Sind Sigma Objektive qualitativ wirklich so schlecht wie dieser Photograph behauptet?

  • Ersteller des Themas Stoneage
  • Erstellungsdatum
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Ich bin auf einen Youtube Kanal gestossen "Theoria Apophasis" wo ein kräftiger, mit Tattoos überzogener Photograph in mürrischer Art diverse Themen bespricht. Es scheint sein Konzept zu sein, politisch unkorrekt seine Meinung zu äussern.
Entsprechend kontrovers wird er in den Kommentaren behandelt und bewertet.

Lange Rede kurzer Sinn: Seiner Meinung nach sind Sigma Objektive qualitativ schlecht. Sehr schlecht. Er kommt in diversen Videos darauf zu sprechen. Trotzdem nutzt er auch ein 150mm Makro.

Nun die berechtige Frage: Warum befasse ich mich überhaupt damit?
Ich habe keine gute Antwort, nur, dass ich fürchte, dass ein Funken Wahrheit dahinter stecken könnte. Nach anschauen von ca. 20 weiteren seiner Videos wirkt er jedenfalls ziemlich authentisch und unabhängig und er scheint auch eine Ahnung zu haben wovon er spricht.

Ich poste hier mal eines seiner Videos wo es um Sigma geht.
Trotz seiner grantig polemischen Art hoffe ich, dass wir hier sachlich darüber diskutieren können :D

Liegt er komplett daneben? Ist etwas dran?

https://www.youtube.com/watch?v=fBL9anpsrRg
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Was für ein Typ. Der ist nicht dick - sein Ego braucht einfach etwas mehr Platz in diesem Corpus - eine Ego-Skulptur sozusagen. :D:D:D

Mit dem "Google Tipp" tut er sich aber keinen Gefallen, denn...
...Google sez...
Sigma Aperture Stuck: 193.000
Nikon Aperture Stuck: 372.000
Canon Aperture Stuck: 392.000
Fuji Aperture Stuck: 195.000

Kann man etwas auf die Google-Suche geben? Natürlich nicht. So ein Aufruf ist unsinig.

Die einzige Linse, mit der ich bisher ein Blendenproblem hatte, war ein Tokina.
Und dann gibt es noch die Kabelbruchprobleme beim 18-125er Sigma, welche die Blende tatsächlich nicht nutzbar machen. Das hat aber nichts mit der Blende an sich, sondern mit dem fiesen Flachkabel zu tun.

Andererseits habe ich praktisch kein NICHT-HSM Sigma Makro (Vorsicht. doppelte Negation), welches nicht unter einem asthmatischen, verrotteten Fokusmotor laboriert:

Zwei 50er Sigma Makros
Zwei 105er Sigma Makros

Alle nicht mehr ok. Lediglich das 70er hält -noch- durch.

War mein erstes Sigma 18-35 Art dezentriert? Jawoll.

Ist das jetzt sigma-typisch? Keine Ahnung.

Folgendes Video von "Angry-Photo-Meat-Loaf" ist ein echtes "muss". Selten so gelacht..."Jawohl mein Freund...":D:D

https://www.youtube.com/watch?v=-K1IS_ul-zU

Gruß,
Oz
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter_M

Peter_M

Beiträge
2.975
Gefällt mir
14
Ich schaue es mir erst gar nicht an, ist sicher Lebenszeitverschwendung. EGO-Doofe gibt es zuhauf.
Bisher hat kein einziges Sigma Objektiv Ärger gemacht. Mein 50-500 war knackescharf und mein letztes Sigma das ich noch besitze das 70-200 2.8 OS HSM ist ein Traum. Ich denke die Leute müssen ihr Ego spazieren führen und können es nur dadurch das sie Andere schlecht machen.
Alter Trick, seit es Trump gibt sollte der aber nicht mehr funktionieren.

