Qual der Wahl zwischen Sigma mit o. ohne OS, 50-500, oder 150-500, oder 150-600

  • Ersteller des Themas Anton K.
  • Erstellungsdatum
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Gefällt mir
0
Welches ist eher zu empfehlen? Das Tamron 10-24 oder das Sigma 10-20 F/3.5 ?

Und vom Sigma 10-20mm gibt es verschiedene Bezeichnungen die ich nicht verstehe:
Sigma 10-20 HSM EX DC oder Sigma 10-20 HSM IF ASP ?? keine Ahnung was die Bezeichnungen EX und IF bedeuten bzw was der Unterschied ist
Welches ist letztendlich fast wurscht. ;) Ich hatte, als ich noch mit Nikon unterwegs war, das Sigma 10-20, meine bessere Hälfte hatte das Tamron. Sie hat jetzt wieder eins für Canon. Liefert alles sehr gut ab. Ich persönlich würde zu einem der Sigmas tendieren.

Die Bezeichnung "HSM" steht bei Sigma für Hyper Sonic Motor, ein besonders leiser und schneller AF-Motor, ähnlich wie Nikons "SWM". "DC" bezeichnet ein Objektiv für APS-C Sensorformat, paßt also zu deinen Kameras, "IF" steht für Innenfokussierung, heißt beim Fokussiervorgang bewegt sich der Fokusring am Objektiv nicht, "ASP" deutet auf das Vorhandensein asphärischer Glaselemente hin, heißt Linsen mit einem speziellen Schliff, um Abbildungsfehler im Randbereich zu vermeiden. Aber solche Glaselemente besitzen eigentlich alle modernen Weitwinkel, auch wenn diese Bezeichnung nicht im Modellnamen steht. "EX"... ach lassen wir das. Soo wichtig ist das Ganze auch nicht. Wichtig für dich ist zu wissen, daß du mit einem dieser Objektive bestens bedient bist. ;)
 

Veganer

Beiträge
207
Gefällt mir
11
Hallo,

Also ich würde eines von den aktuell vier 150-600ern den beiden 500er Sigmas auf jeden Fall vorziehen. Das Sigma 150-500 ist dermaßen schnarchlangsam, dabei auch noch optisch schlechter als das Tamron 150-600 und der Stabi des Tamron ist ebenfalls besser, dazu auch noch 5 Jahre Garantie (und das schreibe ich, obwohl ich eigentlich Sigma-Fan bin)

Die beiden hatte oder habe ich selbst, dass 50-500 kenne ich nur vom Hörensagen und demnach würde ich es vor dem 150-500 sehen.

Bildstabilisator halte ich für eine der überflüssigsten Erfindungen (jedenfalls für meine Motive), mit einer einzigen Ausnahme: Ab 500mm ohne Stativ, ist so ein Stabi schon hilfreich.

Gegen ein Sigma 10-20 spricht aus meiner Sicht nichts, ich war mit meinem jedenfalls sehr zufrieden (brauche Weitwinkel allerdings nur sehr selten)

Gruß
Jörg
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
vielen Dank! Jetzt habe ich es wirklich schwer in der Entscheidung bei den Weitwinkelobjektiven und kann mir daran die Zähne ausbeißen. Puuuh! Habe gerade in einem anderen Forum mitgelesen, Vergleich zwischen Nikon 10-24 und Tokina 11-16 - Ergebnis: das Tokina wurde mehr empfohlen, auch im Vergleich zum Sigma 10-20 und Tamron 10-24 . Allerdings als ich Vergleichsfotos auf einer Seite im Netz gesehen habe, haben mir die vom Nikon optisch besser gefallen (schönere kräftigere Farben, Kontrast)...
 

squid

Beiträge
147
Gefällt mir
0
1. Von den drei Telezooms ist das 150-600mm C die beste Option. Optisch ist es besser, der Stabi ist auch besser, sofern ich gelesen habe, und man kann es mit dem USB-Dock fein einstellen.

2. Ich habe das Sigma 10-20mm f/3.5 und kann es auf jeden Fall empfehlen. Optisch ist es besser als das Tamron. Die Wahl zwischen dem Sigma 10-20 und dem Tokina 11-16 hängt davon ab, ob man die Flexibilität vom Sigma oder die Lichtstärke vom Tokina braucht. Wenn Sternhimmelfotos auch in Frage kommen, ist das Sigma meiner Erfahrung nach besser, weil das Tokina die Koma nicht besonders gut kontrolliert. Das Nikon 10-24 ist ziemlich teuer und die Leistung ist ähnlich seiner Konkurrenten. Sind die Beispielbilder, die du angeschaut hast, SOC (straight out of camera)?
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
1. Von den drei Telezooms ist das 150-600mm C die beste Option. Optisch ist es besser, der Stabi ist auch besser, sofern ich gelesen habe, und man kann es mit dem USB-Dock fein einstellen.

