3,2 Megapixel gegen Film .....?!

  • Autor des Themas Klaus-R
  • Erstellungsdatum
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.939
Hallo zusammen,

ich bin da gerade mal über sehr Altes gestolpert.;)
Der Artikel "D30 vs. Film" auf der Seite "Luminous Landscape" ist zwar datiert vom 13.01.2009, aber das kann nicht wirklich stimmen, wenn man ihn gelesen hat. Nein, er stammt wohl aus dem Jahr 2000, als CANON (im August) mit der ersten "eigenen" Digitalspiegelreflexkamera, der EOS D30 einen Volltreffer setzen konnte.

http://www.digitalkamera.de/Kamera/Canon/EOS_D30.aspx

Die heiß diskutierte Frage damals war natürlich, wie sich die "neue" Digitaltechnik gegenüber der Film-Bildqualität würde behaupten können??!

http://luminous-landscape.com/d30-vs-film/

Dieser Vergleich beschäftigte also den Autor des Artikels. Hier wird die D30 auf eine EOS 1V mit einem Provia 100F Kleinbildfilm angesetzt. Diesen Film hält der Autor für den (damals) feinkörnigsten und schärfsten erhältlichen 35mm Kleinbildfilm.

Für den Vergleich setzte er einen 10.000,-$ Filmscanner ein, der eine Bilddatei erzeugte, die 34MB groß geriet. Verglichen damit erzeugte die EOS D30 eine native digitale Bilddatei von etwas mehr als 3MB Größe, die mit Photoshop aufgearbeitete 9MB ergab.

Sehr bezeichnend finde ich das Resultat (das natürlich in vielen Details ausführlich erläutert und begründet wird:

And The Winner Is?
No one will be more amazed at the conclusion than I was. The D30’s digital image actually was better in almost every respect.

__________________________________________________________
Und der Gewinner ist?

Niemand war mehr überrascht über das Ergebnis, als ich selber. Das Digitalbild der D30 war tatsächlich besser in fast jeder Hinsicht.
__________________________________________________________

Zu dieser Zeit -erinnere ich mich noch-, dass im Consumer Bereich heiß diskutiert wurde, ob bei ca. 1,5 Megapixel (eine "gute" Bridge Kamera kostete damals ca. 1500,-DM), ein Umstieg von konventionell nach Digital sinnvoll sein würde.

Die EOS D30 jedenfalls wurde im Profi-Segment der Verkaufsschlager (auch bei den Presse-Photographen) und legte den Grundstein für die spätere Marktführerschaft CANONs über NIKON. Der selber entwickelte D30 CMOS Bildsensor machte den Hersteller für die Zukunft von der KODAK-Kooperation unabhängig.

Eine D30 kam damals für ca. 3.500,-€ an den Erstbesitzer ... eine 512MB CF-Speicherkarte Anfang 2001 1200,-€ .... heute muss man bei der D30 beachten, dass sie CF Karten nur bis maximal 2GB nutzen kann ... wegen FAT-16 Nutzung .... damals unvorstellbar groß.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus











 
04.03.2015
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: 3,2 Megapixel gegen Film .....?! . Dort wird jeder fündig!
nordhamburger

nordhamburger

Beiträge
764
Moin Klaus,

also ich musste herzhaft über die damaligen Preise für die D30 und vor allem die Speicherkarten mit 1200,-- DM lachen.
Ich kann mich noch an meine erste Digitalknipse von 2002 erinnern, die hatte auch um die 300 Euro gekostet. 1,8 MP (wenn ich das noch recht erinnere) waren auch sehr überschaubar. Es dauerte ewig, bis die Bilder auf der Karte mit 128 mb abgespeichert waren. Meine erste Nikon DSLR, die D50, hatte 6,1 MP, eigendlich hat es auch für gute Aufnahmen gereicht.
Und heute werden Kameras auf den Markt gedrückt die 50 MP haben.....
Das sind Technikwerte, ob ich sie brauche, ich glaube eher nicht.
Aber auch ich kann mich nicht immer dem Charme der alten und !!! neueren und damit teureren Technik entziehen.
Und trotzdem finde ich die Fotografie immer wieder spannend und vor allem aber auch entspannend.

