M42: Carl Zeiss Jena, Tessar 2,8/50mm an der SD1, Probleme?

  • Ersteller des Themas Stoneage
  • Erstellungsdatum
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Hallo

Ich habe ein Carl Zeiss Jena Tessar 2,8/50mm mit M42 Anschluss ersteigert.
So wie ich es sehe, ist es wohl die "neuste" (nicht Zebra) Version.
Weiss jemand, ob es damit zu Problemen mit dem Spiegel an der SD1 kommen kann?
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Ich denke mal nicht.

Ragt das hintere Element aus dem M42-Adapter heraus?

Gruß,
Oz
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Ich denke mal nicht.

Ragt das hintere Element aus dem M42-Adapter heraus?

Gruß,
Oz
Hallo Oz
Kann ich eben noch nicht sagen, da es erst unterwegs ist zu mir :D
Ich hab mich einfach unterdessen an diese mögliche Problematik erinnert.
Mittlerweile habe ich gesehen, dass es mit diesem Objektiv an der Canon 5D je nach Baujahr zu Problemen kommen kann bei "Unendlich" Stellung.
Falls es aber wirklich das "neuste" 50mm 2.8 Tessar sein sollte, gäbe es keine Probleme.

Du sagst, wenn es keinen Millimeter über den Adapter hinaus ragt, bin ich auf der sicheren Seite?
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Du sagst, wenn es keinen Millimeter über den Adapter hinaus ragt, bin ich auf der sicheren Seite?
Absolut.
Das mit dem knappen Spiegelgehäuse der 5D ist bekannt. Mir ist aber kein vergleichbareas Problem mit den SDs bekannt.

Der Tessar-Freude steht also wenig im Weg. :)
Was planst Du damit? Den SW-Einsatz - quasi wie eine Leica-Monochrom?


Gruß,
Oz
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Absolut.
Das mit dem knappen Spiegelgehäuse der 5D ist bekannt. Mir ist aber kein vergleichbareas Problem mit den SDs bekannt.

Der Tessar-Freude steht also wenig im Weg. :)
Was planst Du damit? Den SW-Einsatz - quasi wie eine Leica-Monochrom?
Erst mal nur Spielerei und etwas weg von meinen "ultra scharf" und "perfekt" ausgearbeiteten Fotos. Des Weiteren sind die neuen "Art" Objektive Sigmas in der Regel teuer, gross und schwer. Mir passt dieser Weg nicht so. Und so habe ich trotzdem was zum Spielen.

JA, bei der Sigma wird es wohl auf S/W hinaus laufen, bei der Canon 6D geht natürlich auch problemlos Farbe. Dazu bekomme ich so pro M42 Objektiv gleich noch eine zweite Brennweite gratis mit dazu.
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Kann ich gut nachvollziehen.

Die Klassiker haben nicht selten das besondere Etwas.

Ich habe mir letztens ein völlig verloddertes 50er Primotar gefischt, und es penibel aufgearbeitet. Jetzt muss es nur noch endlich mal zum Einsatz kommen. :D

Apropos: Ich finde die layerbasierte Ausarbeitungsmöglichkeit im SPP Monochrom-Modus wirklich toll gemacht.

Gruß,
Oz
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Kann ich gut nachvollziehen.

Die Klassiker haben nicht selten das besondere Etwas.

Ich habe mir letztens ein völlig verloddertes 50er Primotar gefischt, und es penibel aufgearbeitet. Jetzt muss es nur noch endlich mal zum Einsatz kommen. :D

Apropos: Ich finde die layerbasierte Ausarbeitungsmöglichkeit im SPP Monochrom-Modus wirklich toll gemacht.

Gruß,
Oz
Hast Du es auseinandergenommen und von Staub/Dunst befreit?
Ich muss ja zugeben, dass unser Angry Photographer mich auch etwas angefixt hat mit seinen Videos zu alten Objektiven. So ist auch noch ein Isconar 135mm F4 auf dem Weg zu mir :D Ich verspreche mir von den 14 Blendenlamellen ein ansprechendes Bokeh.
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Hast Du es auseinandergenommen und von Staub/Dunst befreit?
Ich muss ja zugeben, dass unser Angry Photographer mich auch etwas angefixt hat mit seinen Videos zu alten Objektiven. So ist auch noch ein Isconar 135mm F4 auf dem Weg zu mir :D Ich verspreche mir von den 14 Blendenlamellen ein ansprechendes Bokeh.
Ja, habe ich. Ist noch nicht 100%-ig. Da ist eine zweite Runde fällig. :)

Jo, der glatzköpfige Fotokoloss hat mich aufs Primotar aufmerksam werden lassen.
Aber die Zuneigung zu alten Linsen habe schon ein paar Jahre länger. :D

Besonders angetan haben es mir die alten Sowjetlinsen. Unverwüstlich - quasi aus dem Vollen gedreht (Meine Russentonnen, Tair und Co...).
Da sind die DDR-Linsen schon nippeliger. Aber auch die haben was...
 
Steffen1207

Steffen1207

Beiträge
8.722
Gefällt mir
0
Besonders angetan haben es mir die alten Sowjetlinsen. Unverwüstlich - quasi aus dem Vollen gedreht (Meine Russentonnen, Tair und Co...).
Da sachste was. Bei sowjetischer Technik ist eben jedes Teil doppelt so stark gefertigt wie es eigentlich müßte. ;)


Da sind die DDR-Linsen schon nippeliger. Aber auch die haben was...
Da sachste allerdings wieder was. Obwohl: Mein Zeiss-Jena MC Flektogon 35er aus den 80ern hält und hält und ist quasi das Immerdrauf. Bin echt positiv überrascht. Hatte ja einst auch so´n Pancolar MC...

Aber das ist ne andere Geschichte. ;)

@Stoneage: Bei ner APS-C Kamera dürfte es eigentlich nie Probleme mit in Unendlichstellung zu weit herausstehenden Rücklinsen geben. Bei diesen Kameras ist der Spiegel kurz genug, um vorbeizupassen.
Überhaupt scheint die Canon 5D die einzige Kamera zu sein, bei der es Probleme dieser Art gibt.

Ich jedenfalls hatte mit meinen Sigmas nie Probleme mit irgendwelchen Altgläsern, auch nicht mit solchen, die an der 5D nicht zu gebrauchen waren. :daumen:
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen

Neueste Beiträge