2. Ich habe das Sigma 10-20mm f/3.5 und kann es auf jeden Fall empfehlen. Optisch ist es besser als das Tamron. Die Wahl zwischen dem Sigma 10-20 und dem Tokina 11-16 hängt davon ab, ob man die Flexibilität vom Sigma oder die Lichtstärke vom Tokina braucht. Wenn Sternhimmelfotos auch in Frage kommen, ist das Sigma meiner Erfahrung nach besser, weil das Tokina die Koma nicht besonders gut kontrolliert. Das Nikon 10-24 ist ziemlich teuer und die Leistung ist ähnlich seiner Konkurrenten. Sind die Beispielbilder, die du angeschaut hast, SOC (straight out of camera)?

hier ist der Link:
http://www.spotcatch.net/foto-blog/2012/technik/282-uww-vergleich-tokina-11-16-nikon-10-24

auf das unterste Foto gehen (Bach mit Waldlandschaft) Farben sind vom Nikon nach meinem Empfinden viel schöner

ich fotografiere hauptsächlich tagsüber draußen Landschaften, da müssen auch die Farben stimmen , der Kontrast natürlich auch. Ich mag es nicht wenn die Farben zu blass werden.
Flexibilität wäre mir natürlich genauso wichtig, aber letztendlich am wichtigsten wäre mir , dass die Farben, die Leuchtkraft und die Schärfe gut rauskommen. Daher fragt sich welches Objektiv für meine Vorstellung die bessere Wahl wäre.

das Nikon 10-24 hat mir im Vergleich zum Nikon 14-24 im Nikon Brennweitensimulator mehr zugesagt, weil es einfach noch räumlicher wirkt. Ich fürchte ich kann beides nicht gleichzeitig haben: Flexibilität und schöne, satte Farben
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Gefällt mir
0
Also...

das Nikkor dürfte im Vergleich mit den anderen Linsen vor allem eines sein: Sehr viel teurer. ;)

Ohne jetzt Vergleichsaufnahmen gesehen zu haben: Kräftigere Farben und Kontraste müssen nicht unbedingt mit den Leistungen des Objektives zu tun haben, sofern man im RAW-Format fotografiert, läßt sich mit EBV so einiges verbessern. Das ist ja auch Sinn und Zweck der Nachbearbeitung. Merke: Alle Hersteller kochen nur mit Wasser. Und die Objektive der Kamerahersteller wie Nikon oder Canon sind tatsächlich meist (unverständlicherweise) nur teurer als die der Drittanbieter wie z.B. Tokina oder Tamron, glänzen aber keineswegs mit besseren Leistungen. Nimm ein Sigma oder ein Tamron und du bekommst für weniger finanziellen Aufwand eine Linse, die wirklich sehr gute und mit den "Original"-Linsen absolut vergleichbare Ergebnisse abliefert. Oder nimm ein Tokina, wenn du meinst, mit dem einen oder zwei Millimetern weniger Weitwinkelbrennweite leben zu können und das unverwüstliche "Panzerschrankdesign" dieser Linsen magst. Ich mag dieses und bei mir ist auch gerade wieder ein Tokina-UWW in der "Pipeline".

Vielleicht noch ein Tipp zum Schluß: Geh mal zu einem Händler und nimm die in Frage kommenden Linsen mal in die Hand. Um herauszufinden, was dir am besten in der Hand liegt. Ist ja nicht ganz unwichtig, wie sich eine Linse anfühlt, ob man sich damit wohlfühlt. Das gilt auch für die in Frage kommenden Telezooms. Dazu nimmst du eine deiner Kameras mit und machst einige Probeaufnahmen. Und nach deren Auswertung entscheidest du dann, was dir am besten liegt. ;)
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
Also...

das Nikkor dürfte im Vergleich mit den anderen Linsen vor allem eines sein: Sehr viel teurer. ;)

Ohne jetzt Vergleichsaufnahmen gesehen zu haben: Kräftigere Farben und Kontraste müssen nicht unbedingt mit den Leistungen des Objektives zu tun haben, sofern man im RAW-Format fotografiert, läßt sich mit EBV so einiges verbessern. Das ist ja auch Sinn und Zweck der Nachbearbeitung. Merke: Alle Hersteller kochen nur mit Wasser. Und die Objektive der Kamerahersteller wie Nikon oder Canon sind tatsächlich meist (unverständlicherweise) nur teurer als die der Drittanbieter wie z.B. Tokina oder Tamron, glänzen aber keineswegs mit besseren Leistungen. Nimm ein Sigma oder ein Tamron und du bekommst für weniger finanziellen Aufwand eine Linse, die wirklich sehr gute und mit den "Original"-Linsen absolut vergleichbare Ergebnisse abliefert. Oder nimm ein Tokina, wenn du meinst, mit dem einen oder zwei Millimetern weniger Weitwinkelbrennweite leben zu können und das unverwüstliche "Panzerschrankdesign" dieser Linsen magst. Ich mag dieses und bei mir ist auch gerade wieder ein Tokina-UWW in der "Pipeline".