Und das beste zum Schluss: Es hat sich doch wieder eine Kamera in Form einer D 700 bei mir eingeschlichen,
da ich gerade in der in der Gerätebeschaffungsphase (GBP)bin.......
Näheres später.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.939
Hallo zusammen,

ich finde die beiden Crops wirklich bezeichnend! Sie zeigen genau das, was ich aus eigener Laborerfahrung bestätigen kann.... Kleinbild Film oder DIA ist weitaus schwächer einzuschätzen, als das oft behauptet wird.

Ich habe keine Idee, wie man darauf kommen kann, dass man digitale 35MP benötigt, um die Auflösung eines 35mm Kleinbildfilmes zu erreichen??!

In Ermangelung höher auflösender Digitalkameras war man damals wirklich mehrheitlich der Ansicht, dass schon dei D30 der Bildqualitative "Knockout" für die Kleinbildphotographie sein würde.

Unter der selben URL findet man weitere Berichte. So wurde das Rauschverhalten der EOS 1Ds bei ISO 800 für besser gehalten, als das "Provia" Filmkorn bei ISO 100 ... ebenfalls eine Beobachtung, die ich bestätigen kann. Schon über die D30 hieß es übereinstimmend, dass sie bei ISO 100 und ISO 200 "gar kein" Bildrauschen abliefere.

So schrieb man damals bei DPREVIEW in Sachen EOS D30:

Quelle:

http://www.dpreview.com/reviews/canond30/20

Lets talk about image quality, right from the first time I got to take samples home from a D30 shooting session (back in August) I was stunned and amazed at the purity of the images, they're so clean and smooth yet not lacking in detail, this grainless look goes well beyond film quality to a new arena of high quality "scene digitization" which captures every detail of the scene without any noise or stray artifacts. Colour rendition is very good as is pure resolution (as measured by our test charts).
__________________________________________________
Reden wir also über Bildqualität. Von Anfang an war ich von den Testaufnahmen einer D30 Shooting Session (im August) erstaunt und fasziniert hinsichtlich der Reinheit der Bilder. Sie sind dermaßen sauber und glatt, dabei ohne Mangel an Detailwiedergabe, dass deren rauschfreier Look
bei weitem über Film Qualität hinaus geht. Das bedeutet eine neue Dimension von Hochqualitäts-Bilddigitalisierung, die jedes Detail einer Szene ohne jegliches Bildrauschen oder Streuartefakte aufzeichnen kann.
Die Farbwiedergabe ist sehr gut, genau wie die reine Auflösung (wie durch unsere Testcharts gemessen.)
___________________________________________________

Tja ... solch ein Rückblick in eine Technik-Vergangenheit, die nun ja doch schon einiege Zeit zurückliegt, relativiert so einiges, was man geneigt ist heute für wahr zu halten.

Ich selber habe mich schon 1999 radikal "digitaslisiert". Natürlich nicht mit einer D-SLR ... die wäre finanzieller Wahnsinn gewesen, sondern mit einer Olympus C-1400L, die ganze 1,4MP ablieferte. Schon das fand ich damals sehr beeindruckend gut und das war es damals auch.

Dieser Gangster fährt inzwischzen selber Auto ....

Ach ja ... EXIF-Daten wird man vergeblich suchen ... die gab es noch nicht!

08-99-16.jpg

Die Kamera .. wie gesagt eine Olympus C-1400L kann man sich inzwischen im Deutschen Museum in München ansehen .....klar ... bei mir natürlich auch noch, denn ich habe sie noch. Sie kann sog. Smart Media Speicherkarten bis max 8MB schreiben. Etwa 30 Aufnahmen gingen so (Full RES) auf einen "Lappen". Diese Karten gibt's schon lange nicht mehr .... auch Cardreader dafür sind rar geworden. Die Daten wurden wahlweise über den seriellen Port eines Rechners übertragen.... USB war noch unbekannt und ebenso Windows XP, das erst 2001 kam. Photoshop 5.0
begeisterte als "ungeahnt mächtiges" digitales Photolabor die Leute hinter dem 14'' oder 15'' Röhrenmonitor. "True Colour" konnten nur die teuren ISA VGA-Karten auf den 486er Kisten .... jou ... das waren Zeiten.

http://www.digitalkamera.de/Kamera/Olympus/C-1400L.aspx

Spaß gemacht hat es mir damals schon .... und es hat nie aufgehört.

