Sigma 18-200 nightmare

Scotty60

Beiträge
56
Gefällt mir
0
Schönen gute Tag zusammen!

Ich weiß nicht, ob ich überzogene Erwartungen habe, oder ob beim Sigma Service und beim Qualitätscheck Blinde mit Schäferhunden rumlaufen. Aber nun mal chronologisch vorgegangen.

Nach knapp 2 Jahren lieferte mein altes 18-200 Zoom, der Vorgänger der Contemporary Serie, matschige Bilder. Also eingeschickt im Rahmen der Garantie, später musste ich auch die SD1 einschicken, obwohl ich dem Service schrieb, manuelle Fokussierung patzt ebenfalls, das 150-500 Objektiv dagegen brillierte an der SD1. Es wurde auch etwas ersetzt, Linsenführung glaube ich, Klang gut, allerdings war das Ergebnis unverändert schlecht. Also wieder eingeschickt, und wenige Wochen später kam das Objektiv wieder repariert zurück. Die Schärfe war nur unwesentlich besser, das Ergebnis ernüchternd. Insbesondere konnte man den schwergängigen Zoomring nur mit 2 Händen ruckartig bedienen. Also wieder zurückgeschickt mit gepfefferten Begleitschreiben. Ich bot an, gegen einen entsprechenden Aufpreis Sigma ein Contemporary Objektiv abzukaufen, da man das Problem nicht in den Griff bekam. Zwei Monate nach der ersten Einsendung erhielt ich ein neues Objektiv, sogar aus der Contemporary Serie. So richtig glücklich unternahm ich Wochen später erste Tests und war geschockt von den Ergebnissen! mein Nikon D750 mit einem billigen Tamron 70-300 Objektiv war da um Längen besser. Da ich mittlerweile an mir zweifle, ob ich an so einem 11 fach Extremzoom vielleicht zu hohe Erwartungen stelle, involviere ich nun Euch und gebe paar Links an zu einem Vergleichtest mit einem Sigma 150-500 Zoom, allerdings auch bei f=200 mm benutzt an der SD1M. Gerne höre ich Eure geschätzte Meinung! Maßstab ist für mich die Art Maserung des Holzes, die wie ein schlechter Anstrich aussieht:

www.uwe-haferland.de/public/18-200_1.jpg
(fokussiert auf die Maserung des Holzes)

www.uwe-haferland.de/public/18-200_2.jpg
(fokussiert auf den Kasten)

www.uwe-haferland.de/public/150-500_1.jpg
(fokussiert auf die Maserung des Holzes)

www.uwe-haferland.de/public/150-500_2.jpg
(fokussiert auf den Kasten)

Herzliche Grüße

Uwe
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Gefällt mir
0
...ob ich an so einem 11 fach Extremzoom vielleicht zu hohe Erwartungen stelle...
M.M.n. ist das so...


Moin Uwe,

was ich sehe, sieht doch für so ein "Suppenzoom" wirklich ordentlich aus. Wenn mich einer fragt. Da habe ich schon deutlich schlechteres gesehen.

Achso: Bei 200mm Brennweite, f/8 und dieser Entfernung zum Motiv dürfte es übrigens reichlich egal sein, ob du nun auf die Holzmaserung oder den Kasten fokussiert hattest. ;)
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.042
Gefällt mir
55
... ich kann überhaupt kein Problem erkennen??!:confused:

Die 18-200er SIGMAs streuen in der Qualität ... das ist bekannt. Ich habe zwei sehr gute, hatte aber zum Vergleich auch schonmal eine ziemliche Scherbe hier zum Vergleich ... da hatte ich mich damals wirklich auch gefragt, wie sowas die Endkontrolle bei SIGMA geschafft hatte.

Qualitätsunterschiede zeigen sich bei dieser Optik allerdings eher mal am kurzen Ende. Der Telebereich ist da eher unkritisch.

Wenn so ein 18-200er SIGMA wirklich in Ordnung ist, dann liefert es IMHO erstaunlich gute Bildergebnisse.

