Bilderforum.de

Zurück   Bilderforum.de > FOTOGRAFIE FORUM > Analoge Fotografie Forum

Analoge Fotografie Forum Allgemeine Fragen rund um das Thema Analog-Fotografie.

Analoge antike Fotografie (Voigtländer Brillant)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.2017, 23:53   #1
softdown1
Foto-Profi

softdown1's Ausrüstung
 
Beiträge: 118
Standard Analoge antike Fotografie (Voigtländer Brillant)

Hi zusammen,

ich hatte zwar in einem anderen Forum bereits ein wenig geforscht, aber ich denke, dass ich hier im Forum eher weiter komme.

Folgender Sachverhalt:
Ich wollte auch mal auf Kleinbild-Format aufrüsten und habe mir dazu eine entsprechende Kamera angeschafft. Da das Budget beschränkt war wurde es ein etwas älteres Model. In meinem Fall eine Voigtländer Brilliiant welche in der Kombination mit einem 7,5cm Skopar vermutlich grob aus '35 bis '36 stammen dürfte.
Geladen wird dieses hochauflösende Geschoss mit 120er Rollfilm - immerhin soweit bin ich nach einem ersten Fehlkauf gekommen (im ersten Anlauf hatte ich 6x9 Filmmaterial beschafft - falls jemand Interesse hat - davon habe ich nun noch zwei oder drei Päckerl liegen - Abholung oder Versandkostenübernahme und es gehört euch).

Mit wirklich sehr viel gewurschtel habe ich von diesem Okolyt (bzw. einem bauähnlichem) die Anleitung als Scan beschaffen können. Zusammen mit anderen hints im Netz - ich habe es geschafft einen Film einzulegen und durchzuknippsen. Zumindestens bin ich der Meinung (was bei mir nicht immer viel bedeuten muss).

Wie bekomme ich den aber nun unfallfrei aus der Kamera heraus? Zurückspiulen geht nicht und eine schützende Kasette aus Plastik drum herum gibt es nicht.
Vermutlich habe ich den Film auch falsch eingelegt, aber passende Beschreibungen sind kaum bis garnicht zu finden.
In meinem Fall ist der Film nun quasi um die obere Rolle herum aufgewickelt und müsste komplett "abgezogen" werden. Dunkler Beutel und im dunkeln darin herumfummeln wäre eine Möglichkeit, aber ich denke, es war anders gedacht.

Ich mal wieder fragende Grüße und bin in dem Fall tatsächlich doof,
Mike
softdown1 ist offline  
Alt 09.11.2017, 23:53   #1
Anzeige
 
Standard

Hast du schon mal in Fotos nach Rezept nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
softdown1 ist offline  
Alt 10.11.2017, 10:23   #2
Robert
Moderator

Robert's Ausrüstung
 
Benutzerbild von Robert
 
Beiträge: 10.108
Standard

Du solltest die Rolle, auf die das Filmmaterial aufgewickelt worden ist, komplett herausnehmen nehmen können.
So wird das beim 120er typischerweise gemacht: der wird Bild für Bild auf eine leere Rolle in der Kamera gewickelt.
Robert ist offline  
Alt 10.11.2017, 11:15   #3
Bibergeorges
Foto-Experte

Bibergeorges's Ausrüstung
 
Benutzerbild von Bibergeorges
 
Beiträge: 772
Standard

Hi Mike

Und den Film solange weitertransportieren, bis er ganz auf der Aufnahmespule ist.
Die Spule, wo er drauf war, wird danach als Aufnahmespule benutzt.

http://www.butkus.org/chinon/voigtlander.htm
Bibergeorges ist offline  
Alt 10.11.2017, 23:47   #4
softdown1
Foto-Profi

softdown1's Ausrüstung
 
Beiträge: 118
Standard

Hallo Robert & Georges,

ihr seid meine ganz persönlichen Helden des Tages .

Das aufwickeln bis ultimo hatte ich noch geschafft, war danach aber ratlos. Das die Aufnahmespule quasi ein Recyclingteil ist war mir nicht bewusst und genau das, was mir als Puzzleteil fehlte. Da in meiner Kamera noch eine solche enthalten war, dachte ich irrigerweise, die wäre mehr oder weniger fester Bestandteil.

Ok - eigentlich müsste ich mich in Grund und Boden schämen und heulen, aber ich bitte nicht um Löschung des Threads, sondern lasse das mal so stehen für die Nachwelt, die sich an dermaßen alter Technik hoffentlich noch mehr schwer tut als ich.

Für den entscheidenden Wink aber von mir 12 von 10 Punkten und drei mal

Beste Grüße,
Mike

p.s.: Nächste Woche mal schauen, was der örtliche Fotodealer zum Thema entwickeln sagt . Seine Begeisterung war bisher mit verhalten schon sehr euphemistisch umschrieben.
softdown1 ist offline  
Alt 11.11.2017, 22:35   #5
Robert
Moderator

Robert's Ausrüstung
 
Benutzerbild von Robert
 
Beiträge: 10.108
Standard

Mach mal, notfalls musste ihm halt die Voigti-Box auf die Brust setzen ... will sagen Pistole ...