Die Photochemie hatte für mich seitdem praktisch ausgedient.


Grüße und schöne Photos

Klaus
 

six.tl

Guest
Danke für diese historischen Rückblicke und Einblicke.
Vergönnt sei den wenigen Leuten aber doch ihre analoge Liebhaberei.
Es gibt Leute die mögen das analoge Korn lieber als das digitale.:daumen:

Wenn Du zu Deiner 1Ds noch ein originales Adobe Photoshop 4.0 aus der OVP von einer 1D benötigst lasse es mich wissen.
Meist gehen ja solche Teile aus einer OVP verloren.
Kann, so wer benötigt, auch noch mit einer CD Photoshop 5.0 aus einer 1DII OVP dienen.

Grüße aus LE
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.587
Danke für diese historischen Rückblicke und Einblicke.
Vergönnt sei den wenigen Leuten aber doch ihre analoge Liebhaberei.
Es ist doch wie mit altem Schmiedehandwerk. Im Vergleich mit modernen Methoden vielleicht nicht ganz so perfekt in der Ausführung, aber dafür eben mit viel Charme - und noch mehr Nostalgie. :)

Diese symphatische Liebelei zum zum guten Alten findet man auch im volldigitalen Zeitalter. Da packen Leute ihre SD9 aus und genießen die Entschleunigung jeder Aufnahme. Es gibt halt Dinge, die sind unvergänglich.:D


@Klaus: Was Mr. Reichmann wohl über das 50Mpix-Canon-Dings denkt...? ;)

Gruß,
Oz
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.939
Hallo Jens Uwe,

danke für das Angebot ...;) ....nee .. lass mal ... bei aller Nostalgie.

Ich habe gerade mal versucht, herauszubekommen, ob man PS4 oder PS5 noch unter WIN-7 ans laufen kriegen könnte?! Ich krieg's aber leider nicht raus .... ist einfach zu alt.

Ich schmeiß ja auch nix weg ... befürchte aber, dass ich das doch nicht mehr habe ... ist auch besser so!
Die EBV-Fortschritte sind ja dann doch enorm.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

six.tl

Guest
Aber nicht doch, ist doch nur zur Vollständigkeit gedacht.
Wenn ich so "altes" Zeug kaufe schaue ich immer das alles im originalen Umfang dabei ist.
Macht doch was her wenn alles komplett ist.

Grüße aus LE
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.345
Hallo Klaus!

Danke für diesen geschichtlichen Abriss! :daumen:
Ob sich damit 15 Jahre später nochmal eine wilde
analog/digital-Diskussion anfachen lässt? ;)

Für mich als Spätwechsler ins Digitale war es recht amüsant,
diese unglaublich ausführliche, ja fast grenzwertig schwafelhafte :rolleyes:
Argumentation pro digital zu lesen und nachzuvollziehen.
Und was das Foto-Zeugs damals gekostet hat! :eek:

Meine Vermutung wäre, dass der gute Mann damals schlicht erstmals die
tatsächliche Auflösungsgrenze seines Zoom-Objektives erkannt hat. :psst: :psst: :psst:
Wie kann man denn ernsthaft Auflösungstests mit einem Zoom veranstalten??? :confused:


Herzliche Grüße in die Runde vom Waldschrat
seit 3 Jahren "volldigital" glücklich,
und so dermaßen SD9-entschleunigt... :D



_
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.939
(...)
@Klaus: Was Mr. Reichmann wohl über das 50Mpix-Canon-Dings denkt...? ;)

Gruß,
Oz
Das weiß man immer erst dann, wenn entsprechende Äußerungen vorliegen!
Oft bin ich erstaunt, wie wenig so manche vom "eigenen Geschwätz von gestern" noch hören wollen.;)

Die andere Sache ist ja auch immer, dass kaum ein Kamera-Tester wirklich unabhängig ist ... schon gar nicht dann, wenn die Knipse eine freundliche "Pre-Production" Leihgabe des Herstellers ist.