Ich habe hier übrigens mal Testshots von einem 18-270mm Tamron (an CANON) gezeigt. Auch das war grottenschlecht ... übrigens bei allen Brennweiten. Auch beim Tamron scheint es also Gurken zu geben ... denn ich habe schon sehr ansprechende Aufnahmen davon im Netz gesehen.

Grüße

Klaus
 

Scotty60

Beiträge
56
Gefällt mir
0
Hallo Klaus,

kann ich deiner Antwort entnehmen, daß bei meinem Zoom auch eine Gurke vorliegt, das Ding also unterdurchschnittlich ist?
LG

Uwe
 
Peter_M

Peter_M

Beiträge
2.975
Gefällt mir
13
Ich finde nun keine Aufnahme gurkig, allerdings erstaunt mich das der Unschärfebereich hinter dem Kasten früher anfängt als vor dem Kasten.
Optisch ist das prinzipiell anders außer die Kamera oder die Objektive haben Frontfokus.
 

Scotty60

Beiträge
56
Gefällt mir
0
Hallo Klaus!

Schärfentiefe müsste genug vorhanden sein bei etwa 100 m Abstand zum Objekt und f/8. Zwischen Haus und Kasten sind bestenfalls 1 m Abstand vorhanden.
BG

Uwe
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.042
Gefällt mir
55
Hallo Klaus,

kann ich deiner Antwort entnehmen, daß bei meinem Zoom auch eine Gurke vorliegt, das Ding also unterdurchschnittlich ist?
LG

Uwe
Nein! Ja eben nicht! Ich finde das Objektiv absolut in Ordnung! Was soll denn da jetzt "nightmare" sein?

Wie die Optik bei den (IMHO viel kritischeren) kürzeren Brennweiten aussieht, kann ich ja so nicht beurteilen ... bei 200mm habe ich da absolut nichts zu beanstanden.

Die Dinger schwächeln (wenn Du eine Gurke hast) um die 75mm, um die 35mm und bei 18mm. Bei 200mm sind Schwächen eigentlich nicht zu erwarten.

Es ist eine absolute Höchstleistung, dass es heutzutage wirklich möglich ist, anständig scharfe und CA-arme Objektive mit solchen irrsinnigen Zoombereichen zu fertigen ... das hätte man vor 15Jahren für absolut unmöglich gehalten. Das Problem ist, dass solche "Viellinser" extrem aufwendig konstruiert und vor allem zu fertigen sind. Minimalste Fertigungsabweichungen machen eine geniale Konstruktion deswegen schnell zur Gurke.:eek::eek:

Grüße

Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Gerne höre ich Eure geschätzte Meinung! Maßstab ist für mich die Art Maserung des Holzes, die wie ein schlechter Anstrich aussieht:
Hallo Uwe,

ich denke, dass die Linse i.O. ist. Das Gesehene entspricht m.E. in etwa der möglichen optischen Auflösung. Und das potthäßliche Bokeh ist nunmal auch ein Tribut, den man bei Superzooms häufig "entrichten muss".

Dass ein 70-300 besser auflöst, verwundert mich übrigens nicht. Die Dinger sind im Allgemeinen grundsolide.

Ich hatte mal ein 18-200 von Sigma, welches um Längen schlechter abbildete. Ich habe es dann für Retroadapter-Makros verwendet. Da war es dann besser...:D

Gruß,
Oz
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.042
Gefällt mir
55
.... ich bin da der "Glücksritter". Ich habe im Laufe der Jahre ein 18-200er NON OS und (als Beifang) zwei 18-200er OS (alle für SIGMA SA) ergattert. Die sind alle drei spitze!:daumen:
Deswegen hatte ich jahrelang das "Geheule" um diese Hyperzooms gar nicht verstanden. Ich dachte immer ... die spinnen, die Jungs.:eek:

Inzwischen weiß ich aber, dass es nicht wenige Gurken davon gibt ... da kann man wirklich Pech haben, was ich unvertretbar finde!!! Das muss ab Werk aussortiert werden und sollte nicht bei den Kunden für Frust sorgen!!