Jedenfalls bin ich auf die Bilder gespannt
Robert ist offline  
Alt 12.11.2017, 00:14   #6
softdown1
Foto-Profi

softdown1's Ausrüstung
 
Beiträge: 118
Standard

Hi Robert,

ich bin mFT'ler - bei mir fängt Fotografie erst ab ISO 6400 an. Ergo (also wäre auch genehm - einigen wir uns auf ergalso???) habe ich ASA400 gekauft.
Du musst also nicht gespannt sein, wie die Bilder geworden sind. Aber als weiße Tapete taugen se sicherlich .

Beste Grüße,
Mike
softdown1 ist offline  
Alt 12.11.2017, 13:48   #7
Robert
Moderator

Robert's Ausrüstung
 
Benutzerbild von Robert
 
Beiträge: 10.108
Standard

Immerhin: es gibt (bzw. im Zweifel gab) auch Filmmaterial bis 3200 ASA (heute ISO)
Robert ist offline  
Alt 13.11.2017, 01:17   #8
softdown1
Foto-Profi

softdown1's Ausrüstung
 
Beiträge: 118
Standard

Ich dachte es wäre bei ASA 400 oder 800 feierabend, aber Ilford klebt wohl immer noch ASA 3200 zusammen. Wirklich erstaunlich.

Ob nun ASA oder ISO - einiges wir uns auf ASO und gut ist.

Wenn ich mit der analogen halbwegs gut verstehe schaue ich aber gerne mal, was ISO/ASA 3200 an Analog kann. Der look vom Bild muss ja schon recht speziell sein.

Beste Grüße,
Mike
softdown1 ist offline  
Alt 13.11.2017, 12:43   #9
Towy
Fotorist

Towy's Ausrüstung
 
Benutzerbild von Towy
 
Beiträge: 1.959
Standard

Bin gespannt, was dabei rausgekommen ist. Ich habe etliche Analoge Kameras liegen, weil es mich vor einiger Zeit mal gepackt hat und ich unbedingt ein bestimmtes Zenit Objektiv haben wollte (billiger, wenn man zusammen mit Kamera kauft). Ich kriege aber die analogen Filme nicht voll.
Towy ist offline  
Alt 13.11.2017, 22:13   #10
softdown1
Foto-Profi

softdown1's Ausrüstung
 
Beiträge: 118
Standard

Hi Towy,

zumindestens der 120er Rollfilm sind ja nur 12 Bilder - die habe ich nun in einem Rutsch an meinem "Testsee" verschossen. Mutmaßlich aus mehreren Gründen verschossen.

Sehr viel Sonne, zu hohe Iso und ein erklärkliches Problem ist wohl der Verschluss, der aufgrund von Staub, Alter, Schmutz die wirklich kurzen Verschlusszeigen nicht mehr schafft.
Mit einer App names "Shutter-Speed" habe ich versucht auszumessen, wie genau die Zeitangaben bei meinem sind. Ok - ungenau ist nun die Untertreibung des Jahrhunderts (sowohl bei der Messmethode, dem Ergebnis als auch der Kamera selber). Irgendwo bei 1/15 bis 1/30 scheint es wenigstens im realistischen Rahmen zu sein.
Bei den maximal möglichen 1/300 bleibt der Verschluss hingegen bei 2 von 3 Versuchen einfach komplett offen und schließt nicht mehr.

Schon durch die ganzen mechanischen Problemchen war also der Anspruch gering. Film voll machen und einfach schauen, was in verschiedenen Schärfeeinstellungen und Verschlusszeiten heraus kommt.

Für 4euro pro Film sage ich da nun einfach: es hat saumäßig Spaß gemacht und nu übt man sich eben weiter durch . Solltest auch mal einfach einen Film einlegen und in 10 Minuten durchfeuern. Bin mir sicher, dass die Ergebnisse nicht umwerfend sind, aber der Spaß an der Sache ist vorhanden.

Beste Grüße,
Mike
softdown1 ist offline  
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Voigtländer Vitomatic I Towy Sonstige Kamerasysteme 9 27.04.2015 21:01
Voigtländer Bessamatic Stone Analoge Fotografie Forum 5 25.03.2015 08:35
METZ 32-CT-7 ... Hightech Antike .... Klaus-R Sigma Zubehör 101 26.01.2014 19:37
Produktfotografie Brillant akguzzi Fotografie Tipps & Tricks 0 08.06.2013 13:40
Canon EOS 50/Analoge Spiegelreflex fotografie Buch Cold Canon Analog Kameras 7 13.09.2010 00:04


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:29 Uhr.


vBulletin® 2000-2010, Jelsoft Enterprises Ltd.

SEO by vBSEO 3.6.0 ©2011, Crawlability, Inc.