Ich bin, was Kamera Reviews angeht, absoluter DPREVIEW Fan. Qualitativ hochwertiger, qualifizierter, engagierter und fairer geht's IMHO nicht. Da texten Fachleute, die sich auch jedesmal die Mühe gemacht haben, die Kameras auch wirklich kennengelernt zu haben, sich dafür Zeit genommen haben. Deshalb sind die bei DPREVIEW ja auch nie die ersten, die alles wissen und beurteilen.
Was ich da jetzt (retrospektiv) bei Luminous Landscape gelesen habe, gefällt mir übrigens auch.


Grüße und schöne Photos

Klaus
 
nordhamburger

nordhamburger

Beiträge
764
Moin,
ich habe ja auch noch ein paar Analogschätze in der Vitrine. Auch die Überlegung wieder ein S/W-Labor zu betreiben
war kurz angedacht, aber ich habe mich dagegen entschieden.
Als Liebhaberei werde ich, solange es noch Filmmaterial gibt, Analogfotografie gelegendlich betreiben. Und wenn es nur dazu dient, zu sehen ob die alten Schätze noch funktionieren. Das ist so wie mit Fahrzeugen beim Oldtimertreffen.
Verkauft wird aber nichts, bin froh, dass ich alles wieder zusammengetragen habe.
Aber die Digitalfotografie hat mich voll und ganz im Griff, eigendlich sollte es andersrum sein, ich arbeite daran......
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.345
... Auch die Überlegung wieder ein S/W-Labor zu betreiben ...
Oh ja! Diese Lust auf Laborieren ploppt bei mir
auch immer wieder mal auf. :ups: Bisher gelang es,
zu widerstehen. :rolleyes:

Ich glaube, konsequente Frühumsteiger auf Digital,
wie Du Klaus, haben auch den großen Vorteil,
von Anfang an dabei gewesen zu sein, und dadurch
schonmal einen riesigen Erfahrungsschatz angehäuft, und Vorsprung.


Es gibt doch dieses schöne Indianersprichwort:
"Wenn Dein Pferd tot ist, steige ab!"


Wieviel Energie geht dahin, sterbende Pferde noch
Jahr(zehnte) zu beatmen, anstatt das noch tapsige, aber hoffnungsvolle Fohlen zu nähren...? ;)





Schönen Abend Euch!



_
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
10.804
Mir gehts da ganz ähnlich, wobei ich mir das Hantieren mit Entwickler & Co auch nicht mehr antun will.

Aber es ist einfach schön, ab und an mal mit Film zu fotografieren ;)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.939
(...)
Ob sich damit 15 Jahre später nochmal eine wilde
analog/digital-Diskussion anfachen lässt? ;)
(...)
Wenn's nach mir geht, bestimmt nicht!;) Ich habe mich ja schon vor Olimszeiten ganz klar entschieden.

Historisch interessant finde ich nur, wie die Messlatte für immer höhere Pixelzahlen "verlegt" wurde. Um den Jahrtausendwechsel war's der Vergleich zur Photochmie, der eine "magische Grenze" der Machbarkeit marekierte und jetzt wird die Grenze der Physik bemüht ... (Lichtbeugung usw..)

Meine Vermutung wäre, dass der gute Mann damals schlicht erstmals die
tatsächliche Auflösungsgrenze seines Zoom-Objektives erkannt hat. :psst: :psst: :psst:
Wie kann man denn ernsthaft Auflösungstests mit einem Zoom veranstalten??? :confused:
Ja schon! Nur hat der Macher hier ein schon wirklich gutes Objektiv bemüht und (wie gesagt!) wenn Du mich fragst, dann hat er einfach Recht (ebenso der D30 begeisterte DPREVIEW) Autor.

Die D30 hat schon damals das im Vergleich bessere Bildergebnis geliefert. Ich hab's damals ebenso gesehen und ich wusste damals exakt, was man (IN FARBE!) aus einem 21-DIN Negativ an realer Bildqualität in 50x60cm Ausdrucken erreichen konnte ... mal ganz davon abgesehen, was das gekostet hat.
Dabei hat mich weniger interessiert, was man messen kann, sondern, was man wirklich sehen kann.
Der DPREVIEW Autor charakterisiert das einfach treffend:

