Apple ersetzt JPG durch HEIF

  • Ersteller des Themas Toms
  • Erstellungsdatum
Toms

Toms

Beiträge
1.449
Gefällt mir
0
Am Montag wurde eine Neuerung im kommenden iOS-Betriebssystem durch Apple angekündigt, wodurch die Nutzung von JPG als Dateiformat auf Apple-Geräten vorerst abgeschafft wird. Da seit dem iPhone 6 ein Hardware-Encoder für den HEVC Videocodec vorhanden ist, wird Apple statt dem klassischen JPG die Fotos von nun in im HEIF Dateiformat speichern, welches direkt von HEVC (h.265) abstammt.
Google hatte das ja schonmal versucht mit WebP, welches vom Videocodec VP8 abstammt, konnte sich damit aber nicht wirklich durchsetzen.

Ich möchte jetzt nicht zuviel in die Glaskugel schauen, aber eventuell beginnen so auch andere Unternehmen, allen voran die Kamerahersteller, Google (Android) und auch Adobe sich mal auf ein Speicherplatzeffizienteres Dateiformat zu einigen.

Was haltet ihr von diesem Schritt? Ich persönlich werde erstmal dem JPG treu bleiben, da es einfach die größte Unterstützung hat und meine Dateien dank Adobe-Encoder auch sehr klein sind.
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
10.467
Gefällt mir
11
Lässt sich das neue Format denn problemlos konvertieren?
 
Toms

Toms

Beiträge
1.449
Gefällt mir
0
Es wird zumindest beim Teilen und Export vom iPhone zu einem anderen Gerät automatisch in ein JPG ungewandelt.

Hat bis zu 50% Dateigrößeneinsparung
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.046
Gefällt mir
58
Nunja ..... das JPG-Format ist inzwischen zwar 25 Jahre alt, aber immer noch genial gut und ein weltweit gesicherter Standard.

Ich werde freiwillig garantiert so schnell nichts anderes verwenden, bis es nicht 100%ig mit sämtlicher Software kompatibel ist, die mir am Herzen liegt.

Wo gibt's denn unabhängige Tests, ob WIRKLICH die selbe Bildqualität bei 50% Datenvolumen-Reduzierung damit möglich ist?

Schlimm wäre es, jetzt Datensätze damit anzulegen, die wenig später nicht mehr kompatibel wären ... das werden sich wohl sehr viele Photo-Freunde so denken.

Grüße und danke für die Info

Klaus
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Gefällt mir
0
Ich denke, hier ist ruhig Blut angesagt. Apple hat schon einige Extrawürste gebraten, was Dateiformate angeht und andere haben nicht mitgegrillt. Stichwort AAC als MP3-Ersatz. Nun ja, MP3 gibt es immer noch, weil es ein weltweiter, systemübergreifender Standard ist. Einer der Gründe, mir nie nen Eipott zuzulegen, weil der nur AAC kann und für die "Übersetzung" von MP3 nach AAC dieses leidige i-Tunesdings notwendig ist (welches mir mal ganz nebenbei nen kompletten Rechner geschrottet hat). Obwohl man schon sagen muß, daß AAC bei vergleichbarer Tonqualität mit viel kleineren Dateien auskommt, als MP3.
 
Toms

Toms

Beiträge
1.449
Gefällt mir
0
iPods konnten auch MP3. iTunes hat einem nur ans Herz gelegt, die Bibliothek in AAC zu konvertieren. Und wie auch HEIF ist/war AAC nie ein von Apple entwickelter Standard sondern von der MPEG (genau so wie HEVC/HEIF) :D
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.046
Gefällt mir
58
Es ist alles nicht so einfach ....:eek::eek:

Apple gewährleistet IMHO nur sooo viel Kompatibilität, um "Überläufer" anzuziehen und ebensoviel Exklusivität, um andere auszuschließen.
Dafür setzen sie sehr gerne auch Dinge ein, die sie wirklich nicht selber konnten ... wie ja hier auch.

Letztlich sieht das bei MS-Produkten leider auch nicht viel besser aus....:eek:

I-Tunes läuft wirklich NICHT auf Windows Rechnern, weil es wohl absichtlich so programmiert ist, dass es den "Fremdrechner" unbrauchbar macht. Ich kann das bestätigen! Mir wurde (leider!) mal ein Eierpott geschenkt, der mir diesen Ärger eingebracht hat.