Wohl gleichmäßiger gut sind wohl die 18-125er SIGMAs für APS-C. So eines habe ich für CANON ... ist wirklich einwandfrei und sehr zu empfehlen.

Was das Bokeh angeht .... nun ... alles geht wirklich nicht. Schöne Bokehs sind erfahrungegemäß von Festbrennweiten mit möglichst wenigen Glas-Luft Übergängen (wenig Linsen oder möglichst viele Gruppen) und von Objektiven mit vielblättrigen Blenden zu erwarten.

Ich habe auch Zooms, die bokehschön sind ... die haben dann aber sehr überschaubare Zoombereiche.;)

Grüße und schöne Photos

Klaus
 

Scotty60

Beiträge
56
Gefällt mir
0
Danke dir Klaus für deine Antwort!

Dann werde ich mir ein Zoom kaufen mit kürzerem Bereich, etwa 18-70 mm. Die Bereiche von 10 - 20 mm und 150 -500 mm sind bei mir schon sehr gut besetzt. Insbesondere das Telezoom stampft ja das 18-200 mm bei 200 mm in den Boden, was bei mir der Nightmare ist, da eklatanten Unterschiede.
BG

Uwe
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.042
Gefällt mir
55
Ich habe z.B. das "alte" 17-70mm /2,8-4,0 DC ..... das ist wirklich rattenscharf.

Grüße

Klaus
 
Robert

Robert

Moderator
Beiträge
10.467
Gefällt mir
11
Das 'Älteste' (die Version ohne OS) hatte ich auch: diese Version des 17-70 bietet leicht abgeblendet eine richtig gute Abbildungsleistung und verfügt dabei über einen schon recht breiten Zoombereich :daumen:
 

Scotty60

Beiträge
56
Gefällt mir
0
Hallo zusammen!

Nachdem der Sigma Service bei meinen Bildern wie Ihr auch "keine Auffälligkeiten" feststellte, habe ich das 18-200 Contemporary bei Ebay verscherbelt (170 €) und bei rebuy.de mir das Sigma 17-70 2.8-4 gekauft für 205 €, Topzustand. Habe das Objektiv an der SD1M antreten lassen gegen eine Nikon D5300 (ohne AA Filter) und dem soliden Nikon 18-105. Manno, das Sigma 17-70 deklassiert den Kollegen von Nikon, eine brutale Schärfe des Sigmas! Da muss ich mir die Frage stellen, ob eine Festbrennweite der Art Serie noch eine sichtbare Steigerung bringen könnte. Danke für Euren Tipp, der Kauf hat sich gelohnt!
 
Janni

Janni

Beiträge
7.375
Gefällt mir
33
Willst jetz nich wirklich ein Allround-Zoom mit einer Festbrennweite der ART-Serie vergleichen :eek:
Denke mal ich weiss wie der Vergleich ausgeht....:D






Gruss
JAN
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Willst jetz nich wirklich ein Allround-Zoom mit einer Festbrennweite der ART-Serie vergleichen :eek:
Och Gottchen, jetzt aber bitte keinen Haarspitzenkatarrh...:D

Also mit einer Art-Festbrennweite kann man es nicht vergleichen (=Äpfel mit Birnen), aber...

ich mache mal den Vergleich mit einem Art-Zoom: 18-35 vs 17-70 (oldschool ohne OS):

Offen (1,8) ist das 18-35 @18mm in der Bildmitte beugungsscharf. Nicht, dass es ein Bayer mitbekäme :p (da wären wir wieder beim Haarspitzenkatarrh...:D).

Um Randscharf abzubilden muss man bei 18mm doch recht ordentlich abblenden. Dann wird der Unterschied zum 17-70 -ziemlich marginal-.

Was nicht marginal ist, ist der Gewichtsunterschied. Da macht das 17-70 mal so richtig Freude.;)

Gruß,:D
Oz
 

Scotty60

Beiträge
56
Gefällt mir
0
Hallo Jan,

nein, ich habe mir lediglich die Frage gestellt, die andere beantworten sollen, das ist der Sinn einer Frage!
Beste Grüße

Uwe
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen

Neueste Beiträge