PS: Habe nur kurz draufgeklickt um den Daumen nach unten anzuklicken. 307 finden es gut knapp 270 schlecht, sagt auch viel.
Traue keinem gescheiterten Bademeister der denkt Ahnung zu haben.
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Was für ein Typ. Der ist nicht dick - sein Ego braucht einfach etwas mehr Platz in diesem Corpus - eine Ego-Skulptur sozusagen. :D:D:D

Folgendes Video von "Angry-Photo-Meat-Loaf" ist ein echtes "muss". Selten so gelacht..."Jawohl mein Freund...":D:D

https://www.youtube.com/watch?v=-K1IS_ul-zU
Herrlich :D

Zum Thema: Ich hatte/habe einige Sigma Objektive und durchaus auch mit einigen Ärger. Volldefekt hatte ich zwar noch keinen aber doch Probleme. 2 Stück waren in Japan, eines davon wurde ausgetauscht. Fokus-Probleme, Dezentriert, beim 150mm Makro ein holpernder/stockender OS...
Mangels Vergleich habe ich keine Ahnung ob dies heutzutage im Durchschnitt liegt oder nicht. Aber ein klein wenig bin ich nach den Videos schon ins Grübeln gekommen.
Im letzten Interview mit Kazuto Yamaki hat er zugegeben, dass beim neuen 50-100mm 1.8 "focus inconsistency" der grösste Kritikpunkt der Kunden sei.
Nun genau an dem krankte mein 18-35er auch. Und das sind die neusten, besten Art Objektive.
 
Janni

Janni

Beiträge
7.377
Gefällt mir
34
Hab mir 2 Videos mal im "schnelldurchlauf" angesehen, man bekommt den Eindruck der Typ hört sich selber gern reden....und REDEN
tut er ja viel (wenn der Tag lang is) :p
Hab ja selber 4 Sigma´s, das 35mm ART, das alte 85´er 1.4 und das 150-600 Sports sind alle von der Leistung erstklassig und machen
mir überhaupt keine Probleme, der AF sitzt und nix wackelt :daumen:
Das 150´er Makro hat lediglich ein gewöhnungsbedürftig "schnurrenden" Bildstabilisator, aber daran gewöhnt man sich...einzig mit der
5DSR gibt es im extremen Nahbereich Belichtungsprobleme, meist ist das Bild zu dunkel obwohl die Belichtungsanzeige korrekt ist und
es tritt nur auf wenn man durch den Sucher ablichtet (über LiveView gehts einwandfrei), aber das ist auch nur an dieser Kamera, an
der 70D ist alles in Ordnung und mit der 50D (die ich davor hatte) trat dieses Problem auch nicht auf :eek:








Gruss
JAN

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.cosgan.de%2Fsmiliegenerator%2Fablage%2F834%2F193.png&hash=966f3f4d8daa49cc3c0beefd028893f7
 

squid

Beiträge
147
Gefällt mir
0
I folge ihn auf Youtube und finde seine Videos sehr hilfreich, wenn es um Objektive von Nikon geht (besonders die alten, also vor den G-Linsen). Allerdings bin ich mit ihm bezüglich Sigma nicht einverstanden. Seine Argumente gegen Sigma beziehen sich (hauptsächlich) auf die Qualitätskontrolle (QC) und die Optik.
- QC: in dem Bereich hat Sigma in den letzten Jahren (wenn ich mich nicht irre, gerade vor den ART-Objektiven) einen richtigen Fortschritt gemacht und die Ergebnisse sieht man - wenige Defekte unter vielen verkauften Objektiven. In dem Fall schließe ich eventuelle Justierung, da die OEM ihre AF-Technologie nicht veröffentlichen und die Dritthersteller wie Sigma zur Methode "Reverse Engineering" gezwungen sind.
- Optik: er lobt Objektive mit wenigen Linsen (außer Objektive für Sports und WW/UWW, weil sie die mehreren Linsen brauchen), aber ich persönlich liebe die Fotos der ART-Serie. Das 50er ist sehr gut, das ist schon klar, aber für mich ist das 35er ART an Vollformat der Hammer für Porträts. Und dieses Objektiv gibt den von ihm gelobten "3D Pop".

Und noch etwas - er hat einige Videos veröffentlicht, in denen er generell über die Ausbildung spricht und speziell darüber, dass man zur Zeit irgendwelche Sachen auswendig lernt, aber sein kritisches Denken nicht entwickelt. Hier, im Thema, üben wir unser kritisches Denken :D

P.S. Auch wenn er manchmal mir auf die Nerven geht, kann ich das Video immer überspringen. Wenn es z.B. um die Videos der Northrups geht, will ich alles überspringen... Es gibt auch schlechtere Varianten.

