Sich ablösende Griffgummis am Zoomring

  • Ersteller des Themas Salu2
  • Erstellungsdatum

Salu2

Beiträge
11
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,
kann mir jemand einen Rat geben?

Nach knapp 3 Jahren lösen sich die Gummis am 18-200 auf:
vorne unter 'Spannung' - das Material reißt ein, bleibt in (Objektiv-)Längsrichtung unverändert:
20111120-IMG_0774.jpg

und die Variante: es leiert aus, wird in Längsrichtung größer und hat sich inzwischen auf halbem Umfang abgelöst (ist aber nicht eingerissen),
unter dem Gummi liegt das im Bild zu sehende Metallplättchen, das mit 'Tesa'film am Objektiv befestigt war und eine recht schmierige Klebeschicht hinterläßt (der Klebefilm hat sich teilaufgelöst...):
20111120-IMG_0777.jpg

Das gelöste Griffgummi stört natürlich bei der Zoom-Verstellung!
Pattex und gut ist? Das Material ist nun 'zu breit', also kürzen?
Ich mecker nur nicht über Sigma, weil ich das gleiche an einem Nikkor 18-200 gesehen habe ;).

Danke für einen Tipp, nicht dass ich mit dem falschen Kleber das Gummi anlöse...
 
netzuser

netzuser

Beiträge
3.410
Gefällt mir
0
Ich würde es mit Pattex machen.
Vorher die Ringe komplett entfernen,alles mit Alkohol reinigen und
die Ringe passend schneiden.
Dann nach Anleitung wieder aufkleben.
Bei meinem 18-200 zeigen sich diese "Ermüdungserscheinungen" auch nach
über 4 Jahren intensivstem Gebrauch nicht.
Gruß
Uwe
 

mike

Beiträge
370
Gefällt mir
0
Hallo,
das Problem habe ich auch mit meinem Sigma 50-150, knapp 5 Jahre alt. Wenn auch noch nicht so schlimm, dass ich an einen Austausch denke. Am Zoomring, wo der Daumen meistens aufliegt, ist der Gummi gedehnt und steht über den Rand.
Es soll aber bei Sigma Ersatz-Gummiringe "für relativ wenig Geld geben" (ich hab was von ca 20€ gehört :fragezeichen: - ohne Gewähr).
 

zolder88

Beiträge
88
Gefällt mir
0
Gummikleber

Hallo,

der mit Abstand beste Gummikleber welchen ich kenne ist:
Weicon VA 250
Es ist ein gummigefüllter Schnellkleber, Farbe schwarz
Speziell unter anderem für solche Anwendungen.
Eignet sich auch hervorragend für ABS-Kunststoff.
Ich verarbeite diesen Kleber beruflich für sehr namhafte Kunden.
Dieser Kleber ist wirklich genial aus meiner Sicht.
Nachteil: Bei übermassiger Anwendung gibt es weiße Ausdünstungen.
Einfach auf der Weicon-Homepage schauen oder nach Händlern googeln.
Gute Werkzeughändler kennen diese Firma.

Gruß
Gerold
 

Tim.Bonsels

Beiträge
313
Gefällt mir
0
Hallo,

ich kenne diesen Kleber auch und nutze ihm im Modellbaubereich ein Klasse Kleber, keine Frage! Allerdings ist der Preis leider sehr hoch, und weiß nicht ob es sich lohnt den für einmal anwenden zu kaufen. 60g kosten 60€!!!!!! Die weißen Verfärbungen lassen sich bei Cyanacrylat Klebern leider nicht vermeiden. Das liegt an den Dämpfen, die von dem Kleber ausgehen. Das einzige was man machen kann, ist sparsam mit der Kleber Menge umzugehen. Gibt's den vielleicht auch in 10g Gebinden? Dann würde er rechnerisch ca. 10€ kosten.

Gruß Tim

Edit: 12g gibt's für 14€ -> http://www.reichelt.de/?ARTICLE=728...leich&utm_medium=CPC&utm_campaign=google_feed
 

six.tl

Guest
Hallo,

kann ich mit diesen Kleber lose Kamera Belederung verkleben?

Oder besser anderen Kleber nehmen?

Danke
 

zolder88

Beiträge
88
Gefällt mir
0
Kleber Weicon VA 250

Hallo nochmal,

Leder läßt sich auch sehr gut damit kleben.
Alledrings ist der Kleber nicht wässerig wie manch anderer Schnellkleber und von daher kriecht er nicht so gut unter Abhebungen.

Gruß
Gerold
 
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger

Beiträge
3.691
Gefällt mir
56
Habe selbst bereits erfolgreich mit Cyanacrylat mittelviskos gearbeitet.

Wichtig ist dies "mittelviskos":
dadurch ist er noch so flüssig, dass er schön kriecht,
aber nicht so dünn, dass alles wegläuft ;)

20g-Fläschchen, damals bei ibäh! bezogen.

Übrigens, Cyanacrylat ist vielleicht besser bekannt unter dem Namen

Sekundenkleber :D
 

Lamic

Beiträge
40
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,
kann mir jemand einen Rat geben?

Nach knapp 3 Jahren lösen sich die Gummis am 18-200 auf...
...
also ich hatte das gleiche Problem schon nach etwas über 2 Jahren an dem 18-200 OS und habe es mit anderen zu erledigenden Kleinigkeiten (SD9 Batteriefachdeckel 123A defekt) zu Rödermark geschickt neue Gummis auf Kulanz (sieht nach jetzt 4 Jahren aus wie neu) und Batteriefachdeckel für kleines Geld repariert. Super Service.
Gruß Michael
 
Jab
Beiträge
277
Gefällt mir
0
Es tut mir leid, dass ich OT werde, aber was für einem Missbrauch muss ein Objektiv ausgesetzt sein, damit der Gummi so kaputt geht?