Vielleicht noch ein Tipp zum Schluß: Geh mal zu einem Händler und nimm die in Frage kommenden Linsen mal in die Hand. Um herauszufinden, was dir am besten in der Hand liegt. Ist ja nicht ganz unwichtig, wie sich eine Linse anfühlt, ob man sich damit wohlfühlt. Das gilt auch für die in Frage kommenden Telezooms. Dazu nimmst du eine deiner Kameras mit und machst einige Probeaufnahmen. Und nach deren Auswertung entscheidest du dann, was dir am besten liegt. ;)
gute Idee, vorausgesetzt man findet ein Geschäft in der Umgebung,welches die gewünschten alle da hat. Und Probeaufnahmen machen, das ist eine gute Idee, falls man das in einem Geschäft so einfach machen kann.
Was mir besser in der Hand liegt, oder welches Objektiv optisch besser aussieht und wie es gebaut ist, ist für mich nicht kaufentscheidend. Darauf kann man sich einstellen. Die Fotos die dabei rauskommen, sind das Wichtigste.
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
keine Chance in unserer Stadt in einem Geschäft Tokina zu finden, es gibt nur Nikon und Sigma
 
uwedd

uwedd

Beiträge
889
Gefällt mir
14
Hallo!

Beim Tele scheint mir ein OS auch sehr wichtig. Weiterhin würde ich keinesfalls ein Objektiv ohne HSM (Ultraschallmotor) nehmen. Die alten Rasselmotoren sind wirklich nicht mehr aktuell, gerade bei Teles mit manchmal langen AF-Wegen nerven sie beträchtlich.
Persönlich hatte ich ein SIGMA 120-400 und jetzt ein 150-600. Beide sind schwer, aber lange Teles oberhalb 300mm sind das alle.
Das 120-400 war soweit ok aber oberhalb 300 mm deutlich schwächer (weich). Das 150-600 ist wirklich Klasse.

Weitwinkel: Alles gesagt. Wäre noch das SIGMA 8-16 zu nennen. Sehr gut! Aber auch teurer.
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
Hallo!

Beim Tele scheint mir ein OS auch sehr wichtig. Weiterhin würde ich keinesfalls ein Objektiv ohne HSM (Ultraschallmotor) nehmen. Die alten Rasselmotoren sind wirklich nicht mehr aktuell, gerade bei Teles mit manchmal langen AF-Wegen nerven sie beträchtlich.
Persönlich hatte ich ein SIGMA 120-400 und jetzt ein 150-600. Beide sind schwer, aber lange Teles oberhalb 300mm sind das alle.
Das 120-400 war soweit ok aber oberhalb 300 mm deutlich schwächer (weich). Das 150-600 ist wirklich Klasse.

Weitwinkel: Alles gesagt. Wäre noch das SIGMA 8-16 zu nennen. Sehr gut! Aber auch teurer.

danke. Da es bei mir nun zwei Objektive sind, die ich mir zulegen möchte, muss ich finanziell Abstriche machen. Ich denke, das 150-600 wird mir zu teuer, liegt gebraucht bei ca. 700 Euro (außer ein Schnäppchen welches auf ebay im Oktober für 570 verkauft worden ist, aber da hab ich noch nicht gesucht)
Kannst Du alternativ das 150-500 auch empfehlen, immerhin ist es 200-300 Euro günstiger? Oder lohnt es sich wirklich auf ein 150-600 zu sparen?
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
Frage an Euch. Bei manchen Objektiven liest man DX II - was bedeutet das ( insbesondere II)?
 
uwedd

uwedd

Beiträge
889
Gefällt mir
14
Das 150 500 hatte ich nicht. Aber es hat OS und HSM, also spricht eigentlich nichts dagegen. Beachte aber eines: ein Objektiv mit SIGMA-Bajonett ist schwer verkäuflich. Schnell mal Kaufen, wieder abstoßen und ein neues holen ist meist mit mehr Verlust verbunden als bei z. B. Canon-Objektiven. Ich würde etwas warten/sparen... Wenn Du es dringend brauchst (nächste Woche nach Kenia :D) ist's natürlich was anderes.
 