Meine... 22¢ :)
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Danke dafür. Nach unzähligen Videos kann ich bestätigen: Der Mann ist definitiv kein Trottel. Dass man nicht in allen Punkten mit ihm einverstanden sein kann ist nur legitim und richtig. Ich denke auch nicht, dass er wahnsinnig viel Erfahrung mit den neusten Sigma Objektiven hat, also in dem Sinne, dass er sie mal geöffnet hat und sich die Qualität genau angeschaut, und die Langlebigkeit der Art Serie lässt sich natürlich heute auch noch nicht statistisch ermitteln.

Ich empfinde viele seiner Videos als hilfreich und gewisse haben mich auch wieder etwas auf den Boden geholt, wenn ich von den neusten superteuren, superscharfen, superschnellen Objektiven träume.
 
Klaus-R

Klaus-R

Moderator
Beiträge
18.046
Gefällt mir
59
Bei SIGMA gibt es definitiv Probleme mit den Daten-Übertragungskabeln!
Ich habe ein deshalb defektes 28-300er und ein 50er MACRO.:mad:

Dass das sigmatypisch ist, ist eindeutig, ob andere Sachen besser bzw. langlebiger sind, ist nicht sicher.
Fakt ist, dass meine uralten manuellen Altgläser zuverlässiger und langlebiger sind, als das moderne Zeugs .... bei erstklassiger Bildqualität.

Ich finde den Typen etwas "anstrengend" .... :eek:

Grüße und schöne Photos

Klaus
 
uwedd

uwedd

Beiträge
889
Gefällt mir
14
Firmen- und Produktbashing ist große Mode. Das Fernsehen ist voll davon. Echte und selbsternannte Journalisten können nur mit Skandalen und Negativbotschaften Zeilen-, Minuten- oder Klickhonorare erzielen. Also wird skandaliert was das Zeug hält. Nur wer brüllt, wird noch gehört.

Auch bei dem hier genannten Herrn geht es um Klicks, die Videos sind werbefinanziert.

Ich glaube mittlerweile nur noch meinen eigenen Erfahrungen und denen von Leuten die ich persönlich gut kenne.
 
oz75

oz75

Moderator
Beiträge
6.118
Gefällt mir
16
Firmen- und Produktbashing ist große Mode. Das Fernsehen ist voll davon. Echte und selbsternannte Journalisten können nur mit Skandalen und Negativbotschaften Zeilen-, Minuten- oder Klickhonorare erzielen. Also wird skandaliert was das Zeug hält. Nur wer brüllt, wird noch gehört.
Da ist sicher etwas dran.

Ebenso richtig ist, dass das Phänomen genauso in die andere Richtung ausschlägt: Das Netz ist ebenso voll von Firmen-Hype, Fanboytum, Produktwerbung durch Pseudojournalismus sowie von Leuten, die auf irgendwelchen Messen in Schrillen Tönen die neuesten Produkte lobpreisen.

Leider auch ganz groß in Mode. Ebenso wie messianische Produktverkündigungen.

Bei Sigma kommt hinzu, dass "die Lobby" stellenweise, skurrile, sektenartige Züge trägt - insbesondere was Kameras betrifft. Vielleicht, weil die Kameras beliebtes Kritikziel sind, vielleicht aber auch, weil manche Leute sie einfach nicht beisammen haben. Ich kenne da ein englischsprachiges Forum, in dem selbst gegen erfahrene Sigma-Nutzer zum Halali geblasen wird, wenn sie etwas gegen die offenkundige Minderleistung des Quattro-Sensors sagen.

Zum "Mr. Ego-Barrel" ... nicht, dass ich ihn jetzt groß in Schutz nehmen möchte:
Neben seiner überflüssig undifferenziierten Schelte gegen Linsen eines Herstellers aus Aizu, zeigt er in "anarchistischer und antikommerzieller Manier" auch viel Interessantes. Ihn wegen seiner großen Klappe "in die Tonne zu treten" zu wollen, greift vielleicht zu kurz (war allerdings auch mein erster Reflex).
Ich habe Schlimmeres aber auch schon Besseres gesehen.

Amüsant ist er allemal - aber die Geschmäcker sind natürlich verschieden (Stichwort Clown Kai // der narkotische Trau... Nasenbär).

Das "Informations-"Angebot ist ja groß genug...