(...) erstaunt und fasziniert hinsichtlich der Reinheit der Bilder. Sie sind dermaßen sauber und glatt, dabei ohne Mangel an Detailwiedergabe, dass deren rauschfreier Look bei weitem über Film Qualität hinaus geht.
Wie gesagt .... ich habe das seinerzeit ebenso eingeschätzt und war mit weniger als der halben D30 Pixelzahl und viel schlechterem Rauschverhalten (die Camedia hatte übrigens eine fixe ISO 100 Einstellung) schon sicher, dass DIGITAL die Zukunft sein würde. Noch entscheidender aber waren damals schon die Optionen des digitalen Photolabors. Keine Frage ... hier ging alles und dort ging weit weniger.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
9.345
Über analog/digital, Auflösungen/Megapixel usw. wurden/werden sich die
Köpfe hitzig geschrieben und geredet...
Ich finde einen ganz anderen Aspekt vieeel interessanter:

Kommunikation mit den Bildern, und über die Bilder!

*Das* ist für mich als Amateur der Knaller des digitalen Zeitalters schlechthin.
In Foren mitmischen. Sehen, was Andere so treiben und interessiert.
Eigene Fotos herzeigen, und dafür Rückmeldungen bekommen.
Ab und an mal zwei-drei Bilder an gute Freunde mailen...


All das war mir in analogen Zeiten schlichtweg nicht gegeben, von
seltenen Dia-Abenden in der Familie :rolleyes: und ungefähr fünf kostenintensiven,
mich retrospektiv betrachtet wenig bereichernden Ausstellungen mal abgesehen. :rolleyes:

Auf diesen direkten Austausch mag ich nicht mehr verzichten. :ausrufezeichen:
Das macht übrigens schon mit 3,4 Megapixeln Spaß. ;)

Grüße vom Waldschrat! :)
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
10.804
... *Das* ist für mich als Amateur der Knaller des digitalen Zeitalters schlechthin.
In Foren mitmischen. Sehen, was Andere so treiben und interessiert.
Eigene Fotos herzeigen, und dafür Rückmeldungen bekommen.
Ab und an mal zwei-drei Bilder an gute Freunde mailen...
Da stimme ich ja mal voll und ganz zu - auch wenn es das ja in Form von Fotoclubs/-Stammtischen und herumgezeigten Papierabzügen in ähnlicher Weise auch schon gegeben hat, erreicht man im digitalen Zeitalter doch erheblich mehr Zeitgenossen ;)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.939
Als Jugendlicher konnte ich mit "Photolabornächten" irgendwie NIE gegen die Disco anstinken:D:D:D ... was mich aber trotzdem nicht abgehalten hat. Laborleuchte war besser, als Discogeflimmer!:eek::eek:

Ist aber viel Wahres dran! Knipsen tut jeder ... nur alles, was darüber hinausgeht ist eher mal selten.

Grüße

Klaus
 
U-Jäger D185

U-Jäger D185

Beiträge
566
Hallo,
danke für die kurzweilige Reise in die Vergangenheit...

Meine ersten Zutaten zur digitalen 'Knipserei' waren eine Canon Digital IXUS V (2.1MP) mit einen Sack voller Speicherkarten CF (!).

Damals war öfter Kartenwechsel angesagt, nach 20 Bildern war Karte voll, das war sehr Interessant im Urlaub.
 
Seebär Harry

Seebär Harry

Beiträge
5.659
Meine ersten Zutaten zur digitalen 'Knipserei' waren eine Canon Digital IXUS V (2.1MP) mit einen Sack voller Speicherkarten CF (!).
Moin Moin,
das kommt mir bekant vor, meine erste, da weis ich nurnoch das es sowas wie eine Kasette zum aufnemen gab.
Aber eine mit 2,1MP hatte ich danach auch. War eine Casio QV-2800 und die gibt es sogar noch bei Ebay.

Mit der QV-2800 wurden diese Bilder gemacht:
http://www.bilderforum.de/t22953-seebaer-seine-schiffe.html#post242239

Das ist das Angebot bei Ebay:
http://www.ebay.de/itm/Casio-QV-2800UX-2-1-MP-Digitalkamera-Schwarz-/151607648169?pt=DE_Foto_Camcorder_Digitalkameras&hash=item234c851fa9

Die machte schon ganz ordentliche Bilder.
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Klaus-R Digitalkamera Technik, Tipps & Tricks 84