Janni

Janni

Beiträge
7.377
Gefällt mir
34
Frage an Euch. Bei manchen Objektiven liest man DX II - was bedeutet das ( insbesondere II)?
Man könnte z.B. mal das Internet befragen, und siehe da es kommen einige Links, darunter auch diese hier :

http://www.fotomagazin.de/technik/objektiv-lexikon-–-die-wichtigsten-begriffe

http://www.tamron.eu/de/service/glossar/

https://www.prophoto-online.de/fototipps/Objektive-Abkuerzungen-und-ihre-Bedeutung-10005109








Gruss
JAN
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.smilies.4-user.de%2Finclude%2FFroehlich%2Fsmilie_happy_275.gif&hash=6baf255bd55f40d7174e7bce2d185dd7
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
@Uwe: Bin mir sicher, dass der Fragesteller eins mit Nikon-Bajonett haben möchte...;)
ja klar, Nikon.

Mir ist noch eine Frage eingefallen:
Ich habe das Nikon Objektiv AF-S 18-200mm. Dann brauche ich doch nicht unbedingt das Nikon 10-24mm, dann würde das Tokina 11-16mm doch reichen, oder? Weil das 18-200mm bereits den Bereich von 18-24mm abdeckt - ist das richtig?
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
ich werde auf das 150-600 Tele von Sigma sparen. Frage nur: Kann ich das an der alten Nikon D40 verwenden - reicht die MP Zahl dafür aus, oder gibt es bei den Fotos, deshalb weil die D40 so wenig MP hat, Qualitätseinbußen??
 

squid

Beiträge
147
Gefällt mir
0
Da ich fast eine Woche nicht geschrieben habe und der Thread sich entwickelt hat, schreibe ich jetzt in Punkten:

1. Den Vergleich zwischen dem Tokina und dem Nikon finde ich nicht besonders umfangreich :) Nehmen wir an, dass das Nikon etwas bessere Farben hat - auch wenn du ein Sigma oder Tokina nimmst, vermute ich, dass die Bilder nicht SOOC bleiben. Der Unterschied ist auf jeden Fall nicht enorm. Weiters kann man speziell die Farben noch in der Kamera "boosten".

2. Das 150-600mm ist wesentlich besser als das 150-500, kann auch mit dem USB-Dock feineingestellt werden. Und jetzt der Schwerpunkt meiner Aussage - es lohnt sich immer in guten Objektiven zu investieren. Die Gehäuse sind Gebrauchsgut, die Objektive bleiben :)

3. Die UWW-Objektive sind wesentlich besser im Bereich 18mm als dein 18-200mm. Egal was du nimmst - Sigma, Tokina oder Nikon, wäre das Objektiv sinnvoll, soland es eigentlich benutzt wird.

4. Das Sigma 150-600mm kannst du auch an der D40 nutzen, aber relativ beschränkt, weil:
- das AF-System der D40 die Leistung des Objektivs verhindert.
- das Objektiv relativ "dunkel" ist und man für brauchbare Bilder gutes Licht braucht. Sonst kriegt man viel zu viel Rauschen.
 

Anton K.

Beiträge
74
Gefällt mir
0
@Squid. Danke.

Frage zu 3): was hältst Du vom Nikon Objektiv AF-S 18-200 allgemein? Würdest Du mir raten, es gegen ein anderes einzutauschen? Sind Objektive, bei denen man nicht über so einen großen Bereich zoomen kann oder gar nicht zoomen kann, grundsätzlich besser?

Betrifft 4)
Welche Nikon Kameras würdest Du für das Sigma 150-600 eher empfehlen?
In welcher Hinsicht verhindert die D40 die Leistung des Sigma Objektivs?
 

squid

Beiträge
147
Gefällt mir
0
Das Nikon 18-200 ist ziemlich gut für diese Art von Objektiven. Wenn du den Brennweitenbereich brauchst, kannst du es ruhig behalten. Mehr kriegst du nur, wenn du es mit zwei oder mehreren Objektiven tauschst, aber das Geld würde ich eher in Festbrennweiten investieren (oder im gewünschten UWW).

Mit einer Gehäuse wie die D500 zeigt das Objektiv wirklich wie schnell es ist. Das heißt natürlich nicht, dass jeder noch 2000€ ausgeben muss, damit das Objektiv Sinn macht. Ich meine, dass du mit der Kombination D40 + Sigma 150-600 C vielleicht nicht 100% zufrieden sein wirst, weil das Gehäuse etwas zu langsam arbeitet.

Für Porträts ist das Objektiv viel wichtiger als das Gehäuse. Für Landschaften auch, wenn man die richtigen Einstellungen der Kamera nutzt. Aber für Events (Hochzeiten, Sports) und Wildlife sind die beiden Teile des System, also Gehäuse und Objektiv(e), für die optimale Leistung wichtig.
 

Neueste Beiträge