Nochmal: Ich arbeite lieber mit CODECs, die vielleicht etwas mehr Speicherplatz belegen, dafür aber bewährt und zukunftssicher sind.
Da Speicherplatz mit Lichtgeschwindigkeit billiger wird, ist da vielleicht auch nicht ganz so viel Eile angesagt.

JPG wird auch in 100 Jahren noch problemlos lesbar sein, da bin ich mir absolut sicher. Ein neuer CODEC müsste sich erstmal gesicherter Unterstützung aller Hersteller erfreuen, bis ich gewillt wäre, den zu überdenken.

Der Apfel wird sowas nicht im Alleingang durchsetzen können ... und das ist auch gut so.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
Toms

Toms

Beiträge
1.449
Gefällt mir
0
Ich seh das ganze nicht so kritisch. Wie gesagt, es geht auch nicht ums iPhone an sich sondern eher um das Bildformat, welches so vllt einen Durchbruch feiern könnte. Ganz ehrlich, würde Lightroom einen Export in WebP anbieten, würde ich auf meine Webseite nur noch WebP Bilder hochladen
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Heif? :rolleyes:
Man muss aufpassen, dass einige Apfel-Jünger ihre Kinder nicht danach benennen...:D "Komm hier, Heif, hier is Dein Eipett...":D

Ansonsten: Der Gang in solche Standards ist in der Tendenz Eremitentum. Kann Apple gerne tun - den Rest des Marktes wird es nicht interessieren.

Was Itunes betrifft: Es hat noch nie einen meiner Windows-Rechner geschrottet. Nicht, dass ich es deswegen mehr mag...

Gruß,
Oz
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Gefällt mir
0
Man muss aufpassen, dass einige Apfel-Jünger ihre Kinder nicht danach benennen...:D "Komm hier, Heif, hier is Dein Eipett...
:daumen::D:D:D:p

Was meinen damaligen Windows PC angeht: "Geschrottet" ist vielleicht nicht ganz richtig. Aber für mich erstmal unbrauchbar gemacht. Und das kam so: Mangels eines eigenen MP3-Players habe ich mir einst für den Urlaub nen Eipott von meiner besseren Hälfte geliehen. Das machte das Übersetzen meiner Musiksammlung von MP3 nach AAC+ erforderlich. Also flugs i-Tunes installiert. Anschließend hat sich dieses Ding auf meinem Rechner umgesehen und die Windows-Partition in Ruhe gelassen. Aber ALLES, was sich auf der Datenpartition befand, wurde von jetzt auf gleich ins Nirvana befördert. Zum Glück nur GELÖSCHT und nicht ÜBERSCHRIEBEN. Trotztem hatte ich eine gute Woche Arbeit, den ganzen Kram wiederherzustellen, bzw. Daten, die extern vorhanden waren, neu aufzuspielen. Jedenfalls war das Ganze ein heilsamer Schock und ich werde künftig jeden Krempel von meinem Rechner fernhalten, der mit nem angebissenen Apfel versehen ist.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.046
Gefällt mir
58
.... I-Tunes hat es bei uns mit zwei Rechnern geschafft, diese extrem auszubremsen und den Bootvorgang deutlich zu verlangsamen ... ich will's deswegen nicht mehr.

Grüße

Klaus
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.046
Gefällt mir
58
Hmmm ... kann man AAC denn nicht auch mit z.B. EAC erzeugen?? .... hab' gerade mal geguckt ... das sollte möglich sein.;)

Grüße

Klaus
 
Bini

Bini

Beiträge
254
Gefällt mir
0
So, ne Zeit lang nur still mitgelesen, aber jetzt doch mal wieder ein Senf von mir ;)

Ich, als bekennender und äußerst zufiedener Mac-User, finde iTunes schlimmer als schlimm! Aber mangels Alternative, muss ich ja dazu greifen, um E-Books zu synchronisieren und Backups von iPhone und iPad machen zu können :(