Ich meine, ich hab einige Objektive, die sogar >30 Jahre alt sind und und in dieser Zeit heftigst benutzt und gar nicht gepflegt wurden. Eines ist das Nikon EM 50/1.8, das noch meinem Vater gehört hat. Und da ist nichts, auch nach sooo langer Zeit. Und das Objektiv war schon damals ein Low-Cost-Modell. Und das Sigma und Nikon heutzutage schlechter Materialien verbauen, kann ich mir einfach nicht vorstellen.
 

Lamic

Beiträge
40
Gefällt mir
0
Es tut mir leid, dass ich OT werde...
Und das Sigma und Nikon heutzutage schlechter Materialien verbauen, kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Was soll es denn sonst sein - bei mir sah es ähnlich aus - poröse Risse bei den Griffgummis überall. Für mich ist das gar keine Frage, es war schlechte Qualität! Wohl nicht umsonst wurde mir Kulanz gewährt.
Gruß Michael
 
Jab
Beiträge
277
Gefällt mir
0
Was soll es denn sonst sein - bei mir sah es ähnlich aus - poröse Risse bei den Griffgummis überall. Für mich ist das gar keine Frage, es war schlechte Qualität! Wohl nicht umsonst wurde mir Kulanz gewährt.
Gruß Michael
Überstrapazierung, unsachgerechte Benutzung? Als ich in den Thread hier geschaut habe, war es das erste mal in meinem Leben, das ich einen derartigen Schaden bei einem Objektiv gesehen habe. Das kannte ich weder von alten, noch von neuen Objektiven.
 

PicIt

Beiträge
121
Gefällt mir
0
Das sieht ja seltsam aus.
Habe ich bei meinen Sigmas noch nie gesehen..und ich habe weitaus ältere.
Bei mir hatte sich der Gummi vom Zoomring mal bei einem alten Canon gelöst, quasi frei drehbar...das wars aber auch schon.
 

Salu2

Beiträge
11
Gefällt mir
0
Missbrauch?

Es tut mir leid, dass ich OT werde, aber was für einem Missbrauch muss ein Objektiv ausgesetzt sein, damit der Gummi so kaputt geht?

Ich meine, ich hab einige Objektive, die sogar >30 Jahre alt sind und und in dieser Zeit heftigst benutzt und gar nicht gepflegt wurden. Eines ist das Nikon EM 50/1.8, das noch meinem Vater gehört hat. Und da ist nichts, auch nach sooo langer Zeit. Und das Objektiv war schon damals ein Low-Cost-Modell. Und das Sigma und Nikon heutzutage schlechter Materialien verbauen, kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Hola Jab,
tja, bin auch überrascht von der 'Qualität'. Kann aber versichern, dass das Objektiv pfleglich behandelt wurde, und ich auf meine Sachen achte, da ich mir Objektive/Kameras nicht 'dauernd' neu kaufen kann.
Was das Nikon betrifft, das ist das Objektiv einer Freundin, die nicht im Ruf steht, technisches Gerät zu misshandeln. Gesehen hab ich den gelösten Gummi selbst. Also, da ist was faul mit dem Material.
Was 'Vorstellungskraft' bei Sigma betrifft - da nehm ich als Beispiel den Preis des Topmodells; also meine Vorstellungskraft habe ich in jeder Richtung erweitert. :D
 

Salu2

Beiträge
11
Gefällt mir
0
Danke an alle Tippgeber!

Hola zusammen,

danke für alle Tipps und die recht rege Diskussion.
Werde den 'Pattex'-Weg gehen, oder evtl. einen Cyanacrylat-Abkömmling ausfindig machen; denn einsenden kommt nicht in Frage, da ich längere Zeit fernab weile.
Sieht dann evtl. nicht 'schön' aus, aber Funktion reicht mir :)
Konnte am Wochenende gut damit fotografieren,
doch am Zoomring stört aber das Spiel.
Die Risse an der Entfernungseinstellung sind etwas größer geworden, meine ich..., und das Gummi löst sich vom Objektiv, scheint, als wäre da nie ein Kleber gewesen?

Saludos und danke nochmals,
Werner
 

Salu2

Beiträge
11
Gefällt mir
0
Abschließend ...

geklebt habe ich mit einem 'Pattex'-ähnlichen Schnellkleber;
der Gummi 'Entfernungseinstellung' war ja bereits getrennt,
die Stellen, wo er noch zusammenhing, sind nicht mehr sichtbar,
die Trennungsstelle liegt 'unten'.
Alte Kleberreste? Keine.
Den Zoomring habe ich durchgeschnitten um 3 mm gekürzt und aufgeklebt;
obwohl er gedehnt war, habe ich in Objektiv-Längsrichtung nichts gekürzt, hält dank Kleber in der Vertiefung ohne überzustehen.
Wie neu :):
20111202-IMG_0872.jpg

Saludos
Werner
 
jenser65

jenser65

Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo und einen schönen,guten Abend.
Hab zum Befestigen eines Gummirings am Sigma 28-70 einfach Schuh und Leder Kleber vom Waldtier mit drei Buchstaben verwendet.:psst:
Der UHU :idee: hat sich schön geschmeideig anpassen lassen und war nach etwa 10 Minuten angetrocknet.
Gummi hält und ist somit elastisch befestigt,ohne die Materialien anzugreifen.
Vielleicht ist das ja auch mal ein Tip.

[Edit: Link gelöscht, bitte keine Werbung ohne Absprache]

Gibt's eigentlich überall zu kaufen.
Schönes Wochenende Euch allen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: