1-Stunden minilab im Wohnzimmer (ich muss verrückt sein)

  • Autor des Themas spooky
  • Erstellungsdatum
spooky

spooky

Beiträge
130
Hallo Leute,
ich habe gerade fesstgestellt, ich muss komplett verrückt sein !

hier die erklärung:
ich bin ja eigentlich fotolaborant, zumindest mal gewesen, und ich hab früher viel zeit meines lebens damit verbracht um mit grosser freude im 1 stunden service zu arbeiten, das hat mir damals richtig spass gemacht.

ich war auch einer der letzten mohikaner an der analogen fotofront, bis die ersten kameras mit foveon sensor von sigma in finanziell greifbahre reichweite kamen.
mittlerweile kommt es sogar bei mir eher selten vor das ich mal nen film durch meine alten kameras ziehe, und wenn dann is das meistens nur n schwartzweiss film wo ich dann auch nur noch die negative selbst verarbeite, aber keine abzüge mehr selber mache, mittlerweile.
in der dunkelkammer is mit das mittlerweile zu aufwändig.

ich weis nicht welcher irrsinn mich geritten hat, aber ich hab heute spasseshalber in der e-bucht nach minilab maschienen gesucht, zufällig eine gefunden, und promt ersteigert !!!

das sehr kompackte minilab system von KIS, werd ich nächste woche abholen (zum glück ists nicht zu weit), und dann an geeigneter stelle in meiner wohnung aufbauen, in meiner 1 zimmer wohnung.

.... ja, offensichtlich hab ich nicht mehr alle tassen im schrank :p

ich wohne in München, im stadtteil schwabing.
ich schreib das hier um mal vorsichtig zu sondieren wer interesse hätte in zukunft seine farbnegativ filme bei mir zum selbstkostenpreis zu entwickeln.

leider ist es nämlich so das so eine maschiene einen gewissen mindestdurchsatz an filmen und bildern pro woche, oder besser noch pro tag machen muss, damit die chemie stabil bleibt, und die aktive arbeitslösung nicht schlecht wird.

die haltbahrkeit der frischen regenerator lösungen und den tanks müsste ich eigentlich von ca 3 wochen auf 6 wochen erhöhen können indem ich die regeneratortanks in einen kühlschrank einbaue und kühle. dadurch kann ich sicher den notwendigen mindestdurchsatz noch ein klein wenig senken.

was halt leider nicht geht ist das system nur bei bedarf in betrieb zu nehmen, und dann halt mal einen film durchlaufen zu lassen.
wenn mir hier keine geniale lösung einfällt um die aktiven arbeitslösungen zu konservieren, dann sind die arbeitslösungen nach einer woche stillstand schlecht und reif für die entsorgung auf dem wertstoffhof.
da bekanntermassen farbchemie nicht billig ist, insbesondere nicht solche mengen wie sie in so eine maschiene gefüllt werden, wäre das ein sehr teures hobby, und alles andere als sinnvoll...

deshalb jetzt einfach mal die frage wer aus der münchner umgebung interesse hätte seine farbfilme zum selbstkostenpreis bei mir durch die maschiene zu ziehen.
der selbstkostenpreis würde sich aus dem stromverbrauch, sowie den chemie und dem papierverbrauch zusammensetzen.
wieviel das sein wird kann ich jetzt noch nicht sagen weil ich bisher noch nach zulieferern für gute und günstige chemie und papier suche.

mein ziel wäre es aber an 1 bis 2 tagen in der woche in betrieb zu setzen und dann zumindest den mindest durchsatz für einen stabilen betrieb zu schaffen.

wie gesagt, ich hab das ding heute erst ersteigert, und ich muss die kiste erst noch abholen, und aufbaun, und bis ich geeignete chemie und papier gefunden habe und nen entsprechenden lieferanten das kann leicht noch n paar wochen dauern, lieferzeiten nicht mit inbegriffen.

ich würde nur gerne vorab mal erfahren ob sich n paar leute finden die diese möglichkeit nutzen würden, damit absehn kann ob ich die maschiene mit fabchemie stabil betreiben kann.

ich weis selbstverständlich gibt es noch mehr als genug grosslabore und man kann seine filme beim schlecker abgeben.
wenn man aber wert legt auf eine gleichbleibende hohe quallität legt, dann kann man die grosslabore mittlerweile vergessen, nicht selten hab ich dünne blasse negative zurückbekommen, oder negative die mitten durchs bild geschnitten wurden weil die schneidemaschiene den steg nicht richtig erkannt hat, oder nasse verklebte negative hatte ich auch schon, also grosslabor ist in letzter zeit fasst komplett unbrauchbahr, zumindest was filmentwicklungen angeht. denn deren hauptgeschäft sind ja mittlerweile auch digital abzüge, die sie ja auch sehr gut machen meistens.

tja - wie schauts aus, wer tät mitspielen, und welcher durchsatz wäre zu erwarten ?

gruss - Hubert
 
17.07.2011
#1

Anzeige

Guest

Schau mal hier: 1-Stunden minilab im Wohnzimmer (ich muss verrückt sein) . Dort wird jeder fündig!

Eule

Beiträge
1.095
Kuhle Sache das!
Ich würde einmal vorsichtiges Interesse bekunden.
Wenn dann noch genaueres zu erfahren ist, was, wie, wieviel.
Allerdings beschränkt sich mein Farbfilmverbrauch auf eine Hand voll Filme im Jahr.
Bisher habe ich auch nie Farbe selbst entwickelt, wg. eben der Preise für Farbchemie.
Evtl. kannst Du noch mehr Interessenten in der Analogen Photo Gruppe finden!

Grüße,
Eule
 
spooky

spooky

Beiträge
130
Hallo Eule,

ich denke der preis für ne filmentwicklung wird nicht teurer als im grosslabor, aber wie gesagt ich kanns erst genau sagen wenn ich den verbrauch und die betriebskosten der maschiene berechnen kann.
ich will ja nix damit verdienen sonst müsste ich ein gewerbe anmelden, und wenn ich das machen würde, müsste ich gewerblich nutzbahre räume mieten. und dann wird das sehr schnell spassfrei. und dann bräuchte ich bald modernere maschienen damit ich alle formate und auch digitalbilder machen kann, und das kann ich mir nicht leisten und geh gleich wider pleite, also den gedanken abhaken.

die maschien bleibt privat, und die verarbeitung darauf erfolgt zum selbstkostenpreis

das minilab von kiss war ein blindkauf, dafür wars sehr billig. allerdings ist mir das modell nicht bekannt und ich weis nicht was es kann.
insbesondere weis ich nicht ob es neben 135er filmen (kleinbildfilmen) noch andere formate entwickeln kann, wäre natürlich schön wenn man durch den negativprozessor auch rollfilme ziehen könnte aber bei den kompackten ausmassen halte ichs für unwahrscheinlich.
was ich weis, ist das der positiv teil der maschiene bilder nur maximal bis zum format 10x15 herstellen kann. grösser geht nicht, ich nehme daher an das die papier racks nur maximal 102mm breites rollenpapier verarbeiten können.

darüber hinaus is mir von der maschien nix bekannt, ob sie nun optisch vergrössert, oder ne digitale zwischenstufe hat weis ich nicht, letzteres wäre natülich toll, aber ich glaubs nicht, sonst wär sie nicht schon seit 2 jahren stillgelegt, und wär nich so billig in mein eigentum übergegangen.

wie gesagt ich hab sie selber noch nicht gesehn, und werde sie erst im laufe der woche in stuttgart abholen, wenn ich das ding hier habe werd ich schlauer sein.

ich hab auch als ich noch in dem laboranten beruf war an allen möglichen systemen gearbeitet, konica, agfa, noritsu, nur aber ein minilan von KIS hatte ich nie in den fingern, obwohl die firma KIS ja quasi die erfinder der one hour photo services sind.

...Hubert
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Ich möchte zur Steigerung und zum Vorhaben gratulieren !!!
Kanst du querbeet alle KB-Filme entwickeln ??? (Kodak Gold 200 und Ektar 100 ???) Brauchte nur die entwickelten Streifen ...
 
spooky

spooky

Beiträge
130
Ich möchte zur Steigerung und zum Vorhaben gratulieren !!!
Kanst du querbeet alle KB-Filme entwickeln ??? (Kodak Gold 200 und Ektar 100 ???) Brauchte nur die entwickelten Streifen ...
"noch" nicht :)

aber wenn die maschiene hier steht, befüllt, und die chemie eingefahren ist, dann kann ich das selbstverständlich.

ich kann mit der maschiene generell alle kleinbild farb-negativ-filme entwickeln. also alles was im c41 oder kompatiblen prozess läuft.

egal ob nun kodak, fuji, agfa, oder die billigen chinesischen "lucky" die man in der bucht für 17 euro als 10er pack hinterhergeworfen bekommt.

es gibt von ilford sogar einen SW film für den c41 prozess, das is der "ilford XP"

den film gibts dann ungeschnitten am stück, zum selber schneiden und eintüten in die guten negativhüllen.

ich nehme mal an das der film dann bei dir zuhause durch den scanner gezogen wird.

wenn die maschiene nicht optisch vergrössert sondern ne digitale zwischenstufe hat, was ich allerdings erst erfahren wede wenn ich das ding abgeholt habe, dann wäre es ohne grossen zusatzaufwand möglich den film direkt komplett einzuscannen, aber wie gesagt die genaue typenbezeichnung habe ich vor dem kauf nicht erfahren, also weis ich nicht ob die maschiene das kann. aber möglich wärs.
in dem fall wäre dann übrigens natürlich auch das ausbelichten digitaler bilder möglich. das wär halt ein traum, aber ich kanns noch nich sagen ob das geht, ich werds sehn...

LG - Hubert
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Äääääh ... was ist denn der c41-Prozess ???
 
spooky

spooky

Beiträge
130
Jepp, ich würde mein Nikon damit füttern ...
dacht ich mir schon, wie gesagt, vieleicht kann das sogar direkt das minilab, aber das weis ich noch nicht....

von den chemie kentnissen und den wartungs kentnissen abgesehn ist es übrigens bei den meisten minilabs total simpel da nen film zu entwickeln.
einmaliges "ziegen wie's geht" reicht da schon aus.

um die chemie und die wartung und pflege des systems kümmere ich mich ja selber.

ich betone das besonders aus gründen der diskretion, wer möchte kann die filme mit den pikanten bildern gerne selber aus der maschiene holen :)

ne film entwicklung dauert bei den meisten der systeme nicht länger als 15 minuten, dann hat man nen sauber entwickelten trockenen negativ film in der hand.

wenn das system mal leuft gillt:
wer zum entwickeln kommt, bedenke er kommt zu mir privat in die wohnung, als gast. das bedeutet auf jedenfall genug zeit mitbringen, hinsetzten. gerne auch nen kaffe trinken, nebenbei die filme durchlaufen lassen, und nicht rumstressen.
ich bediene keine kunden, sondern empfange besuch von gleichgesinnten denen ich halt ihre filme entwickel, nebenbei...
 
spooky

spooky

Beiträge
130
Äääääh ... was ist denn der c41-Prozess ???
hast du nen farbfilm zur hand, also nen unentwickelten ?

guckst du mal auf die packung, oder auf die filmdose, bei farbnegativfilmen steht da drauf "process C41"
und bei diafilmen steht da "process E6"

der c41 prozess ist "genormt" da drin laufen fasst alle heutzutage erhältlichen farbnegativ filme, und zwar schon seit rund 30 jahren.

für weitere details empfehle ich einen blick in wikipedia ;)
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Da steht's ja ... gleich unter "Hergestellt in U.S.A. , verpackt in Mexico" ....
 
spooky

spooky

Beiträge
130
@skynyrd - nur weils mir grad auffällt, bei dir steht du bist in der schweiz, meinst ned das des a bisserl weit is um n paar filme zu entwickeln, oder biste doch hier aus der münchner gegend ?
 
spooky

spooky

Beiträge
130
Ne, bin tatsächlich nicht "aus der Gegend" ...
Die Entwicklungskosten hierzulande sind mittlerweilen schon fast explodiert ...
naja aber ob das mit hin und her versand billiger is weis ich nicht.
wie gesagt ich bin mit der negativentwicklung der grosslabore auch äusserst unzifrieden.

was man natürlich schon machen kann ist das du sammelst, und das ich dann so 10 bis 20 filme auf einmal durchzieh.

was mich daran stört is versand und rückversand, ich bin halt kein bilderdienst, und wills nicht sein, auch wenn ich die kapazität duchaus bedienen könnte.
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Müsste man gegebenenfalls genauer anschauen ... Weiteres können wir ja dann per PN klären.
 
spooky

spooky

Beiträge
130
ja, is eh noch nicht spruchreif, ich hab die mühle ja noch nichtmal hier stehn bis jetzt. holen werd ich sie die innerhalb der nächsten tage, aber befüllen und inbetrieb nehmen, das könnte noch dauern.
 
orakel

orakel

Beiträge
69
Ja wenns denn mal läuft.

wer zum entwickeln kommt, bedenke er kommt zu mir privat in die wohnung, als gast. das bedeutet auf jedenfall genug zeit mitbringen,
Wer hat die noch und wenn,
hoffentlich ist dann das Zimmer groß genug.
Wie viel Filme/Besucher brauchts für einen wirtschaftlichen Durchlauf?

hinsetzten. gerne auch nen kaffe trinken, nebenbei die filme durchlaufen lassen, und nicht rumstressen.
ich bediene keine kunden, sondern empfange besuch von gleichgesinnten denen ich halt ihre filme entwickel, nebenbei...
Ob die Freude der "Gleichgesinnten" lange Bestand hat.


Hallo Hubert,
ich bewundere ja Deinen Enthusiasmus,aber schon bei Deinem obig beschriebenen Ablauf kann das nur in die Hose gehen. Von den anderen Planungsschwächen gar nicht zu reden.
Die,die noch ernshaft die Filmfotografie betreiben,haben ihre Fachlabore oder entwickeln selbst.
Und der Rest geht zu Schlecker etc..
Am Ende bleibt wohl eher ein Satz mit x.;)

lg
 
spooky

spooky

Beiträge
130
hoffentlich ist dann das Zimmer groß genug.

Wie viel Filme/Besucher brauchts für einen wirtschaftlichen Durchlauf?

Planungsschwächen gar nicht zu reden.
Hallo, ja ich gebe dir natürlich recht.
also meine wohnung kann bis zu 3 leute aufnehmen die sich hier auf nen gemütlichen ratsch zusammensetzen können.
ich hab natürlich nicht vor hier die tür offenstehen zu lassen und quasi nen täglich aktiven fotoladen in meiner bude zu fahren.

primär wollt ich die maschein selber nutzen, und auch ein freund von mir der ohnehin schon immer zu mir zum entwickeln kommt.

über einen wirschaftlichen betrieb denke ich ebenfalls nicht nach, ich hoffe nur auf soviel betrieb das der chemie durchsatz ausreichend hoch ist damit die arbeitschemie nicht schlecht wird.
dies hängt aber widerum von dem volumen der arbeitstanks ab. n kleiner tank braucht auch weniger durchsatz damit die suppe nicht schlecht wird.

ich hab von der maschiene noch keine ganauen daten, da werd ich dann sehn. aber die kiste scheint schun zu den aller kleinsten ihrer gattung zu gehören. wenn man die chemie gut im griff hat, und ich hoffe ich habs nicht verlernt, dann glaube ich das mit einem mindestdurchsatz von 15 filmen in der woche die chemie stabil bleiben könnte. das ist aber wirklich nur ne schätzung, da weis ich genaueres wenn ich das ding genauer unter die lupe genommen hab.

und planungsfehler sind selbstverständlich - denn ich plane noch garnicht.
was ich hier tu ist prinziepiell nur der versuch abzuschätzen ob sich überhaupt genug durchsatz auftreiben lässt um die maschiene in betrieb zu halten.
wenn abzusehn ist das ich hier alle nase lang nen kompletten ansatz arbeitschemie zum entsorger karren muss weil sie mangels ausreichender regenerier rate schlecht geworden ist, dann werd ich das bleiben lassen und die maschienen garnicht erst mit farbchemie befüllen.
in dem fall überlege ich mir das ding auf schwarzweiss prozesse umzustellen da kann ich relativ schmerzfrei die "empfindlichen" lösungen un kanister ablassen und in kühlschrank packen, dann kann das minilab auch mal n paar wochen komplett ausser betrieb sein ohne das ich die chemie zum entsorger karren muss...

vor 10 jahren noch hätte alleine ich schon genug durchsatz generiert damit die kleine maschiene stabil gelaufen wäre, locker sogar.

unter umständen finde ich hier im umland auch irgendwo nen kleinen fotoladen bei dem ich mich samt meinem minilab quasi als untermieter einnisten kann, das ist auch noch eine option die mir gerade noch durch den kopf geht.

also du merkst schon, ich plane noch garnicht, noch erforsche ich die möglichkeiten.

jedenfalls hab ich mir hier ein stück weit nen traum erfüllt, ich hab bestimmt 10 jahre in verschiedenen minilab fotoläden gearbeitet, ich hab mir damals immer ein eigenes minilab gewünscht.
allerdings hab ich damals nicht daran gedacht mir eines ins wohnzimmer zu stellen, sondern damals dachte ich da schon an einen eigenen laden.

das maschienchen kommt irgendwie 15 jahre zuspät :p
aber kaufen musste ich die maschiene, für 99 euro, das ging garnicht anders, die wollte zu mir. wenn garnichts damit geht dann verwend ich sie als möbel und stell meinen plattenspieler drauf, aber haben musste ich sie.

aber ich glaube das ich da mit sicherheit sehr stabil schwarzweiss drauf fahren kann, also für den fall das sich die reguläre inbetriebnahme mit farbchemie als nicht praktikabel erweisen sollte.

LG
 

six.tl

Guest
"aber kaufen musste ich die maschiene, für 99 euro, das ging garnicht anders, die wollte zu mir. wenn garnichts damit geht dann verwend ich sie als möbel und stell meinen plattenspieler drauf, aber haben musste ich sie."

Alles richtig gemacht, ich wünsch Dir viel Glück.

Kannst Du in den Supermärkten solche Angebotskarten an dafür vorgesehene Tafeln anbringen?
Kaufland bei uns hatt solche "Pinwand".

schöne Grüße
jens-uwe
 
skynyrd

skynyrd

Beiträge
5.319
Bei 99 Euros liegt der maximal eintretende Verlust im Bereich des "verschmerzbaren" ...
Das hätte ich, an Deiner Stelle, garantiert gleich gemacht !!!
 
spooky

spooky

Beiträge
130
Bei 99 Euros liegt der maximal eintretende Verlust im Bereich des "verschmerzbaren" ...
Das hätte ich, an Deiner Stelle, garantiert gleich gemacht !!!
...ja vor allem wenn man weis, das gebrauchte minilab systeme je nach ausstattung und alter zwischen 5000 und 15000 den besitzer wechseln.

das "billigste" das ich jemals gefunden habe war hätte 500 euro kosten sollen, das war aber nur der positiv teil ohne den film prozessor, ausserdem war das wirklich richtig alt, und noch auf dem alten EP2 papierprozess basierend. dafür gibts natürlich schon seit über 20 jahren kein papier und keine chemie mehr, und die umrüstbahrkeit war fragwürdig.

also unter diesen gesichtspunkten finde ich das minilab ein echtes schnäppchen, egal was es kann oder nicht kann, da sind sogar noch ein einandhalb rollen kodak royal papier dabei das höchstens 3 jahre alt ist.

allein das papier is schon die 100 euro wert !

am mittwoch hole ich die maschiene, bin schon total gespannt.