B+W Makrofilter Testschuss

  • Ersteller des Themas MuFTi
  • Erstellungsdatum
MuFTi

MuFTi

Beiträge
156
Gefällt mir
5
Moinsen,
war heute in der Mittagspause an den Waldrand gegangen, um mal mit dem Makrofilter (B+W 10x), den ich mir kürzlich in der Bucht geschossen hatte, zu experimentieren.

Wie nicht anders erwartet, sind die Verzerrungen am Rand und auch die chromatischen Aberrationen ordentlich. Aber ich werde schon noch Motive finden, wo sich das vorteilhaft einsetzen lässt. ;)

Hier eine auf 16:9 gecroppte Version. die Extreme an den Rändern wurden dadurch schon weggeschnitten:

crop_P1050229.JPG

Mit der Ausbeute hatte ich mich auch am Focus Stacking versucht. Die Ergebnisse waren allerdings nicht besser als das Ausgangsmaterial. Allerdings hatte ich auch freihand geschossen - nächstes Mal kommt also das Stativ mit.

VG, Uwe
 
Janni

Janni

Beiträge
7.375
Gefällt mir
33
Der grosse Bereich der Bildmitte ist doch völlig OK, sehe hier nur im extremen Randbereich diese Unschärfen,
das ist aber bei solchen Motiven vernachlässigbar ;)


Mit der Ausbeute hatte ich mich auch am Focus Stacking versucht.....Allerdings hatte ich auch freihand
geschossen - nächstes Mal kommt also das Stativ mit.
Focus-Stacking freihand...alle Achtung, mutig :eek: :p






Gruss
JAN
cache.php?img=http%3A%2F%2Fwww.smilies.4-user.de%2Finclude%2FFroehlich%2Fsmilie_happy_050.gif
 
MuFTi

MuFTi

Beiträge
156
Gefällt mir
5
Hi Jan,
wart's ab, die extremen Randbereiche kommen gleich... :D

comp_P1050229.jpg

Man muss sich bei solchen Filtern halt von vornherein auf einen starken Beschnitt einstellen. Es sei denn, man möchte den charakteristischen Effekt gezielt einsetzen.
Für das Bisschen Geld, das ich dafür bezahlt habe, auf jeden Fall ein nettes Spielzeug, das ich öfter noch ausprobieren werde.

VG,
Uwe
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.042
Gefällt mir
55
Sorry, wenn ich hier mal klugscheißerisch reingrätsche ....:D:D

Du meinst sicherlich Makrolinsen bzw. Nahlinsen und nicht -filter.;);)

Du kannst sicher viel von Jan erfahren, welche MAKRO Alternativen es noch gibt ... 'nen bischen was weiß auch ich darüber ... andere ebenfalls.

Simpele Nahlinsen leiden unter der unvermeidlichen sphärischen und chromatischen Abberation einfacher geschliffener Linsenelemente.

Schon besser sind sog. Vorsatz-Achromate ... also zweilinsige Vorsätze bzw. Zweilinser in einer Gruppe.

Fast Optimal (bis auf den sog. Lichtverlust) sind Zwischenringe bzw. Balgengeräte, die zwischen Kamera und Wechselobjektiv für eine Reduzierung der Nahgrenze einer Photooptik sorgen.

Die optimale Lösung ist freilich eine spezielle Makrooptik für Deinen speziellen Aufnhamefall.....:daumen:

Die aber allereinfachste Lösung von Randschärfe- und Rand-CA-Problemen ist das Abblenden der jeweiligen Optik ... und das hilft ENORM auch bei Nutzung von Vorsatzlinsen.

ERGO:

Benutze bei statischen Motiven mal ein Stativ und blende die Aufnahmeoptik mal ordentlich (Blende 8 oder 11) ab.

Wirst' sehen, was ich meine!

Grüße und schöne Makros

Klaus
 
MuFTi

MuFTi

Beiträge
156
Gefällt mir
5
Moin Klaus,

Du meinst sicherlich Makrolinsen bzw. Nahlinsen und nicht -filter.;);)
"Nahlinse" trifft es sicherlich am besten. Aber beim Begriff "Linse" denkt manch einer dann doch an ein komplettes Objektiv. Daher habe ich "Filter" geschrieben, auch wenn eine Nahlinse ja nix filtert.

Danke für die Tips, speziell das Abblenden hätte ich eigentlich schon wissen können, hab's aber hier nicht berücksichtigt.

Falls mich die Nahlinse auf den Geschmack bringt, werde ich nochmal über eine hochwertigere Lösung nachdenken. Im Moment bin ich noch im Experimentier-Modus.

VG,
Uwe
 
Janni

Janni

Beiträge
7.375
Gefällt mir
33
Das mit der Nahlinse hatte ich mir schon gedacht und ging davon aus, Nahfilter gibts nämlich nicht :p
Aber experimentiere ruhig weiter, falls Du Spass an dieser kleinen Makrowelt bekommst wirst Du über
kurz oder lang doch irgendwann zum "richtigen" Makroobjektiv kommen, glaub mir :D

Hab das selber alles schon durch, bei mir begann alles mit Retroadaptern....dann Zwischenringe, dann
das Makroobjektiv, dann ein Lupenobjektiv, dann noch ein Makroobjektiv...dann....:p






Gruss
JAN
cache.php?img=http%3A%2F%2Fwww.smilies.4-user.de%2Finclude%2FFroehlich%2Fsmilie_happy_050.gif
 

laerche11

Beiträge
5
Gefällt mir
0
Kommt Zeit, kommt Ausrüstung...
Ich hab ja auch viel zu viel Krempel herumliegen. Will den schon lange verkaufen, aber irgendwie schaff ich das nicht, könnte ja sein, dass ich das eine oder andere Stück doch noch brauche.
 
uwedd

uwedd

Beiträge
887
Gefällt mir
12
Mit der Ausbeute hatte ich mich auch am Focus Stacking versucht. Die Ergebnisse waren allerdings nicht besser als das Ausgangsmaterial. Allerdings hatte ich auch freihand geschossen - nächstes Mal kommt also das Stativ mit.
Fokusbracketing ist auch gut Freihand möglich, die modernen Kameras machen Serien von 10-40 Bildern enorm schnell. Habe noch nie ein Stativ dazu benutzt, einfach weil ich nie eins dabei habe, wenn die Motive kommen. Auch wartet ein Insekt selten, bis ich mein Stativ ausgepackt habe... Eine ruhige Hand, vielleicht Arm und Kamera irgendwo etwas abgestützt, ausreichend Randfreiheit um das Hauptmotiv und ein paar Stack-Bilder mehr als notwendig. Kleine Bewegungen in der Reihe gleicht das Stacking-Programm am PC dann ganz gut aus. Wenn ich auf ein Stativ orientiert hätte, gäbe es 90% meiner Stacks nicht.
Wenn Du wirklich Spass an Makros hast, führt letztlich kein Weg an einem Makro-Objektiv vorbei.
 

Neueste Beiträge