blitzleistung zulassen, dann ist die Wahl einer "falschen" Computerblende die einfachste Möglichkeit, eine korrekte Blitzbelichtung zu erreichen.

Procedere: Du wählst z.B Automatikblende 5,6, photographierst aber mit 4,0 um Unterbelichtung zu vermeiden ... (extrem helles Motiv)
Du wählst z.B. Automatikblende 5,6, photographierst aber mit Blende 8,0 um Überbelichtung zu vermeiden (extrem dunkeles Motiv).

Alternative2: viel einfacher, wenn keine definierte Tiefenschärfe durch die Blendenvorwahl sein muss.

Du belässt es einfach bei der voreingestellten Computerblende am Blitz und optimierst die Fehlbelichtung allein durch die Blendenkorrektur am Objektiv.

Nach meinen Erfahrungen sind regelrechte Fehlbelichtungen mit METZ-Automatik-Blitzgeräten so selten, dass man das fast schon vergessen kann.

Eine wichtige, sehr erwähnenswerte Ausnahme ist die Verwendung von extrem langbauenden Teletüten, die dann auch noch weiß lackiert sind. Diese extremen Langtele-objektive reflektieren so viel Blitzlicht durch ihr eigenes Gehäuse, dass die Photozelle des Blitzgerätes dieses Falschlicht aufnimmt und zu stark abregelt.

Ehe jetzt aber alle ihr langes weißes Spitzentele deswegen mattschwarz anpinseln .....:D:D:D Es ist viel sinnvoller, den Metz einfach auf maximale Leistung zu stellen (diese Einstellung haben sie alle). Maximale Blitzleistung ist bei 400mm oder mehr an Brennweite sowieso erforderlich.;)

Grüße und erhellendes Blitzen

Klaus
 
ClausB

ClausB

Beiträge
1.518
Erstmal danke für die Antworten!

@ Uwe:

Das ist natürlich eine Möglichkeit, leider überfordern solche Umbauten mein Wissen und Können.

@ Klaus

TTL ist für mich überhaupt kein Thema, generell kommt man mit jeder Automatik nicht wirklich weiter.

Klar ist die Computersteuerung von Metz verblüffend gut und liefert bei normaler Belichtung hervorragende Ergebnisse. Eine TTL - Messung kann das auch nicht besser.
Beispiel:

blitz_1.jpg

Die Belichtung steuere ich
1. mit Zeit und Blende an der Kamera
und
2. " falscher" Arbeitblende und "falscher" Iso-Einstellung am Blitz

Nach zwei/drei Probeaufnahmen habe ich dann die Belichtung im Griff.

Das Problem ist aber bei den Situationen, bei denen ich mit Softbox, Lichtzelt usw, fotografiere. Dann sieht der Sensor das Motiv nicht mehr und kann natürlich auch nicht mehr irgendwas messen.
Hier ist ein regelbarer Blitz unbedingt nötig. Bei den Metz kann man das nur rudimentär mit der Einstellung "Winder"

Jetzt werde ich erstmal Aufrüsten:

Als erstes habe ich bei dem Chinesen meines Vertrauens Funkauslöser für die Blitze bestellt.

Als zweites werde ich einen irgendwann einen regelbaren Blitz anschaffen.

Zum Beispiel einen Canon 430EX. Den bekommt man für weniger als 30€ und lässt sich bis zu 1/64 der Leistung abregeln.

Die ganze Geschichte soll ja preiswert bleiben oder nach dem Motto:

K.I.S.S. - Keep It Simple & Stupid
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
19.838
Hallo Claus,

kann sein, dass wir jetzt irgendwie aneinander vorbeitelephonieren ....:D:D:D

der Belichtungsmessung eines METZ oder sonstigen Automatik-Blitzgerätes ist es eigentlich absolut latte, ob Du direkt oder indirekt (auch mit Softbox) arbeitest.

die Photozelle des Blitzgerätes (die hat übrigens einiges an Telewirkung ... misst ungefähr einen Bildwinkel eines 70mm KB Objektives) misst nur das Licht, was in Richtung Kamera fällt und so auch belichtungsrelevant ist.

Du kannst also ohne irgendwelche Belichtungsfehler auch indirekt oder mit Softbox automatisch blitzen, ohne das das Blitzgerät Fehler macht.

Die einzige Fehlerquelle, die ich bemerkt habe (oben erwähnt) ist, dass sehr langbauende Teleobjektive (insbesondere, wenn die hell lackiert sind) zuviel Streulicht vom Blitzreflektor in die Photozelle des Blitzgerätes umleiten, was dann zu einer Fehlbelichtung in Form einer Unterbelichtung führt. Abhilfe beschreibe ich ja dann oben.

Ansonsten sind die Dinger (IMHO) präziser und zuverlässiger, als alles, was ich in Sachen TTL so kenne.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
ClausB

ClausB

Beiträge
1.518
Hallo Klaus,

wir reden aneinander vorbei!

Ich meinte was ist, wenn wenn die Fotozelle durch eine große Eigenbausoftbox, Lichtzelt, oder Schirm das Motiv ganicht mehr sehen kann?
 
Ähnliche Themen



Ähnliche Themen

Neueste Beiträge