Gruß,
Oz
 
Zuletzt bearbeitet:
uwedd

uwedd

Beiträge
889
Gefällt mir
14
@ oz

Du hast natürlich recht, man muss das etwas differenziert sehen, die andere Richtung gibt es auch. Allerdings: schrille Produktwerbung gibt es schon seit sehr langer Zeit. Das Bashing aus o. g. Gründen ist ziemlich neu.
Um so mehr stehe ich zu meinem letzten Satz.
 
uwedd

uwedd

Beiträge
889
Gefällt mir
14
Muss doch noch mal nachfragen: Was ist "offenkundige Minderleistung des Quattro-Sensors"?

Der fast perfekte AWB? Die mittlerweile wirklich brauchbaren JPG OOC? Die sichtbar verminderte Farbwolken-Problematik bei Grautönen? Die wesentlich gutmütigere Entwicklung im SPP? Die immerhin etwas verbesserte "HIGH"(besser: MIDDLE)-ISO Leistung? Der ziemlich problemlose Umgang mit Altglas/UWW (Farbverschiebungen Merrill)? Mich interessiert das alles sehr. Pixelpeepen in verschwommenen Berghängen interessiert mich z. B. viel, viel weniger.

Die Ansprüche sind verschieden. Auch hier sind also Pauschalisierungen nicht gut. Für den einen ist die (offenkundig) konstruktionsbedingt reduzierte Detailschärfe des Quattro das wichtigste Kriterium, für den anderen eben genau nicht. Für mich ist der Quattro-Sensor gegen Merrill in Summe aller Eigenschaften deshalb ein Fortschritt. Nur die SDQ hat mich bei SIGMA gehalten trotz des Ziegelsteingewichtes, sonst wäre ich schon weg und nur noch bei der flotten, kleinen und leichten Sony.
 
Stoneage

Stoneage

Beiträge
991
Gefällt mir
0
Muss doch noch mal nachfragen: Was ist "offenkundige Minderleistung des Quattro-Sensors"?
Folgende Eigenschaften halten mich von Quattro ab im Vergleich zu Merrill:
-Geringer Dynamikumfang (insbesondere "high quality" DR)
-Grundrauschen bei ISO 100
-Highlight clipping
-Wolken mit geringer Definition
-"3D" look ist weg
-Störpixel "2-pixel black noise"
-schlechtere ISO performance
-sehr körniges Rendering von Rot- und Gelbtönen
-weniger analog und natürlich wirkendes "Rendering"
-schlechtere Schwarz-Weiss (Monochrom) Leistung.
-weniger Spielraum bei der Bearbeitung. (X3F wirken sehr "vorgekocht")

Einige dieser Punkte sind streitbar und subjektiv, das ist mir bewusst.
Auch will ich niemandem die Quattro madig machen. Aber für mich sind Sigma Kameras "gestorben" wenn dies die Entwicklung ist, welche nun eingeschlagen wurde.
Gute Fotos mache ich auch mit der Canon 6D, wenn ich mich nicht auf Pixel-Ebene begebe, dann aber bis ISO 3600 oder sogar 6400.
 

hartin

Beiträge
92
Gefällt mir
0
Moin,
also das mit dem 18-35mm 1,8er kann ich voll bestätigen ,hatte 4 Stück(3x Nikon 1x Sigma Abschluß) allle waren "für die Tonne" und erst die zweite Justage war OK,aber das Objektiv an sich immer noch TOP!
Das 50-100mm 1,8er (ja ich habe es gekauft..?) war auch totaler Reinfall,nicht die Optik aber die Justage...ich weiß nicht wer da bei "SIGMA" arbeiten darf und so einen Mist produziert!
Aber nun ist es ja auch kein Geheimniss das die meisten Objetive(egal welcher Hersteller,ja OK / OLYMPUS die sind ganz gut) einmal zusammen mit der Kmaera eingestelt werden müssen...oder Dank Sigma USB...;-)
 

Mike Hope

Beiträge
139
Gefällt mir
0
Das USB Dock ist ja leider kein Gegenmittel zu mangelhafter QC. Damit kann man in begrenztem Umfang das AF Verhalten regulieren, aber beileibe keine Linsengruppen einstellen/zentrieren.
 
BiNo

BiNo

Beiträge
7
Gefällt mir
0
Ich habe bisher mit keinem Sigma Objektiv an meinen EOS auch nur das kleinste Problem gehabt und das Älteste ist immerhin von 2002. Keine AF-Probleme, keine defekten Flachbandkabel, nichts. Defekte Canon-Objektive musste ich dagegen schon entsorgen.
 

Ähnliche Themen


Ähnliche Themen

Neueste Beiträge