Zum Thema: warum nicht png? Das ist auch ein weltweiter Standart und verlustfrei. Ich speichere eigentlich alles nur noch in png, wenn ich es weiterverwerten möchte.
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Mangels eines eigenen MP3-Players habe ich mir einst für den Urlaub nen Eipott von meiner besseren Hälfte geliehen. Das machte das Übersetzen meiner Musiksammlung von MP3 nach AAC+ erforderlich.
Warum? Der iPod konnte doch immer schon MP3 abspielen.
Als Mac Nutzer "der ersten Stunde" kommen mir Ausdrücke wie "Jünger" und "Eipott" vor wie aus einer anderen Zeit, als man sich gegenseitig mit Halbwahrheiten zum jeweiligen System foppte. Die Frickel-PCs muss man doch jedes Jahr mal neu installieren weil es sonst so lahm wird, oder? Und man muss erst mal den Rechner vor Schrott-Software und Addware befreien, um dann die neusten Anti-Virus Programme und Anti-Malware Programme zu installieren, was dann zu 7 Neustarts führt, bevor man sich ins Internet wagen darf? ;)

Spass beiseite:
In meinem privaten und beruflichen Umfeld gibt eigentlich nur Macs, aber keiner ist ein "Fan".
Die Apple-Keynotes werden entweder gar nicht beachtet oder mit Kopfschütteln quittiert. Ich habe auch noch keinen gehört, der iTunes wirklich toll findet. Gerade dieses Programm empfinde ich als eher nicht sehr Mac-like.
 
softdown1

softdown1

Beiträge
161
Gefällt mir
0
Irgendwie lese ich die typischen Newsseiten zum Thema EDV wohl immer noch nicht häufig genug.

Apple geht mal wieder seinen eigenen Weg. Okay, das tun se häufiger und hier und da auch in der Tat ein Segen.
Ein Segen z.B. konsequent kein Flash zu unterstützen. Für 2020 ist dieses wunderschöne Produkt nun abgekündigt (wenn ich nicht irre -könte auch 2019 oder 2021 sein).
In dem Fall haben sie es aber mit einem Format aufgenommen was - wie sagt man es freundlich - nicht nur Befürvorworter hatte ;).

Eine Wette der Bank gegen jpeg? Ich schätze das wird (momentan) noch nichts.
Kapitalismus im Endstadium wird es sicher mal geben - Broadcom möchte Qualcomm für das Taschengeld von 130.000.000.000 (130 Milliarden) kaufen. Google und Apple nehmen es sportlich und gehen auf einen Aktienwert von 1000 Milliarden (also der Billiarde) zu.
Das organisch gewachsene Monster namens Microsoft verlangsamt sich zunehmend.

Wenn sich die ganze Branche in dem Tempo weiter konsolidiert und einer der ganz großen (aus purem "das möchte ich auch haben") Microsoft wegsnackt, dann ist es nicht mal so unrealistisch, dass einzelne Firmen wie Apple oder Google wirklich mal so eben über Nacht ihr eigenes neues Format in Umlauf bringen.

Mag also sein, dass Klaus-R recht hat und man jpg in 100 Jahren noch lesen kann, aber dann vermutlich nur noch mit viel Aufwand. Microsoft geht mit software as a service nun auch einen Weg, der mir nicht schmeckt. Die erste Windows 10 Version, die nur Software aus dem MS Appstore zulässt existiert bereits. Das hat Apple sicher auch fertig in der Schublade.
Dem geliebten jpg quasi per Befehl von oben sofort den Hahn abzudrehen - davon sind wir nicht sonderlich weit entfernt. Eine handvoll nerds wird es sicherlich immer geben. Die werfen den compiler an und basteln sich ihr Linux selber. Jpg / rar / zip und ähnliches sehe ich aber nicht als Formate für mehr als die nächsten 10 bis 20 Jahre (im Mainstream natürlich). Dafür ist die EDV Welt einfach viel zu schnell und das Wirtschaftssystem aktuell auch zu stark auf Monopole ausgerichtet.
Apples Ambitionen mit der elektronischen Sim (und damit auch quasi im Providermarkt einzusteigen) zeigen ja, wohin die Reise geht. Die ganze Welt hängt vom Rohöl ab, aber einer der größten in der Branche (mal namentlich BP) ist weniger als die hälfte wert, als jemand der hauptsächlich Telefone verkauft. Und ich befürchte - bevor die großen Player im Markt anfangen Steuern zu zahlen wie sie sollen, werden sie Betriebsausgaben produzieren um die Steuerlast zu senken. BP lag glaube ich irgendwo bei ~200Mrd Aktienwert. Bei dem, was die Portokasse von Apple hergibt bin ich froh, dass die sich da noch nicht weiter [...........]

Beste Grüße,
Mike